Sprit, Sonnenblumenöl, Toilettenpapier – viele Dinge werden derzeit immer teurer. Betroffen ist auch der Urlaub: Sowohl bei Flugreisen als auch bei Unterkünften müssen Reisende tiefer in die Tasche greifen. Dennoch wollen und sollen die Menschen nicht auf das Reisen und die Alltagsflucht verzichten. 

Wenn du gerade knapp bei Kasse bist, kannst du auch in den Ferien Geld sparen. Mit einfachen Tricks, die du vor oder während deiner Reise beherzigen kannst, tut das Geldsparen im Urlaub auch gar nicht weh. 

Vor der Reise: Diese Tricks helfen bei der Urlaubsplanung

Wähle das richtige Urlaubsziel: Es muss nicht gleich die Côte d’Azur in Frankreich sein. Urlaubsorte abseits der beliebten Hotspots können ebenso schön und lohnenswert sein. Hier haben wir eine Übersicht über die günstigsten Reiseländer zusammengestellt und unter diesem Link verraten wir die günstigsten Städte für einen City-Trip

Aktuelle Deals

Es muss nicht gleich die Côte d’Azur sein: Auch vergleichsweise günstige Reiseländer wie Rumänien haben tolle Strände wie etwa hier in Vama Veche.

Bleibe beim Datum zumindest ein wenig flexibel: Wer nicht unbedingt Freitag nach Feierabend losfliegen will, kann viel Geld sparen. Als Faustregel gilt: Unter der Woche sind Flüge oft günstiger als am Wochenende, zu den Randzeiten am (sehr) frühen Morgen oder am späten Abend ebenso. Übrigens kannst du auch sparen, wenn du an bestimmten Wochentagen buchst. Hier alle Infos dazu

Fliege mit verschiedenen Airlines: Erwäge, mit der einen Airline hin- und mit einer anderen zurückzufliegen, anstatt beide Flüge bei demselben Anbieter zu buchen.

Zieh alternative Unterkünfte in Betracht: Vor allem bei Gruppenreisen innerhalb Deutschlands kannst du auf Jugendherbergen zurückgreifen, die oft günstige Übernachtungen auf dem Land und in der Stadt anbieten. Und auch in Hostels gibt es oft Doppelzimmer, die günstiger sind als Hotels – wenn du bereit bist, das Badezimmer mit anderen Gästinnen und Gästen zu teilen. 

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Überprüfe deinen Reisepass: Beantrage rechtzeitig einen neuen Reisepass, sollte dein alter bald ablaufen. Zwar kannst du innerhalb weniger Tage einen Express-Reisepass bekommen, doch dieser ist oft deutlich teurer. Immer wieder kommt es auch vor, dass Reisende an Flughäfen draufzahlen müssen, weil ihre Pässe nicht mehr lang genug gültig sind. 

London mit Bus und Bahn zu erkunden geht zwar schnell, doch zu Fuß lassen sich unbekannte Ecken leichter entdecken.

Gib mehr Geld für deine Unterkunft aus: Vor allem in teuren Städten wie London oder Paris kann es sich lohnen, einige Euro mehr für ein zentrales Zimmer auszugeben als jeden Tag ein U‑Bahn-Ticket zu lösen. 

Sparen am Urlaubsort – so geht es schmerzfrei

Laufen statt Taxi oder U-Bahn: Vor allem bei Städtereisen in europäische Metropolen kannst du sparen, wenn du Strecken nach Möglichkeit zu Fuß läufst – dabei lernst du die Stadt zusätzlich von einer anderen Seite kennen. 

Im Restaurant sparen: Am Hauptplatz einer Stadt oder direkt am Strand kannst du beim Abendessen im Lokal vielleicht am besten Passantinnen und Passanten beobachten, das Glas Wein ist dort aber mit Sicherheit am teuersten. Wer zwei Parallelstraßen weiter nach Lokalen sucht, findet oft günstigere Optionen.

Bäckereien: In vielen Ländern dieser Welt kannst du in Bäckereien nicht nur Brötchen, sondern auch leckere und sättigende Snacks kaufen, zum Beispiel Quiche, Pizza oder gefüllte Blätterteigröllchen. Zusammen mit einer Limo vom Kiosk kann das ein schmackhaftes Abendessen ergeben. 

Burek wird in vielen Ländern des Balkans serviert, oft bekommst du das Gebäck günstig in Bäckereien. Spinat und Schafskäse gehören zu den beliebten Füllungen.

Erkundige dich nach Rabattaktionen: Viele Museen sind an bestimmten Tagen gratis und bei Volksfesten gibt es häufig Tage, an denen bestimmte Personengruppen Rabatt auf Attraktionen bekommen (zum Beispiel Kinder oder Studierende).

Nutze Gratis-Veranstaltungen: In beliebten Städten finden im Sommer oft Konzerte oder sonstige Veranstaltungen unter freiem Himmel statt, häufig ist der Eintritt dort kostenlos. 

Stadtführung gegen Spende: Die Gibt es inzwischen in vielen Orten Europas. Suche im Internet nach „Free Walking Tour“ und deiner Stadt. Eine oder ein Local zeigt dir bei den Touren die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und gibt Restauranttipps, am Ende gibst du dafür eine Spende.