Liegt da etwa eine riesige Schlange am Strand – oder handelt es sich um ein vorzeitliches Dinosaurierskelett? Ein merkwürdiges Gebilde in Frankreich wirft derzeit bei Tiktok-Nutzerinnen und -Nutzern Fragen auf. 

Auf den Satellitenbildern von Google Maps ist der seltsame Fund am Strand des 13.000-Einwohner-Städtchens Saint-Brévin-les-Pins am Atlantik deutlich zu sehen. Doch was hat es damit auf sich?

Aktuelle Deals

Es handelt sich um die „Serpent d’Océan“, eine riesige Schlangenskelettfigur am Strand von Saint-Brévin-les-Pins. Von oben betrachtet sieht es tatsächlich aus, als winde sich ein gigantisches Reptil seinen Weg durch den Ozean, direkt auf die Küste zu. Wer näher an die Kunstinstallation heranzoomt, erkennt jede einzelne Rippe der 130 Meter langen Skelettfigur aus Aluminium. 

„Le Serpent d’Océan“, die Meeresschlange, ist eine Skulptur des chinesisch-französischen Künstlers Huang Yong Ping – sie ist mit 130 Metern so lang, dass sie auf Satellitenbildern gut erkennbar ist.

Das steckt hinter der riesigen Skulptur

Erbaut wurde die Skultpur im Jahr 2012 im Rahmen eines Kunstfestivals. Der Künstler Huang Yong Ping hat dieses besondere Werk geschaffen. Er setzt sich darin mit dem Zusammenprall der Kulturen in seinem Leben auseinander: Die Schlange, wichtiges Kultursymbol in seinem Geburtsland China, schlängelt sich über den französischen Boden seiner Wahlheimat. 1989 war der Künstler nach Paris ausgewandert.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

„Serpent d’Océan“: Lohnt der Besuch? 

Doch lohnt sich die Reise nach Saint-Brévin-les-Pins, nur um dort das perfekte Tiktok-Video zu drehen? Die Kommentare bei Google Maps zur Sehenswürdigkeit fallen eindeutig aus: „Wir sind wegen dieses Kunstwerks (...) dorthin gefahren und wussten gar nicht, wie schön dort der Sandstrand ist“, kommentiert eine Frau. Und weiter: „Schönes Spiel von Ebbe und Flut, insbesondere mit der Skulptur, die dann förmlich im Meer verschwindet.“

Sonnenuntergang in Saint-Brévin-les-Pins, nahe der Schlangenskulptur.

Ein Urlauber schreibt: „Coole Skulptur (...), man kann dort gut spazieren und sich die Gegend ansehen.“

Du willst dich selbst überzeugen? Bevor du in den Flieger oder in den Zug nach Frankreich steigst, kannst du dir die Skulptur bei Google Maps ansehen. Du findest sie unter dem Suchwort „Serpent d’Océan“.