Auf Teneriffa ist alles möglich, egal ob du Trubel suchst oder eine Auszeit, Partys oder Wanderungen, schnuckelige Pensionen oder All-inclusive-Clubs. Die bekanntesten Tourismusorte sind Los Cristianos und Playa de las Américas im Süden der Insel und Puerto de la Cruz im Norden.

Hier ist immer etwas los. Ruhe findest du in den Naturschutzgebieten, von denen es insgesamt 43 auf Teneriffa gibt. Weil Teneriffa so abwechslungsreich ist, gilt die Insel als Allrounder und ist perfekt für so gut wie jeden Urlaubstyp!

Teneriffa für Partyurlaub

Wenn du im Urlaub gern feierst, bist du im Süden von Teneriffa genau richtig. Die Partyszene trifft sich in Los Cristianos und Playa de las Américas. Zwischen den Urlaubsorten liegt die Playa de Las Vistas.

Nicht nur für Partys ideal: Der weitläufige Strand auf Mallorca.

Auch hier ist immer etwas los – nicht nur am Strand, sondern ebenso an der mit Palmen gesäumten Promenade, wo sich viele Restaurants, Bars und sogar ein Einkaufscenter aneinanderreihen.

Wenn du noch mehr Lust auf Party hast, solltest du zur nahe gelegenen Playa de Troya ziehen. Dieser Strand ist mehrere Hundert Meter lang und vor allem berühmt für seine lange Strandpromenade. Spannend ist auch die Universitätsstadt La Laguna mit ihrem bunten Nachtleben und vielen Bars.

Aktuelle Deals

Teneriffa für Wander-Fans

Teneriffa ist nicht nur ein Ziel für Strandfans, sondern das ganze Jahr für Aktivurlauberinnen und Aktivurlauber. Gerade im Frühling und Herbst kommen viele Wanderinnen und Wanderer und erkunden die Wege.

Das ganzjährig milde Klima und die abwechslungsreiche Landschaft zwischen der Küste und den Bergen sorgen für tolle Touren: auf und um Vulkankrater, in die üppigen Landschaften von Anaga- und Tenogebirge oder entlang der Küste.

Wanderfreunde kommen auf Teneriffa voll auf ihre Kosten.

Eine der schönsten und spektakulärsten Wanderungen auf Teneriffa führt durch die Masca-Schlucht. Toll ist auch der Rundwanderweg beim Roques de García. Unterwegs kommst du an erkalteter Lava vorbei, die sich zu Felsen aufgetürmt hat.

Teneriffa für Sonnenanbeterinnen und ‑anbeter

Teneriffa ist perfekt für einen Strandurlaub. Denn auch wenn die Insel vulkanischen Ursprungs ist und die meisten Strände schwarz sind, gibt es entlang der 234 Kilometer langen Küsten jede Menge Überraschungen.

Perfekt für Strandurlaub: Auf Teneriffa kannst du dich vom stressigen Alltag erholen.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Die Insel ist zwar bekannt für ihre schwarzen Strände, es gibt aber einen, der in der Karibik sein könnte und der als einer der schönsten der ganzen Kanaren gilt: die Playa de las Teresitas im Norden der Insel beim Dorf San Andrés. Der Strand ist eineinhalb Kilometer lang und wurde mit Sand aus der Sahara aufgefüllt. Umgeben ist er von unzähligen Palmen.

Teneriffa für Surferinnen und Surfer

Auch wenn Fuerteventura als Surf-Hotspot der Kanaren gilt, kannst du ebenfalls auf Teneriffa die perfekte Welle suchen. Im Süden von Teneriffa in Las Américas liegt der beliebte Surfstrand Playa Honda. Hier herrschen ideale Windbedingungen, weshalb es auch einige Surfschulen gibt.

Im Süden von Teneriffa in Las Américas liegt der beliebte Surferstrand Playa Honda.

Der Strand ist eher rau und felsig, dafür gibt es eine nette Promenade zum Bummeln. Wassersportlerinnen und ‑sportler sind genau richtig am Puerto Colón im Süden der Insel an der Costa Adeje. Denn hier gibt es ein riesiges Wassersportangebot: Bootstouren, Jetski, Tauchen oder Parasailing und einen Wasserspielplatz.

Teneriffa für Familien

Wer mit Kindern Urlaub auf Teneriffa macht, findet viele Strände mit idealen Bedingungen. Die Playa de la Arena an der Südwestküste der Insel wurde mehrfach als einer der saubersten und sichersten Strände in Europa gewählt. Dazu gibt es eine gute Infrastruktur mit vielen Hotels, Geschäften, Cafés, Bars und Restaurants.

Perfekt für Familienurlaub: Wellenreiten in Santa Cruz, Teneriffa.

Neben den Stränden locken vor allem die Wasser- und Tierparks der Insel. Das Meerwasserschwimmbad Lago Martiánez in Puerto de la Cruz ist das größte Salzwasserbad Europas mit einer Gesamtfläche von 33.000 Quadratmetern. Ähnlich cool ist der Siam-Park in Costa Adeje: Der Wasserpark wurde bereits mehrfach als bester Wasserpark der Welt gekürt!

Das liegt an den vielen Attraktionen, die hier auf dich warten: Es gibt 17 verschiedene Wasserpark-Sensationen – von Riesenrutschen und Wasser-Achterbahn bis hin zum Tower of Power, von dem du aus 28 Metern Höhe fast senkrecht ins Wasser saust. Und im Loro Parque in Puerto de la Cruz staunen Kinder über mehr als 10.000 verschiedene Tiere.

Teneriffa für Naturliebhabende

Teneriffa verfügt über einen riesigen Naturraum. Auf der Insel gibt es insgesamt 43 Naturschutzgebiete! Der Norden ist bekannt für seine Bergwelt, in der man tolle Wander- oder Klettertouren unternehmen kann. Ein absolutes Highlight ist das Anaga-Gebirge im Nordosten Teneriffas.

Kanarische Kiefern im Naturpark: Natururlaub auf Teneriffa ist sehr vielseitig.

Hier wartet nicht nur eine gigantische Landschaft – unter anderem mit einem Lorbeerwald aus dem Tertiär –, sondern auch urige Dörfer mit guten und günstigen Restaurants. Auch in Sachen Strände kannst du es natürlich haben. Nicht weit von Puerto de la Cruz liegt die Playa Bollullo, ein Naturstand. Wie häufig auf Teneriffa ist auch hier der Sand schwarz. Der Strand gehört zur Stadt La Orotava, die auch sehenswert ist.

Teneriffa für Abenteurlustige

Wer auf Action steht, wird auf Teneriffa bestens bedient, denn es warten jede Menge Abenteuer. Ein Highlight im wahrsten Sinne des Wortes ist der Teide, der stolze 3718 Meter emporragt. Der Vulkan ist der höchste Berg Spaniens (und der dritthöchste Vulkan der Welt) und umgeben vom gleichnamigen Nationalpark, der zum Unesco-Weltnaturerbe gehört.

Abenteurer werden hier fündig: Ein Highlight im wahrsten Sinne des Wortes ist der Teide, der auf stolze 3718 Meter ragt.

Es gibt nur wenige Orte auf der Insel, von wo aus du seinen Gipfel nicht in den Himmel ragen siehst. Willst du diesen erklimmen, kannst du wandern oder mit der Teide-Seilbahn fahren. In Icod de los Vinos findest du ein Naturschauspiel der Extraklasse: Die Cueva del Viento ist die längste Lavahöhle Europas!

Sie erstreckt sich über 17 Kilometer und ist Schätzungen zufolge vor mehr als 27.000 Jahren entstanden. Bei einer Führung erfährst du viel über die Höhle und ihre Formationen. Buche das Ticket am besten im Voraus, denn um das Ökosystem der Höhle zu schützen, gibt es nur vier Führungen am Tag.

Teneriffa für Ruhe- und Erholungsuchende

Das absolute Gegenteil der Partystrände im Süden von Teneriffa ist die Playa del Ancón an der Nordküste der Insel im Schutzgebiet El Rincón. Hier erwartet dich ein wilder und unberührter Strand und jede Menge Ruhe, denn da der Weg über eine Klippe nach unten führt und es keine Infrastruktur gibt, ist der Strand weniger besucht. Vor allem FKK-Anhängerinnen und ‑Anhänger versammeln sich gern hier.

Das absolute Gegenteil der Partystrände im Süden von Teneriffa ist der Playa del Ancón an der Nordküste der Insel.

Im Süden zwischen El Medano und Los Abrigos liegt ein Insider-Tipp in Sachen Strände, der verhältnismäßig wenig besucht wird. Die Playa de la Tejita ist einer der größten natürlichen Sandstrände der Insel und liegt in einer schön bewachsenen Gegend ohne Lokale und Shops. Einzig eine kleine Beachbar ist vorhanden. Wer will, kann hier auch nackt baden, denn auch die Playa de la Tejita ist ein FKK-Strand.

Teneriffa für Langzeiturlaubende

Teneriffa ist nicht nur eine beliebte Feriendestination, es gibt auch viele Langzeiturlaubende, die sich länger auf der Insel niederlassen. Deshalb gibt es eine riesige Auswahl an Ferienhäusern und Ferienwohnungen – ganz klar die meistgebuchte Übernachtungsform auf der Insel.

Auf Teneriffa gibt es auch viele Langzeiturlauber, die sich länger auf der Insel niederlassen.

Dazu kommt, dass einige Lebensmittel geringer besteuert werden als in Deutschland. Das bedeutet, dass du sowohl im Supermarkt günstig einkaufen als auch in vielen Restaurants zu einem sehr fairen Preis essen kannst. Dem Langzeittrip steht also nichts im Weg!