Mit knapp 400 Küstenkilometern und über 300 Sonnentagen im Jahr ist die bulgarische Schwarzmeerküste der Place to be für alle sonnenhungrigen Wasserratten! Ob Partyurlaub am Goldstrand, Familienurlaub mit Kindern oder Entspannung pur an traumhaften Naturstränden, in Bulgarien findest du genau das, was du suchst!

Auch für alle, die aus der geschäftigen Hauptstadt Sofia, dem Rila-Gebirge oder einer anderen Gegend im Landesinneren anreisen, ist die bulgarische Küste eine willkommene Abwechslung. Hinzu kommt, dass das Land auf dem Balkan vergleichsweise günstig ist und damit auch für Urlauber mit einem schmalen Geldbeutel viel zu bieten hat. Wir zeigen dir die schönsten Reiseziele entlang der Küste und geben dir tolle Sightseeing-Tipps für einen unvergesslichen Urlaub am Meer.

Baltschik – beschauliches Örtchen mit Botanik-Charme

Mit rund 13.000 Einwohnerinnen und Einwohnern ist Baltschik ein beschauliches Hafenstädtchen im Norden Bulgariens, das von einer bewegten Geschichte zeugt. So schwankte in dem kleinen Urlaubsort mehrmals die Länderzugehörigkeit, sodass der Ort noch bis zum Jahr 1940 zu Rumänien gehörte und erst dann an Bulgarien überging.

Dort gefiel es der damaligen rumänischen Königin Maria so gut, dass sie sich ab 1924 ein Sommerschloss mit einem botanischen Garten beeindruckender Größe direkt oberhalb des Meeres erbauen ließ. Dieses grüne Herz der Stadt ist geradezu ideal zum Spazierengehen, Abtauchen und Abschalten.

Das Sommerschloss und der botanische Garten oberhalb des Meeres sind ein Ort des Friedens.

Doch auch sonst ist Baltschik eine tolle Base für den Urlaub: Der zentrale Strand ist im Sommer vergleichsweise ruhig und bietet dir viele Möglichkeiten zur Verpflegung. Die Altstadt bezaubert mit ihren engen Gassen, den vielen Cafés, Restaurants und Souvenirständen.

Aktuelle Deals

Auch Ausflüge in die nähere Umgebung solltest du dir nicht entgehen lassen, beispielsweise zur schönen Bolata-Bucht sowie zum Kap Kaliakra mit seiner alten Festung und den bis zu 70 Meter hohen Klippen. An der Steilküste des Yaylata- Reservats hast du einen traumhaften Blick auf das Meer und findest zudem über 100 von Menschenhand geschaffene Höhlen, deren Ursprung auf das fünfte Jahrhundert vor Christus zurückgeht.

Sveti Konstantin – Strand, Wellness und Nightlife

Nur wenige Kilometer nördlich von Varna befindet sich der beliebte Ferienort Sveti Konstantin, der rund 15 Kilometer weiter gen Norden in den weltberühmten Goldstrand übergeht. Lange Zeit galt der Ort als reines Spa- und Wellnesszentrum für die gehobenen Schichten, was sich nach wie vor anhand der zahlreichen Entspannungsangebote, Resorts und Thermalbäder erkennen lässt.

In Sveti Konstantin wird Urlaubern viel geboten.

Heutzutage pulsiert hier das Leben und es geht wesentlich geschäftiger zu: Der Ort ist ein Mekka für alle, die sich im Urlaub ein breites Freizeitangebot wünschen – von Sportangeboten und Ausflügen bis Strandbars, Casinos und angesagte Clubs ist alles vorhanden. Perfekt also, wenn du im Urlaub nicht nur deinen Körper mit Pigmenten versehen, sondern auch bis in die frühen Morgenstunden auf den Beinen bleiben möchtest. Brauchst du dann doch mal eine Auszeit, kannst du dir den weniger bekannten Radjana Beach anschauen.

Warna – Perle des Schwarzen Meeres

Warna ist die drittgrößte Stadt Bulgariens und wird häufig auch als die Perle des Schwarzen Meeres bezeichnet. Dank des internationalen Flughafens können jedes Jahr Tausende Touristinnen und Touristen direkt an der bulgarischen Küste landen, ohne erst die weite Anreise von der Hauptstadt Sofia auf sich nehmen zu müssen.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Dennoch weiß die Stadt ihre lebhafte Seite mit hinreichend Gemütlichkeit zu vereinen, sodass du dich sicher nicht gestresst fühlen wirst. Die Stadt hat einen ganz besonderen Charme und präsentiert sich dir mit vielen süßen Cafés, bezaubernden Ecken und stimmungsvoller Straßenmusik.

Varna verspricht eine sympathische Symbiose aus Lebhaftigkeit und Gemütlichkeit.

Der Strandabschnitt ist nur einen Steinwurf von der Innenstadt entfernt, wird aber durch einen lang gezogenen Parkabschnitt von ihr getrennt, sodass auf wenigen Quadratkilometern zwei völlig verschiedene Welten auf dich warten. Auch die kilometerlange Küste rund um Warna bietet alles, was das Herz begehrt: ruhige Abschnitte zum Entspannen, Wassersportangebote, Strandbars und Restaurants sowie musikalisches Entertainment.

Möchtest du die Gegend erkunden, empfehlen sich Ausflüge zu den Pobiti Kamani, einem jahrtausendealten Steinwald, oder zum Aladja-Kloster, welches von mehreren Höhlen geprägt ist. An regnerischen Tagen sind auch die heißen Quellen von Warna ein wahrer Genuss.

Nessebar – Erholung im Open-Air-Museum

Möchtest du während deines Sommerurlaubs etwas Besonderes erleben und in einem unvergleichlichen Freiluftmuseum wohnen? Dann solltest du unbedingt die Küstenstadt und das Unesco-Weltkulturerbe Nessebar als Ausgangspunkt für deinen Urlaub wählen!

Das Stadtbild von Nessebar gleicht einem Freiluftmuseum.

Auf einer vorgelagerten Halbinsel gelegen und lediglich durch eine schmale Landbrücke mit dem Festland verbunden, wird das Bild der jahrtausendealten Stadt von teilweise vollständig erhaltenen, teilweise zerfallenen Kirchen, Kapellen und typischen Häusern à la Schwarzmeertypus – unten aus Stein, oben aus Holz – geprägt. Die antiken Bauwerke stammen aus unterschiedlichen Epochen und lassen die Siedlungsspuren der Thraker, Römer, Byzantiner, Ottomanen und anderer Volksgruppen erkennen.

Die Neustadt liegt auf dem Festland und ist mit dem Nachbarort Sonnenstrand nahezu zusammengewachsen. Dort steht dir auf einem Sandstrand von über 14 Kilometern Länge beste Infrastruktur für Spaß, Aktivität und Erholung zur Verfügung.

Pomorie – zwischen weißem und schwarzem Gold

Die Stadt Pomorie liegt auf einer felsigen Halbinsel unweit von Burgas und beschert Besucherinnen und Besuchern dank ihrer exponierten Lage einzigartige Blicke auf die nördliche und die südliche Küstenlinie. Während die Stadt unter ausländischen Touristinnen und Touristen noch als Geheimtipp gilt, ist Pomorie eines der beliebtesten Reiseziele für bulgarische Urlauberinnen und Urlauber.

Am östlichen Zipfel der Landspitze befinden sich mehrere schöne kleine Strände, an denen du entspannen und den Alltag hinter dir lassen kannst. Dort ist es etwas leerer und ruhiger als an den Nachbarstränden im Norden und Südwesten der Halbinsel.

Pomorie ist von traumhaften Stränden umgeben.

Die schnuckelige Altstadt Pomories zeigt sich mit den vielen Souvenirshops, charmanten Unterkünften und kleinen Restaurants von ihrer entzückenden Seite. Der neuere Teil der Stadt befindet sich hingegen im Südwesten und punktet bei Feriengästinnen und ‑gästen mit zusätzlichen Annehmlichkeiten. Dort steht beispielsweise der „Sunset Aquapark Pomorie“, ein gewaltiger Wasserpark für Erwachsene und Kinder.

Bei deinem Aufenthalt in Pomorie solltest du dir auf jeden Fall den Pomorie-See ansehen – in der Lagune konkurrieren Salz und Heilschlamm um ihren Stellenwert in der Region. Während das Salz dort bereits seit über 2500 Jahren gewonnen wird, wird der Schlick aus dem See erst seit wenigen Jahren zu Heilzwecken genutzt. Ist dir im Urlaub also nach etwas Wellness inklusive Schlammbädern und ‑kuren zumute, bist du dort an der richtigen Adresse.

Sozopol – Traumort mit Abwechslung für Wasserratten

Sozopol ist ein charmanter Urlaubsort südlich von Burgas und verteilt sich auf mehreren Landzungen im Meer. Die historische Altstadt erinnert mit ihren verwinkelten Gassen und alten Holzhäusern ein wenig an Nessebar, wobei es hier wesentlich ruhiger zugeht.

Sozopol gilt nicht umsonst als eine der schönsten Städte Bulgariens.

Als wäre das romantische Postkarten-Panorama der Altstadt noch nicht genug, glänzt Sozopol zusätzlich nicht nur mit einem, sondern gleich mehreren besonders schönen Stränden: Der Hauptstrand des Ortes, der Strand Kavatsite und Harmanite Beach liegen nah beieinander, zeichnen sich durch den für Bulgarien typischen goldenen Sand sowie eine erstklassige Wasserqualität aus und bieten dir im Urlaub Abwechslung auf nur wenigen Kilometern. Abends kannst du durch die eng bebaute Altstadt schlendern, in verschiedenen Restaurants einkehren und landestypische Gerichte probieren oder bei einem leckeren Wein in Erinnerungen an den Tag schwelgen.

Byala – Familienurlaub in einer einzigartigen Umgebung

Mit touristischen Einrichtungen, flachem Gewässer und einem feinen Sandstrand ist der Ferienort Byala besonders bei Familien mit kleinen Kindern beliebt. Unterhalb mächtiger Steinklippen angewachsen, ist die Umgebung von Byala wunderschön. So finden sich entlang der Küstenlinie felsige Abschnitte, kleine Buchten und von Dünen durchzogene Strände. Wer sich im Urlaub gern vollständig entblättert, kann im FKK-Bereich am südlichen Stadtstrand am ganzen Körper Sonne tanken.

Am Strand von Byala kommen Urlaubsgefühle auf.

Die Stadt Byala ist auch für Weißwein-Enthusiasten ein hervorragendes Reiseziel: Dort widmen sich Winzer der Herstellung des landesweit bekannten Dimyat-Weines. Dementsprechend kann der süffige Rebensaft in verschiedenen Tavernen und Restaurants der Stadt gekostet werden.

Möchtest du noch mehr von der Küstenlinie in der näheren Umgebung sehen, so lohnt es sich, die Strände Obzor, Vaya und Irakli Beach zu besuchen. Sie sind sehr naturbelassen und gehören zu den schönsten Stränden Bulgariens. Während in Vaya noch touristische Infrastruktur vorhanden ist, herrscht am Irakli Beach eine völlig friedliche Atmosphäre.