Vor allem für Menschen, die nicht direkt am Meer leben, sind ein schöner Strand, türkisfarbenes Wasser und Palmen der Inbegriff für Urlaub, Erholung und Loslassen. Wo in Europa findet man diese Traumstrände, die den jeweiligen Ansprüchen genügen? Während manche vor allem flach abfallende Buchten suchen, möchten sich andere sportlich betätigen oder suchen ein verstecktes Plätzchen.

Die Reisewebsite European Best Destinations hat 12.000 Reisende aus 82 Ländern nach den schönsten Stränden Europas gefragt und die Ergebnisse in einem Ranking zusammengefasst. Wir stellen dir eine Auswahl genauer und das komplette Ranking in einer Liste vor. Und wenn du ganz nah an den Bildschirm rückst, kannst du mit etwas Glück sogar das Meeresrauschen hören. 

1. Porto-Santo-Strand, Portugal

Die portugiesische Insel Porto Santo liegt 42 Kilometer von Madeira entfernt im Atlantik. Goldener Sand und kristallklares Wasser sind die Markenzeichen des neun Kilometer langen Strandes der Insel. Hier sind die Wellen das lauteste Geräusch der Umgebung und im Wasser lässt sich die Zeit leicht vergessen.

Dem Sand des hübschen Dünenstrandes wird sogar eine therapeutische Wirkung nachgesagt: Er soll rheumatische Beschwerden mildern und sogar zur schnelleren Heilung von Knochenbrüchen beitragen. Strandliebhaberinnen und ‑liebhaber können hier das süße Nichtstun genießen oder in einer Strandbar stoisch auf die Wellen des Atlantiks blicken. Wer mehr Action möchte, findet auf der Insel einen Golfplatz, Reit- und Tauchmöglichkeiten. Entspannter geht es kaum.

Strandleben genießen wird in Porto Santo zur tagfüllenden Beschäftigung.

2. Playa de Bolonia, Spanien

Die Playa de Bolonia zählt zu den schönsten Stränden der Costa de la Luz in Spanien und liegt gute 20 Kilometer entfernt vom Urlaubsort Tarifa. Bei guten Wetterverhältnissen kann man von hier aus bis nach Afrika blicken.

Aktuelle Deals

3,8 Kilometer lang ist der naturbelassene Strand im Naturpark Parque Natural del Estrecho. Wer keinen Wind mag, ist hier allerdings falsch. Ost- oder Westwind bis zur Windstärke fünf sollte immer einkalkuliert werden. Im Nordwesten bildet die Wanderdüne Duna de Bolonia den Abschluss der Bucht. Im östlichen Abschnitt des Strandes ist das FKK-Baden erlaubt. 

Für das leibliche Wohl sorgt die Strandbar Sirocco, die eine tolle Aussicht auf den Naturpark und den Strand ermöglicht. Wer seinen Strandtag noch mit historischen Eindrücken bereichern möchte, besichtigt die Römersiedlung Baelo Claudia in Bolonia. Die Bauwerke aus dem zweiten Jahrhundert gelten als die am besten erhaltenen Exemplare in Spanien.

3. Cala Goloritze, Italien

Die Cala Goloritze auf Sardinien rangiert bei Strandvotings regelmäßig unter den Favoriten Italiens. Es handelt sich um einen der schönsten Strände der Insel. Die kleine Bucht mit ihren weißen, glatten Kieselsteinchen liegt, zwischen hohe Felsen gebettet, am südlichen Ende des Golfs von Orosei. Und so malerisch, wie diese Beschreibung klingt, ist auch das Badevergnügen.

Die kleine Bucht kann durch eine Wanderung vorbei an Korkeichen und wilden Felsformationen erreicht werden. Festes Schuhwerk ist hier Voraussetzung, denn auf der gut einstündigen Wanderung ist es teilweise sehr steinig. Nicht nur Sonnenanbeterinnen und Sonnenanbeter lockt es in die Bucht mit dem türkisblauen Wasser: Die Felsen am Ende der Bucht sind ein beliebtes Ziel für Kletter-Fans.

Ein Kleinod zwischen Felsen: Die Cala Goloritze auf Sardinien zählt zu den schönsten Stränden Sardiniens.

4. Monolia Beach, Griechenland

Der Strand auf der Inselgruppe Lichadonisia, die auch liebevoll als Seychellen Griechenlands bezeichnet wird, ist ein Naturparadies. Die üppige Vegetation am Ufer, strahlend grüne Olivengärten, türkisblaues Wasser, golden schimmernder Sand: Am Strand von Monolia wirkt die ganze Farbenpracht auf einmal.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Der Archipel, der aus sieben Inseln besteht, lädt zum Schnorcheln ein und ist nur über den Wasserweg erreichbar. Gerade seine Abgeschiedenheit macht den Reiz dieses Naturparadieses aus. 

Die Inselgruppe Lichadonisia ist vulkanischen Ursprungs. Schnorchlerinnen und Schnorchler kommen hier auf ihre Kosten.

5. Santa Giulia Beach, Frankreich

In Frankreich, genauer gesagt im Süden der Insel Korsika, befindet sich dieser teilweise piniengesäumte Strand. Der sehr flach abfallende Strand und so gut wie keine Wellen machen Giulia Beach auch für Familien attraktiv. Der Strand liegt 23 Kilometer von Bonifacio, der südlichsten Stadt der Insel, und neun Kilometer von Porto-Vecchio entfernt. 

Wer nach so viel Strandidyll etwas Abwechslung sucht, hat die Wahl zwischen Natur und Stadt: Im Fangotal bei einer Wanderung entlang des Flusses Fango wird das Landesinnere erkundet und gebadet. Der Besuch der Altstadt von Bonifacio auf den weißen, imposanten Kalksteinfelsen kann mit einer Bootstour kombiniert werden. Denn vom Wasser aus wirkt Bonifacio besonders imposant.

Korsika ist die Heimat einer der schönsten Strände Europas.

6. Praia do Porto do Seixal, Portugal

An der Nordwestküste der Blumeninsel Madeira beim Küstendorf Seixal ist die Umgebung geprägt von zerklüfteten steilen Felswänden. Hier liegt die Praia do Porto direkt neben dem Hafen von Seixal. Am Strand fällt der Blick auf die malerische Kulisse aus dicht bewachsenen Felsen, steilen Klippen und kristallklarem Wasser.

Auch das Mieten eines Kajaks oder einer Tauchausrüstung ist möglich, um dieses Fleckchen Erde vom Wasser aus zu erkunden. Wer sich danach stärken möchte, kann dies mit lokalen Spezialitäten tun: Seixal gilt als Forellengemeinde und kulinarisch spielen diese Fische eine wichtige Rolle. Auch der lokale Wein findet sich auf der Karte.

Schwarzer Sandstrand und saftig grüne Berge machen die Kulisse an Madeiras Traumstrand aus.

7. Cala Mitjaneta, Spanien

Die Cala Mitjana ist ein hübscher und beliebter Strand auf Menorca. Allerdings kann es hier zur Hochsaison voll werden. Ein Geheimtipp und ebenso wunderschön ist die nur etwa 100 Meter weiter gelegene Cala Mitjaneta. Die fast namensgleiche Schwesterbucht kann von der Cala Mitjana aus schwimmend oder über die Felslandschaft zu Fuß erreichen werden.

Die Bucht ist sehr flach abfallend, sehr ruhig, und sehr schön an der Südküste Menorcas gelegen. Der Mix aus felsiger Umgebung und schöner Vegetation, feinem Sand und türkisblauem Wasser überzeugt Bade- und Schnorchelfans. Der Duft der umliegenden Kiefernbäume und die Wärme des weißen Sandes sind an diesem Strand inklusive. 

Ein Paradies der Balearen: Die Cala Mitjaneta auf Menorca.

8. Calanque d’en Vau, Frankreich

Im Nationalpark Calanques zwischen Marseille und Cassis in Frankreich liegt die Bucht Calanque d’en Vau. Sie ist eng und tief ins Kalkgestein eingeschnitten und hat eine fjordartige Anmutung. Die Cala d’en Vau zählt zu den schönsten und bekanntesten Stränden Südfrankreichs – inmitten der imposanten Landschaft des Nationalparks und eingerahmt von gigantischen Felsklippen.

Die Bucht ist nur zu Fuß oder über den Seeweg zu erreichen, aber die Mühe lohnt sich. Während der schöne Kiesstrand und das türkis glitzernde Wasser Freundinnen und Freunde des wildromantischen Badevergnügens anlocken, sind die weißen Kalksteinformationen bei Kletter-Fans sehr beliebt. Sehenswert in der Umgebung ist auch der malerische Jachthafen, der Calanque de Port-Miou.

Ein Traum zwischen gigantischen Felsklippen: Die Bucht Calanque d´en Vau in Südfrankreich.

9. Hel Beach, Polen

Entstanden aus einer Vielzahl kleiner Inseln, die durch Dünen verbunden wurden, ist die polnische Halbinsel Hel heute eine circa 34 Kilometer lange Landzunge, die an ihrer schmalsten Stelle gerade mal 200 Meter breit ist. Urlaubende finden hier eine geschützte Dünenlandschaft, Kiefernwälder und zwei feinsandige Ostsee-Strände vor. Hel Beach eignet sich nicht nur für den Badeurlaub, auch Taucherinnen und Kitesurfer finden hier optimale Bedingungen vor. 

In der Stadt Hel sorgen Restaurants mit frischen Fischgerichten für das leibliche Wohl. Und im Fokarium kann die Aufzucht von Robben beobachtet werden. Wer es etwas trubeliger mag und nach einem Strandtag ausgehen möchte, hat in Jurata die Möglichkeit dazu.

Auch ein Ostsee-Strand schafft es auf die Liste der schönsten Strände Europas: Hel Beach in Polen.

10. Playa de Laga, Spanien

Im naturgeprägten Norden Spaniens, besser gesagt im Baskenland, werden an der Playa de Laga am Atlantik Strand- und Surfträume wahr. Auf 574 Metern Länge blickt man hier auf das Meer, liegt im feinen Sand oder betätigt sich sportlich beim Surfen. Denn die offene Strandlage sorgt für intensive Wellen. Anfängerinnen und Anfängern steht hier auch eine Surfschule zur Verfügung. Auch für das Segeln und das Kanufahren liefert der Strand gute Bedingungen. 

Die Playa de Laga zieht Naturfreunde und Aktivurlauber an.

Begrenzt wird das Strandparadies auf der einen Seite vom Kap Ogoño. Der 279 Meter hohe Felsen bietet noch ein weiteres adrenalingetränktes Erlebnis: Es gibt die Möglichkeit, von hier aus mit dem Gleitschirm in die Tiefe zu springen.

Geografisch gesehen liegt die Playa de Laga im Biosphärenreservat Urdaibai, das neben seinen schönen Stränden und schroffen Steilküsten auch für seine Vogelvielfalt und die Fischereitradition berühmt ist, die beispielsweise in Mundaka und Bermeo erlebbar wird.

Die schönsten Strände Europas 2022: Das vollständige Ranking

Welche Strände European Best Destinations sonst noch ausgezeichnet hat, liest du hier: 

  1. Porto Santo Golden Beach, Madeira, Portugal
  2. Bolonia Beach, Tarifa, Spanien
  3. Seixal Beach, Madeira, Portugal
  4. Cala Goloritze, Sardinien, Italien
  5. Mitjaneta Beach, Menorca, Spanien
  6. Monolia Beach, Lichadonisia, Griechenland
  7. Baia delle Zagare, Italien
  8. Elafonisi, Griechenland
  9. Santa Giulia Beach, Korsika, Frankreich
  10. Halbinsel Hel, Polen
  11. Porto Katsiki, Lefkada, Griechenland
  12. Calanque d’en Vau, Frankreich
  13. Agios Konstantinos Beach, Astipalea, Griechenland
  14. Cavoli Beach, Elba, Italien
  15. Playa Cala Sa Boadella, Spanien
  16. La Sorgente Beach, Elba, Italien
  17. Cala dei Gabbiani, Sardinien, Italien
  18. Greve Blanche Beach, Frankreich
  19. Cala Cipolla Beach, Sardinien, Italien
  20. Blanes Beach, Spanien
  21. Laga Beach, Baskenland, Spanien
  22. Cauco Beach, Italien