Getränke, Shampoo und Parfüm in Normalgröße gehören im Flugzeug nicht ins Handgepäck, das ist klar. Willst du diese Dinge durch die Sicherheitskontrolle bringen, musst du sie bekanntermaßen in 100-Milliliter-Behältnisse umfüllen und diese in einem wiederverschließbaren Ein-Liter-Kunststoffbeutel transportieren. Ansonsten fliegen sie an der Sicherheitskontrolle am Flughafen raus. 

Doch wie sieht es eigentlich mit Lebensmitteln aus, die nicht wirklich flüssig, aber auch nicht richtig fest sind, wie etwa Senf oder Marmelade? Schließlich wären diese Spezialitäten potenziell auch als nettes Mitbringsel für Freundinnen und Freunde zu Hause oder deinen Gastgeber oder deine Gastgeberin im Urlaubsland geeignet.

Ein Mann unterwegs mit Handgepäck. In den kleinen Trolleys sind Flüssigkeiten nicht erlaubt.

Aktuelle Deals

Ist mein Lebensmittel eine Flüssigkeit? Das legt die EU fest

Was erlaubt ist und was nicht, regelt die Europäische Union. In der entsprechenden Verordnung steht, dass Substanzen, „welche bei Raumtemperatur flüssig, zähflüssig, gelartig, cremig oder von ähnlicher Konsistenz sind“, unter das Flüssigkeitsverbot fallen und daher nur in bis zu 100-Milliliter-Gefäßen mit in die Kabine dürfen. Bei Unklarheiten entscheidet das Kontrollpersonal am Flughafen, ob die Flüssigkeit erlaubt ist oder nicht, erklärt die Bundespolizei

Damit es gar nicht erst zu Diskussionen kommt, zeigt dir unsere Liste, welche halb flüssigen Lebensmittel im Flieger erlaubt sind und welche nicht. 

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Diese Lebensmittel sind nicht erlaubt

  • Süße und herzhafte Aufstriche zählen zu den Flüssigkeiten, daher darfst du entsprechende Gläser nicht im Handgepäck transportieren. Konkret: Frischkäse, Erdnussmus, Honig, Marmelade, Leberwurst und andere Lebensmittel müssen in 100-Milliliter-Fläschchen umgefüllt werden. Übrigens: Als Aufstriche auf Broten im Proviant sind sie erlaubt.
  • Weichkäsesorten wie Camembert zählen zu den Flüssigkeiten. Sie müssen daher im Aufgabegepäck transportiert werden. Hartkäsesorten wie zum Beispiel Parmesan kannst du allerdings problemlos auch im Handgepäck mitnehmen. 
  • Öl ist zwar deutlich dicker als Wasser, aber auch hier kommt die 100-Milliliter-Regel zum Tragen. 
  • Joghurt, Suppe, Eintopf, Senf, Quark und Co. müssen ebenfalls in 100-Milliliter-Behältnisse umgefüllt werden, wenn du sie in der Kabine dabeihaben möchtest. 
  • Auch nicht erlaubt: Salate oder andere Speisen, wenn sie mit einer größeren Menge Flüssigkeit angemacht sind. Darunter könnten zum Beispiel Nudelsalate fallen. 
  • Sirup muss ebenfalls zu Hause bleiben oder umgefüllt werden. 

Wenn du aus deinem Frankreich-Urlaub Camembert als Souvenir mit nach Hause bringen willst, musst du ihn ins Aufgabegepäck stecken.

Shampoo, Deo und Co. im Handgepäck: Darauf kommt es an

Auch Hygiene- und Kosmetikprodukte wie Shampoo, Duschbad, Deodorant, Haargel, Rasierschaum oder Zahnpasta müssen in die 100-Milliliter-Gefäße umgefüllt werden, es sei denn, sie liegen in fester Form vor. Auch verboten sind Lipgloss, Wimperntusche und Co., es sei denn, die Verpackungsgröße liegt bei unter 100 Millilitern. In jedem Fall musst du sie im Plastikbeutel transportieren.  

E-Zigaretten mit Liquids bis zu 100 Millilitern sind im Handgepäck erlaubt, aber auch sie gehören in den Plastikbeutel. 

Diese Flüssigkeiten sind im Handgepäck erlaubt

  • Babynahrung in der Menge, die für die Dauer der Reise benötigt wird, ist erlaubt. 
  • Flüssige Medikamente, wenn du einen Nachweis über ihre Notwendigkeit vorlegen kannst (zum Beispiel das von Arzt oder Ärztin ausgestellte Rezept), darfst du mit an Bord nehmen. 
  • Leere Getränkeflaschen oder Thermobecher darfst du ebenfalls im Handgepäck mitführen. Tipp: Du kannst sie an vielen Flughäfen kostenlos mit Leitungswasser auffüllen, um deinen Durst günstig und emissionsarm zu stillen. Deine aufgefüllte Flasche darfst du auch an Bord des Flugzeugs mitnehmen. 
  • Auch erlaubt: Flüssigkeiten wie Wein, Whiskey oder auch Joghurts aus Duty-free-Einkäufen in entsprechend versiegelten Sicherheitsbeuteln.