Sie heißen „MS Nordlicht“, „MS Fair Lady“ oder „HSC Halunder Jet“ und haben nur ein Ziel: dich stressfrei auf die Hochseeinsel Helgoland zu bringen.

Gleich von sieben deutschen Nordseehäfen aus geht es in der Saison nach Helgoland: Hamburg, Büsum, Sylt, Norden, Hooksiel, Cuxhaven oder Bremerhaven. Insgesamt vier Reedereien steuern mit ihren Schiffen verschiedenster Bauarten den roten Felsen an, darunter auch ein schneller Katamaran.

Blick zum Hafen von Helgoland.

Anreise mit den Seebäderschiffen

Von Cuxhaven aus kannst du das ganze Jahr über nach Helgoland reisen, etwa mit dem Fahrgastschiff „MS Helgoland“ der Reederei Cassen Eils. Das Besondere an ihr: Sie durchquert die Nordsee nahezu emissionsfrei dank des LNG-Flüssiggasantriebs. Zusätzlich verfügt das Schiff über dynamische Stabilisatoren, die das Rollverhalten bei rauem Seegang deutlich reduzieren. Das macht es für dich angenehmer, wenn du unter Reiseübelkeit leiden solltest.

Nach etwa zweieinhalb Stunden Fahrt, etwas länger dauert es beispielsweise von Bremerhaven aus, erreichst du die Hochseeinsel. Und jetzt kommt die gute Neuigkeit: Das für Helgoland berühmt-berüchtigte Ausbooten auf hoher See vor der Insel gibt es kaum noch. Stattdessen legen die Schiffe direkt im Südhafen an. Damit ist das Ein- und Aussteigen auch für Gäste mit Kinderwagen, Rollatoren und im Rollstuhl einfach und bequem möglich.

Aktuelle Deals

Möchtest du dennoch das Abenteuer Ausbooten erleben, musst du mit der „MS Fair Lady“ aus Bremerhaven oder mit der „Funny Girl“ aus Büsum nach Helgoland übersetzen. Im Übrigen gehört das Ausbooten seit 2018 zum Immateriellen Kulturerbe Deutschlands.

Börteboote holen Gäste von der Funny Girl.

Anreise mit der Schnellfähre nach Helgoland

Seit 2018 sprintet der Katamaran „Halunder Jet“ mit einer Höchstgeschwindigkeit von bis zu 35 Knoten (65 km/h) von Hamburg über Cuxhaven nach Helgoland. Endziel ist auch hier der Südhafen. Über eine Gangway kommst du an Land, auch mit Kinderwagen oder Rollstuhl.

Die moderne Schnellfähre gleicht während der Überfahrt Schiffsbewegungen auf dem Wasser aus und ist damit nahezu schaukelfrei unterwegs. Sie verkehrt von März bis Anfang November nach Helgoland. Von Cuxhaven benötigt sie nur 75 Minuten bis zum Ziel, von Hamburg dauert die Überfahrt knappe drei drei Stunden und 45 Minuten.

In der Hauptsaison fährt ein zweiter Katamaran, die „MS Adler-Cat“, montags bis freitags von Hörnum auf Sylt nach Helgoland. Zubringerschiffe dafür gibt es ab diversen anderen nordfriesischen Inseln und von der nordfriesischen Küste.

Der FRS Helgoline Katamaran bringt Reisende nach Helgoland.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Das kostet die Schiffsfahrt

So verschieden wie die Fahrpläne der Reedereien sind, so unterscheiden sich natürlich auch die Preise für die Schiffsfahrten. Und sie sind abhängig davon, in welchem Hafen du startest.

Der Preis für die Tour mit dem Katamaran beträgt für die einfache Fahrt etwa 55 Euro und für die Hin- und Rückfahrt am selben Tag etwa 75 Euro.

Die Fähre ab Cuxhaven ist günstiger und beginnt bei knapp 50 Euro für einen Erwachsenen. Für Kinder zahlt man einen Preis von knapp 24 Euro für die Tagesfahrt.

Solltest du deinen Hund mitnehmen wollen, zahlst du auf beiden Fähren 20 Euro.

Konkretere Auskünfte erhältst du bei der Tourist Information Helgoland (04725-808 808 oder info@helgoland.de). Sie organisiert für dich auch die Anreise und hilft bei der Unterkunftssuche, wenn du möchtest.

Eine Helgolandfähre an der Anlegestelle in Cuxhaven.

Auch bei den Reedereien erhältst du Informationen:

Anreise mit dem Flugzeug

Wenn du es eiliger hast, nach Helgoland zu kommen, kannst du die Insel das ganze Jahr über mit dem Flugzeug erreichen. Nach 20 bis 30 Minuten landest du auf der Helgoländer Nachbarinsel Düne. Eine Flugverbindung gibt es derzeit von Cuxhaven/Spieka, Heide/Büsum oder seit April 2022 von Uetersen/Hamburg aus.

Nach der Landung auf Düne setzt du mit einem kleinen Boot in wenigen Minuten auf die Hauptinsel über. Auf Wunsch kannst du die Strecke zwischen Flughafen und Boot mit einem Taxi zurücklegen. Informationen findest du auf fliegofd.de oder per E-Mail an info@fliegofd.de.

Kinder bis zwei Jahre zahlen für einen Flug 56 Euro, ab zwei Jahren zahlt jeder Passagier und jede Passagierin 139 Euro für eine Strecke. Alternativ kannst du über die Mitflugzentrale Wingly, vor allem ab Hamburg und Bremen, Tagesausflüge nach Helgoland finden und mitfliegen. 

Der Flugplatz auf der Düne der Insel Helgoland. Auch mit dem Flieger gelangst du auf die Insel.

Anreise planen mit der Bahn und dem Auto

Mit der Bahn kannst du zu deinem Starthafen oder Flugplatz reisen. Entsprechende Fahrzeiten und Preise findest du auf der Seite der Deutschen Bahn.

Natürlich kannst du auch mit dem eigenen Pkw anreisen. Da Autos aber auf Helgoland verboten sind, musst du es auf dem Festland zurücklassen. Detaillierte Informationen erhältst du bei den jeweiligen Reedereien.

Übrigens kannst du auch dein Fahrrad daheim lassen, denn Räder sind auf der Insel nicht gestattet.

Keine Sorge um dein Gepäck

Egal, wie du auf die Insel kommst, um dein Gepäck wird sich gekümmert, etwa über den Gepäckdienst der Firma EMT. Sie bietet einen kostenpflichtigen Service an und arrangiert für dich den Transport deiner Koffer auf die Insel und zurück, beispielsweise von deiner Unterkunft zur Landungsbrücke oder zum Katamaran, in der Sommersaison sogar bis zum Zielhafen deines Schiffes, bis zu deinem Heimatbahnhof oder sogar von Haus zu Haus.

Einfach am Tag vor deiner Abreise anrufen (Telefon 04725-313), den Wohnort auf Helgoland und deine Wünsche mitteilen. Am nächsten Morgen wird sich um dein Gepäck gekümmert.