Es drohen erneut zahlreiche Flugausfälle und verspätungen: Die Gewerkschaft Verdi ruft am Dienstag, 22. März, die Kontrolleure zu ganztägigen Warnstreiks an acht Flughäfen in Deutschland auf. Mit Folgen für die Passagierinnen und Passagiere: Sie können die Sicherheitskontrolle nicht oder nur eingeschränkt passieren. Betroffen sind folgende Flughäfen:

  • Frankfurt
  • Berlin BER
  • Bremen
  • Hamburg
  • Hannover
  • Stuttgart
  • Düsseldorf
  • Köln/Bonn

Fast alle Airlines müssen daher am Montag und Dienstag Flüge streichen. Für Tausende heißt das, dass sie jetzt nicht in den Urlaub oder auf Geschäftsreise starten können. Wie es jetzt mit der Reise weitergeht, wissen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Ryanair, Tui, Lufthansa und Co. an den Kundenhotlines. In diesem Artikel erfährst du, wie du sie per Telefon oder Chat erreichen kannst.

Aktuelle Deals

„Erhebliche Einschränkungen“ bei der Lufthansa

Die Streiks bedeuten an den Lufthansa-Standorten „erhebliche Einschränkungen“ im Flugbetrieb, meldet die Airline am Dienstag. Passagierinnen und Passagiere werden gebeten, sich vor Abreise über den Status ihres Fluges zu informieren. Viele Flüge fallen aus, einige können sich verspäten. 

Besonders betroffen ist der Flughafen Frankfurt am Main. Der Abflug ab dort sei „für lokale Passagiere nicht möglich“, weil die Fluggästinnen und Fluggäste nicht durch die Sicherheitskontrolle gelangen. Das Unternehmen bittet daher, am 15. März nicht zum Flughafen Frankfurt anzureisen.

Am Flughafen Stuttgart bleiben etliche Lufthansa-Maschinen wegen des Streiks am Boden.

Hotline der Lufthansa

Fluggästinnen und Fluggäste können ihre Tickets für stornierte Flüge vom 14. oder 15. März kostenfrei umbuchen. Neben den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an der Kundinnen-Hotline 069 86 799 799 steht auch Chatbot Lisa zur Verfügung.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Eurowings streicht Flüge 

Auch Eurowings bittet Fluggästinnen und Fluggäste, deren Reise wegen des Streiks ausfällt, nicht anzureisen. Über die Onlineplattform der Airline können die Flüge eigenständig und kostenfrei umgebucht werden. Innerdeutsche Flüge können in ein Ticket der Deutschen Bahn umgewandelt werden.

Eurowings-Hotline

Darüber hinaus hilft das Servicecenter weiter. Das funktioniert sowohl über die Kunden-App als auch telefonisch über das Kundencenter. Die Telefonnummer: 01806 356 365. 

Ryanair informiert per SMS oder E‑Mail 

„Aufgrund von Streiks des Flughafensicherheitspersonals an den Flughäfen Berlin Brandenburg, Köln Bonn, Hamburg und Frankfurt mussten wir leider eine Reihe von Abflügen am Dienstag, 22. März, stornieren“, gibt die Airline bekannt. Alle Fluggästinnen und Fluggäste werden per SMS oder E‑Mail informiert.

Hotline von Ryanair

Zwischen 7 und 21 Uhr beantwortet außerdem der Chatbot dringende Fragen. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kundenservice helfen bei Fragen, welche die künstliche Intelligenz nicht beantworten kann. Du erreichst sie über dein Kundenkonto oder telefonisch über die Kundenhotline 030 8009 8356. 

Noch mehr Kunden-Hotline von Airlines im Überblick 

Hier siehst du die Hotlines der wichtigsten Airlines noch einmal im alphabetischen Überblick: 

  • Condor: 0180 6 767767 (Kosten: 20 Cent pro Anruf aus dem deutschen Festnetz, mobil 60 Cent)
  • Easyjet: 049 030 726297510 (zum Festnetztarif des Telefonanbieters)
  • Emirates: 069 94519 2000 (zum Festnetztarif des Telefonanbieters)
  • Eurowings: 01806 356 365 (0,20 Euro pro Anruf)
  • KLM: 069 299 93 770 (zum Festnetztarif des Telefonanbieters)
  • Lufthansa: 069 86 799 799 (zum regulären Festnetztarif des Telefonanbieters)
  • Ryanair: 030 8009 8356 (zum regulären Festnetztarif des Telefonanbieters) 
  • SAS: 069 8679 9676 (zum regulären Festnetztarif des Telefonanbieters)
  • Sun Express: 069 9023 4000 (zum regulären Festnetztarif des Telefonanbieters)
  • Sundair: 030 53676791 (zum regulären Festnetztarif des Telefonanbieters)
  • Swiss: 069 86798000 (zum regulären Festnetztarif des Telefonanbieters)
  • TAP Air Portugal: 0180 6000941 (Kosten: 20 Cent pro Anruf aus dem deutschen Festnetz, mobil 60 Cent)
  • Thai Airways: 069 92874 444 (zum regulären Festnetztarif des Telefonanbieters)
  • Turkish Airlines: 069 86799849 (zum regulären Festnetztarif des Telefonanbieters)
  • Tuifly: 0421 5250579 (zum regulären Festnetztarif des Telefonanbieters)

Deswegen streiken die Mitarbeiter an den Flughäfen 

Bereits in der vergangenen Woche hatte Verdi zeitversetzt an mehreren Flughäfen ganztägige Warnstreiks durchgezogen, was zu Protesten bei den Flughäfen und Fluggesellschaften führte.

Hintergrund sind die Tarifverhandlungen, die Verdi mit dem Bundesverband der Luftsicherheitsunternehmen führt. Eine fünfte Runde ist für Donnerstag, 24. März, in Raunheim bei Frankfurt angesetzt.