Imposante Pyramiden, die in der goldenen Wüstensonne leuchten – diese Bilder haben die meisten von uns im Kopf, wenn wir an Ägypten denken. Das Land im Nordosten Afrikas hat aber noch viel mehr zu bieten: antike Sehenswürdigkeiten, eine jahrtausendealte Geschichte und atemberaubende Küstenregionen am Mittelmeer und am Roten Meer.

Kein Wunder, dass Ägypten neben Spanien, der Türkei, Griechenland und Portugal laut dem Reiseportal „Holidaycheck“ zu den fünf beliebtesten Auslandsreisezielen 2022 zählt. 

Damit du deinen Urlaub in Ägypten so richtig genießen kannst und nichts Wichtiges vergisst, haben wir dir die wichtigsten Tipps, Infos und Angebote für deine Reise zusammengestellt.

Das solltest du beim Buchen beachten

Mit einer Gesamtfläche von 1.002.000 Quadratkilometern ist Ägypten fast dreimal so groß wie Deutschland. Bevor du deine Reise buchst, solltest du dir deswegen genau überlegen, worauf es dir bei deiner Traumreise besonders ankommt.

Möchtest du ganz gemütlich am Strand entspannen? Dann schaust du am besten nach Pauschalreisen oder Unterkünften in den Küstenorten wie Hurghada, Marsa Alam oder Scharm el-Scheich auf der Sinai-Halbinsel.

Strand mit Sonnenschirmen in Port Ghalib bei Marsa Alam.

Die meisten Pyramiden dagegen liegen südlich von der Hauptstadt Kairo und sind somit von den Urlaubsorten Hurghada oder Marsa Alam nur nach sehr langer Fahrzeit zu erreichen. Wenn du also vor allem die Kultur und die spannende Vergangenheit Ägyptens entdecken willst, bist du in der Region um Kairo richtig.

Bist du auf der Suche nach Abwechslung und möchtest so viel wie möglich vom Land der Pharaonen entdecken, kannst du eine Rundreise buchen.

Aktuelle Deals

Vor der Buchung solltest du dich auf der Website des Auswärtigen Amts über die Sicherheitslage an deinem Zielort in Ägypten informieren. Bei der Einreise brauchst du als deutscher Staatsbürger oder deutsche Staatsbürgerin ein Visum. Wenn du eine Pauschalreise buchst, ist das Visum teilweise bereits im Preis inklusive. 

Ansonsten kannst du das Visum im Vorfeld deiner Reise entweder online oder bei der ägyptischen Botschaft in Berlin oder den Generalkonsulaten in Frankfurt und Hamburg beantragen. Die Kosten liegen aktuell bei 22 Euro. Alternativ kannst du das Visum bei der Einreise im Flughafen an offiziellen Bankschaltern kaufen.

So teuer ist der Ägypten-Urlaub 2022

In den vergangenen Jahren galt ein Urlaub in Ägypten als vergleichsweise preisgünstig. 2022 ziehen die Preise jedoch ordentlich an. Laut „Holidaycheck“ liegen sie durchschnittlich 27 Prozent über dem Niveau vor Beginn der Pandemie. Während du 2019 noch mit durchschnittlich 78 Euro pro Person und Tag rechnen konntest, sind es inzwischen 99 Euro.

Grund dafür sind unter anderem knappere Hotelverfügbarkeiten wegen coronabedingter Insolvenzen, Personalmangel im Servicebereich und höhere Flugpreise durch die gestiegenen Ölpreise. Viele Veranstalter haben außerdem ihre Leistungen ausgebaut, zum Beispiel für Corona-Absicherungen.

Das Reiseportal „Holidaycheck“ rät daher Urlauberinnen und Urlaubern, möglichst früh zu buchen. Seit Anfang des Jahres sind die Preise demnach in nahezu allen Destinationen gestiegen. Anfang März kostete beispielsweise eine Pauschalreise nach Hurghada für eine Familie rund 360 Euro mehr als zum Jahresbeginn.

Bist du flexibel, kannst du auch auf eine Last-Minute-Saison spekulieren. „Bleiben die Urlauber aus Russland dieses Jahr weg, dann könnte es sein, dass die Türkei und Ägypten nochmals kurzfristig die Preise senken“,  sagt Christoph Heinzmann, Tourismusexperte bei „Holidaycheck“.

Beste Reisezeit für den Ägypten-Urlaub 2022

95 Prozent der Landesfläche von Ägypten sind mit Wüsten bedeckt. Das Klima ist extrem trocken und sehr warm. In den Sommermonaten kann das Thermometer in der Wüste durchaus 50 Grad erreichen. Im Winter fallen die Temperaturen in der Nacht dagegen auch mal auf null Grad ab.

Planst du eine Wüstentour, empfehlen sich daher die Monate März bis Mai sowie September bis November als beste Reisezeit. 

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Die Sahara-Wüste in Ägypten. In den Sommermonaten wird es hier sehr heiß.

Am Roten Meer ist das Klima im Vergleich zum Landesinneren milder. Die Temperaturen überschreiten auch im Sommer in Hurghada und den umliegenden Badeorten selten die 35-Grad-Marke, die Meeresbrise sorgt für eine angenehme Abkühlung.

Auch die Mittelmeerküste bietet warme Sommer, in Alexandria oder Port Said im Norden Ägyptens kannst du tagsüber mit Temperaturen um 30 Grad Celsius rechnen. Im Winter liegen die Temperaturen bei milden acht bis 20 Grad.

Das beste Wetter für einen Badeurlaub an den Küsten bieten deswegen die Sommermonate zwischen April und November. Wer zu volle Strände und Hotels meiden will, sollte am besten im Frühling zwischen Mitte März und April ans Rote Meer fliegen.

Anreise nach Ägypten: Diese Möglichkeiten gibt es

Von verschiedenen Flughäfen wie Berlin, München, Frankfurt oder auch Köln aus kannst du direkt nach Ägypten reisen. Viele Airlines fliegen mehrmals täglich Hurghada, Luxor, Kairo, Scharm el-Scheich oder Marsa Alam an. Die Anreise dauert zwischen vier und sieben Stunden. Von Frankfurt am Main nach Kairo bist du zum Beispiel vier Stunden und fünf Minuten unterwegs.

Eine direkte Bahnverbindung nach Ägypten gibt es nicht. Innerhalb des Landes gibt es aber ein Schienennetz von mehr als 7000 Kilometern von den Ägyptischen Staatsbahnen (ENR). Damit kannst du zum Beispiel von der Hauptstadt Kairo in die Mittelmeermetropole Alexandria fahren oder entlang der Felder am Nil Richtung Süden reisen.

Eine Anreise mit dem eigenen Auto ist theoretisch möglich. Das Auswärtige Amt rät jedoch davon ab, unter anderem, weil verkehrsrechtliche Grundsätze und Vorschriften wenig beachtet werden. Außerdem sei die Versorgung mit Treibstoff nicht in allen Gebieten Ägyptens sichergestellt.

Besondere Erlebnisse für den Ägypten-Urlaub

Langweilig wird dir im Ägypten-Urlaub bestimmt nicht, denn das Land hat viel Abwechslung zu bieten. Kulturelle Höhepunkte findest du vor allem im Landesinneren entlang des Nils. Wassersportfans können sich an den Küsten des Roten Meeres über perfekte Wind- und Wasserbedingungen und eine spannende Unterwasserwelt freuen.

Pyramiden von Gizeh

Weltberühmt sind die Pyramiden von Gizeh. Sie zählen zu den bedeutendsten und ältesten erhaltenen Bauwerken der Menschheit und sind das einzige der sieben Weltwunder aus der Antike, das heute noch erhalten ist. Kein Wunder also, dass ihnen jährlich etwa drei Millionen Menschen einen Besuch abstatten.

Die Pyramiden von Gizeh.

Die Bauwerke stehen ungefähr 15 Kilometer vom Zentrum Kairos entfernt am westlichen Rand vom Niltal. Zahlreiche Veranstalter bieten Tagesausflüge zu den Pyramiden an. Dabei kannst du die Grabkammern in den Pyramiden entdecken, die große Sphinx besuchen und natürlich ganz viele Urlaubsfotos schießen. 

Quad-Safari

Bist du auf der Suche nach einem echten Adrenalinkick, solltest du dir eine rasante Quad-Safari nicht entgehen lassen. Vorkenntnisse brauchst du dafür nicht, nach einer kleinen Probefahrt können Besucherinnen und Besucher ab 16 Jahren über die Sanddünen zischen. Oft steht bei den Quad-Touren auch ein Besuch bei den Beduinen auf dem Programm.

Bootsfahrt auf dem Nil

Ein weiteres Highlight: Ägypten vom Nil aus erleben. Der Fluss gilt als Lebensader des Landes. Vom Schiff aus kannst du am Ufer Sehenswürdigkeiten wie die Königsgräber im Tal der Könige und den Luxor-Tempel entdecken.

Neben den großen Kreuzfahrtschiffen sind auf dem Nil auch traditionelle Segelboote mit wenigen Kabinen unterwegs, auf denen du eine mehrtägige Fahrt ganz in Ruhe und fernab der Touristenmassen genießen kannst.

Ein Korallenriff im Roten Meer vor Marsa Alam.

Wenn du lieber im Wasser statt auf der Oberfläche unterwegs ist, empfiehlt sich ein Unterwasser-Ausflug im Roten Meer. Die bunte Unterwasserwelt lockt Taucherinnen und Taucher aus der ganzen Welt an. Viele Hotels an der Küste haben ein eigenes Hausriff, sodass du bunte Fische, Delfine, Sehkühe und Korallen auch ohne einen Bootsausflug erleben kannst.

Das sind die schönsten Strände in Ägypten

Wer statt Sightseeing und Action lieber die Seele baumeln lassen und am Strand entspannen möchte, wird in Ägypten vor allem am Roten Meer fündig.

Besonders beliebt ist Ägyptens größter Badeort Hurghada mit seinen weißen Stränden und dem türkisblauen Wasser. Die Hotels liegen meist direkt am Meer und haben oft eigene Strandabschnitte, zu denen nur Gästinnen und Gäste mit dem entsprechenden Armbändchen Zutritt erhalten.

Es gibt aber auch viele öffentliche Strände, an denen du für eine geringe Gebühr Liege, Sonnenschirm und Service bekommst.

Etwa 20 Kilometer nördlich von Hurghada befindet sich der Luxusstrand El Gouna Beach. Hier findest du speziell für anspruchsvolle Touristinnen und Touristen künstlich angelegte Lagunen und feinkörnige Sandstrände.

Ein Sonnenschirm steht am Dahab-Strand.

Zu den schönsten Stränden in Ägypten gehört auch der Dahab-Strand an der Südost-Küste der Sinai-Halbinsel. Der Name Dahab bedeutet auf Arabisch Gold – denn früher wurde Gold von den Wüstenbergen heruntergewaschen. Heutzutage passt er perfekt zu dem feinen, goldenen Sandstrand.

In zahlreichen Wassersportschulen wird von Windsurfen über Wakeboarden bis Bananenbootfahren alles angeboten. Wer gern schnorchelt, kann in dem klaren Wasser die gut erhaltenen Korallenriffe entdecken.

Wenn du den Touristenströmen lieber entfliehen willst, findest du mit der Fjord Bay bei Taba einen echten Traumstrand. Er befindet sich abgelegen zwischen den Bergen des Sinai, die hier steil bis in den Golf von Akaba ragen. Auch zum Schnorcheln und Tauchen ist die Bucht bei Taba ideal.

Das zeichnet die ägyptische Küche aus

Nicht nur in der Landschaft, auch in der Küche hat die Geschichte Ägyptens Spuren hinterlassen. Zwischen 1517 und 1798 gehörte das Land zum Osmanischen Reich. Eine ägyptische Küche gibt es deswegen heutzutage streng genommen nicht. Stattdessen treffen türkische, libanesische, griechische und syrische Traditionen auf den Tellern aufeinander.

Zu den wichtigsten Zutaten gehören das Fladenbrot, Fleisch von Rind und Kalb sowie Hülsenfrüchte, Reis und verschiedene Gemüsesorten.

Fladenbrot wird auf einem Markt in Kairo verkauft.

Das Nationalgericht Ägyptens heißt Kuscharī und besteht aus Reis, Nudeln und Linsen, die meistens mit einer Art Tomatensoße und Hackfleisch vermengt werden. Das Essen ist günstig herzustellen und deshalb besonders bei der weniger wohlhabenden Bevölkerung beliebt.

Zu den klassischen Gerichten gehört auch Schawarma, gegrilltes Fleisch, das in einem Fladenbrot serviert wird, und Ta’mīya, die ägyptische Form von Falafeln. Ein Muss für jeden Fleischfan sind die Kofta, gegrillte Hackfleischspieße. Zum Nachtisch kommt zum Beispiel Halva auf den Teller, eine Süßspeise, die aus einer Sesampaste hergestellt wird.

Im Gegensatz zu deutschen Essgewohnheiten gibt es die klassischen drei Mahlzeiten am Tag in Ägypten nicht. Während der Fastenzeit Ramadan verzichtet ein Großteil der muslimischen Bevölkerung nach Sonnenauf- und vor Sonnenuntergang sogar ganz auf die Mahlzeiten.

Touristinnen und Touristen bekommen davon in der Regel aber wenig mit, weil sich die meisten Hotels an europäische Essgewohnheiten angepasst haben.