Im Norden Deutschlands wurde immer schon Handwerk gelebt. Voller Traditionen, über Jahrzehnte, innerhalb Familien. Heute sind es die nachkommenden Generationen, die ihr Handwerk in die Zukunft tragen und aus Traditionen Trends machen. Ob Strandkorb, Bilderrahmen oder Glasobjekte: Wir zeigen dir, wo du in Schleswig-Holstein ein Stück Nordseeküste für zu Hause kaufen kannst.

Strand für zu Hause: Eiderstädter Strandkörbe in Friedrichstadt

„Das Original mit dem Patent“: Das ist das Motto von Familie Theede in Friedrichstadt. Seit 35 Jahren entstehen in liebevoller Handarbeit ihre berühmten „Eiderstädter Strandkörbe“. Das Geheimnis ist das Patent, das die Strandkörbe so einzigartig macht: Eine Komfort-Stufenlosverstellung ermöglicht eine kinderleichte Bedienung des Oberkorbs. Mit diesem in Friedrichstadt entwickelten Patent können die Strandkörbe mittels Federkraft über eine Edelstahlschiene mühelos stufenlos verstellt werden.

In Friedrichstadt entstehen Strandkörbe in liebevoller Handarbeit in der "Eiderstädter Strandkörbe".

Was klein anfing, ist heute enorm erfolgreich: Die Strandkörbe werden mittlerweile nicht nur in Deutschland und Europa, sondern weltweit ausgeliefert. Das mag auch am Design liegen, bei dem Kunden jederzeit mitbestimmen dürfen. Es gibt unterschiedliche Korbgrößen, Geflechtarten sowie Stoffe in verschiedenen Farben und Mustern.

Verbaut werden besonders witterungsbeständige Hölzer wie sibirisches Lärchen-, Eichen- oder Mahagoniholz. Alle Metallteile, die zum Einsatz kommen, sind entweder aus Aluminium oder aus rostfreiem Edelstahl.

Das Kunststoffgeflecht aus Polyäthylen stammt ausschließlich aus Deutschland, ist wasserabweisend und zu hundert Prozent recyclebar. Zudem kann man die Stoffe abziehen und waschen. Geschäftsführer Oliver Theede ist sicher: „Es sind die vermeintlichen Kleinigkeiten, die den Unterschied machen.“

Besonders cool: In Friedrichstadt kannst du nicht nur in der Manufaktur nach dem perfekten Strandkorb für zu Hause suchen, du kannst sogar bei der Produktion zuschauen. Während der Öffnungszeiten ist jederzeit ein Besuch in der Flechterei möglich.

Urlaubstipps für Friedrichstadt

Es ist leicht, sich in Friedrichstadt zu verlieben. Steht man am Marktplatz, schlägt beim Blick auf die holländischen Kaufmannshäuser das Herz automatisch schneller. Die Bauten der niederländischen Backsteinrenaissance und Grachten prägen das Stadtbild des „Holländerstädtchens“. Auf dem Marktplatz stehen noch heute neun holländische Kaufmannshäusern aus der Gründerzeit. 

Flaniere in Friedrichstadt durch die Gässchen und entlang der Grachten des Ortes.

Nicht nur deshalb wird Friedrichstadt auch gerne als „Klein Amsterdam“ bezeichnet. In der kleinen Stadt ist wie in Amsterdam Wasser eindeutig das Element. Zwischen den pittoresken Giebelhäusern verlaufen Grachten und es ist nicht weit zu der Flusslandschaft von Eider-Treene-Sorge, der Halbinsel Eiderstedt und der Nordseeküste. Viel Spaß macht eine Stadtrundfahrt auf dem Wasser. Dann gleitest du auf den schmalen Wasserwegen und unter kleinen Brücken durch die Stadt.

 

Goldstück für zu Hause: Galerie Tobien in Husum

Es ist nicht alles Gold, was glänzt? In Husum schon. Denn in der „Galerie Tobien“ dreht sich alles um kunstvolle Vergoldungen von Bilderrahmen. Seitdem Joachim Tobien das Unternehmen 1980 gründete, ist der Betrieb bekannt als Kunst-, Kultur und Handwerkszentrum, wo das Motto lautet: „Kunst macht Spaß!

Was hier mit den Händen entsteht, ist einzigartig im Norden: In der Vergolder- und Rahmenwerkstatt werden individuelle Kreationen von den Spezialisten für Rahmungen und Vergoldungen gefertigt. In der Galerie gibt es zudem eine vielfältige Auswahl an Gemälden, Skulpturen, Originalgrafiken, hochwertige Kunstdrucke, Postkarten, Bilderbücher namhafter Illustratoren und Geschenkartikel. 

Echtes Handwerk: In der Galerie Tobien werden kunstvoll Rahmen verziert und vergoldet.

Neben dem Machen geht es auch ums Mitmachen: Fünfmal im Jahr lädt die Manufaktur zu großen Themen- und Einzelausstellungen mit Werken national und international bekannter Künstler und bietet außerdem Workshops an. Dann kannst du selbst Hand anlegen und bekommst einen tollen Einblick in die Faszination des Vergoldens. Unter Anleitung stellst du deinen eigenen vergoldeten Rahmen her: vom Kreidegrund bis zum polierten Blattgold. 

Urlaubstipps für Husum

Nordseeluft um die Nase und das UNESCO-Weltnaturerbes Wattenmeer vor den Füßen: Ein Urlaub in Husum zeigt dir die schönsten Seiten der Nordseeküste – und das sogar mitten in der Stadt. Denn das maritime Ambiente ist allgegenwärtig. Eine ordentliche Meeresbrise erwischt du am Husumer Hafen. Veranstaltungen wie die Hafen- und Krabbentage und der größte Weihnachtsmarkt an der schleswig-holsteinischen Nordseeküste machen Bock auf Meer, im wahrsten Sinne des Wortes. Im Frühling ist indes der Husumer Schlosspark ein absolutes Highlight mit seinem Blütenmeer aus violetten Krokussen.

Erlebe den Nationalpark Wattenmeer bei einer Wattwanderung von Husum aus.

In der historischen Altstadt erwartet dich dann ein pralles Paket an Aktivitäten: Du kannst ausgiebig shoppen, stundenlang Kaffee trinken oder die vielen Museen erkunden. Unterwegs begegnest du dem berühmtesten Schriftsteller der Stadt: Theodor Storm wurde in Husum geboren. Bei einer geführten Stadt- oder Themenführung triffst du überall auf den Nordsee-Literaten. 

Glas für zu Hause: Rotter Glas in Lübeck

Gravieren, Schleifen, Polieren: Das sind die wichtigsten Handwerksschritte bei „Rotter Glas“ in Lübeck. Nach dem Krieg gründete der aus Schlesien stammende Carl Rotter 1948 das Unternehmen. Heute veredelt die Lübecker Manufaktur bereits in vierter Generation Kristallglas. Was hier entsteht, wirkt wie Zauberei: In reiner Handarbeit werden einzigartige Kunstwerke aus Glas hergestellt. „Der Ausdruck des Glases ist schön. Man entdeckt immer etwas anders, es ist lebendig und lebt und versprüht Schönheit“, schwärmt Birgit Rotter.

Echtes Handwerk: In der Lübecker Manufaktur Rotter wird Kristallglas in reiner Handarbeit veredelt.

Die Vollendung eines einzigen Glasobjektes dauert bis zu 15 Stunden. Jedes Glasstück ist ein Unikat und wird in aufwendigen Arbeitsschritten geschliffen. Die Mitarbeiter der Manufaktur sind echte Künstler: Bis man das Handwerk beherrscht und die Rotter-Dekore perfekt umsetzen kann, braucht man nach einer dreijährigen Ausbildung durchschnittlich noch sieben Jahre! Im Urlaub in Lübeck kannst du in der Manufaktur wunderbare Glasobjekte bestaunen und natürlich auch kaufen. Besonders spannend wird es, wenn du die Schleifer*innen in Aktion erlebst.

Urlaubstipps für Lübeck

Wenn Birgit Rotter von Rotter Glas über Lübeck als Märchenstadt schwärmt, trifft sie haargenau ins Schwarze: Die Hansestadt Lübeck wurde wegen ihrer Schönheit bereits ausgezeichnet. Bereiche der Altstadt mit über tausend Kulturdenkmalen sind seit 1987 Teil des UNESCO-Welterbes. Im Urlaub schlenderst du durch schmale Gassen, vorbei an historische Häusern, den sieben Türme und zum Holstentor, dem Wahrzeichen der Stadt.

Der Malerwinkel am Rand der Lübecker Altstadt lädt zum spazieren ein.

Zwischen dem Duft nach Marzipan und maritimem Flair gibt’s obendrauf eine ordentliche Portion Kultur – dank der Lübecker Nobelpreisträger Günter Grass, Thomas Mann und Willy Brandt. Spannend sind die Ausstellungen zu Leben und Werk der drei Lübecker Köpfe. Fehlen darf auch nicht das Europäische Hansemuseum. Eben weil die Hanse die Geschichte der Stadt so prägte, lohnt sich der Besuch um Museum, wo du alles über das Leben zur Zeit der Hanse lernst.