Um im März frühlingshafte Temperaturen zu erleben, muss es nicht gleich eine Fernreise sein. Auch einige Ziele, die nur ein paar Flugstunden entfernt liegen, sind mit einem milden Klima gesegnet, das bereits im März Sonne und wohlige Wärme verspricht.

Nur ein paar Stunden trennen dich von dem Kurze-Hose-T-Shirt-Outfit mit Sonnenbrille. Besser kann man sich den März gar nicht versüßen, bevor dann auch Deutschland langsam wieder auf sein Frühlingserwachen zusteuert.

1. Algarveküste in Portugal

Mit einem strahlend blauen Himmel, menschenleeren Stränden und einer üppigen Vegetation empfängt Portugal seine Besucherinnen und Besucher im März. Die Vorsaison ist die beste Zeit, Portugal zu genießen. Auf durchschnittlich 17 Grad klettert das Thermometer laut Klimatabelle. Ab Mitte März liegt der Wert meist höher. Bis zu 29 Grad wurden im März schon gemessen. 

Besonders sonnensicher sind Ziele rund um die Algarve-Küste. Die Region gilt als die sonnenreichste Europas und lockt mit pittoresken Fischerorten und malerischen Sandstränden. Neben klassischen Ferienorten wie Lagos bieten sich auch kleinere Orte wie Carvoeiro oder Alvor als Destinationen an. Wer möchte dort nicht in der Sonne sitzend einen Kaffee mit einem Pastel de Nata genießen?

Licht und Farben genießen: Portugal im März.

Aktuelle Deals

2. Teneriffa

Ihre Lage vor der Küste Afrikas beschert Teneriffa, wie allen Kanarischen Inseln, ein optimales Klima. Die Flugzeit aus Deutschland beträgt durchschnittlich fünf Stunden. Dann erwartet die Reisenden eine Durchschnittstemperatur von 22 Grad. Ausflüge, wandern, sogar baden ist bei einer Wassertemperatur von 18 Grad möglich. Vor allem im Südosten der Insel hat man eine Garantie auf gutes Wetter auch in den Wintermonaten.

Teneriffa, die auch als Insel des ewigen Frühlings gehandelt wird, ist die größte der Kanaren-Inseln und bietet eine abwechslungsreiche Natur. So gehört der Nationalpark El Teide im Zentrum der Insel zum Weltnaturerbe der Unesco und zeigt sich als Kraterlandschaft mit Vulkanen und versteinerten Lavaflüssen. In ihm findet sich auch El Pico del Teide, der höchste Berg Spaniens. Den Süden der Insel zieren lange Sandstrände, im Norden entdecken Naturinteressierte im Bosque de la Mercedes (zu Deutsch: Mercedeswald) einen immergrünen Wald, der zum Wandern einlädt.

Blick auf den Pico del Teide im größten Nationalpark Teneriffas.

3. Marrakesch in Marokko

Städtereise gefällig? Etwa fünf Flugstunden von Deutschland entfernt, bietet sich Marrakesch mit angenehmen Temperaturen als Frühlingsziel an. Im März ist die Stadt noch nicht überlaufen und punktet mit den angenehmen Temperaturen. Auch wenn es in den Morgenstunden noch frisch ist, wenig Niederschlag und Temperaturen um 24 Grad zur Mittagszeit herrschen im März in der Stadt, die auch Perle des Südens genannt wird. 

Orientalisches Flair und prunkvolle Paläste wie den Bahia- oder den El-Badi-Palast gibt es zu entdecken. Auch die zahlreichen Parks und Gärten sind bei frühlingshaftem Wetter sehenswert. Die Agdal-Gärten beispielsweise gehören zu den ältesten Gärten der gesamten arabisch-islamischen Welt und vereinen auf 500 Hektar eine abwechslungsreiche Obstplantage, Wasserbecken und den Blick auf den Hohen Atlas. Im Jardin Majorelle lockt ein Farbenmeer aus üppiger Vegetation und bunten Gebäuden.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Frühlingshafte Farben im Jardin Majorelle in Marrakesch.

4. Kreta

Auch die griechische Insel Kreta erwacht im März aus dem Winterschlaf. Ab Mitte März herrscht Frühling auf der Insel, die Temperaturen bewegen sich um die 20-Grad-Marke. Kreta zeigt sich jetzt grün mit blühender Vegetation, und Reisende können die Insel ohne Hektik und Touristenströme entdecken. Schöne Wanderwege und 1000 Küstenkilometer ziehen Wanderinnen und Wanderer, Surferinnen und Surfer an.

Die Wanderung durch die Kritsa-Schlucht ist beispielsweise eine anspruchsvolle Route mit Kletter-Einheiten, die fitten Wander-Fans zehn Kilometer Abenteuer beschert. Die Myli-Schlucht im Norden von Kreta ist hingegen auch für Familien geeignet. Danach ist eine Stärkung mit einem Klassiker der vorösterlichen Fastenzeit genau das Richtige: Tintenfisch mit Oliven und Fenchel.

Über 1000 Küstenkilometer bietet die griechische Insel Kreta.

5. Mallorca

Die Baleareninsel Mallorca zeigt sich bereits seit Januar in frühlingshaftem Gewand: Mit der Mandelblüte hüllt sich die Insel in einen duftenden Traum aus Rosa und Weiß. Im Januar beginnend, dauert die Mandelblüte oft bis Anfang März an. Besonders lohnenswert ist die Fahrt mit dem Auto entlang der Mandelbaumplantagen durchs Landesinnere (etwa von Palma nach Valldemossa). Nostalgisch wird es in der historischen Eisenbahn „Roter Blitz“, die an blühenden Mandelbäumen vorbeifährt und von Palma nach Sóller verkehrt. 

Um die 17 Grad liegen die Tagestemperaturen auf Mallorca im März. Es werden aber regelmäßig auch Werte über 20 Grad erreicht. Mit einer Flugdauer von zwei Stunden von Frankfurt am Main nach Palma de Mallorca ist die Insel sehr schnell erreichbar und eine klassische Destination, um den Frühling einzuläuten.

Die Autofahrt von Palma nach Valldemossa (Bild) führt bis in den März hinein an duftenden Mandelblüten vorbei.

6. Malta

Um die drei Flugstunden von Deutschland entfernt und 100 Kilometer südlich von Sizilien liegt Malta. Auch diese Insel erwacht im März aus dem Winterschlaf und es werden Temperaturen um die 18 Grad erreicht. Die Insel ist 246 Quadratkilometer groß und bietet neben Naturschönheiten wie der Blauen Grotte auch schöne Städte und Filmkulissen, die man bereits von der Leinwand kennt.

So findet sich im Nordwesten der Insel der Ort Millieha. Eine der Hauptattraktionen des Ortes ist Popeye Village, das Filmset des gleichnamigen Matrosen und Filmhelden Popeye. Die Originalkulisse von 1979 besteht aus 19 Holzhäusern und liegt direkt an der Bucht Anchor Bay. Die Stadt Mdina ist „Game of Thrones“-Fans ein Begriff. In der ehemaligen Hauptstadt der Insel, die auf einem Felsplateau liegt, wurden einige Szenen der Erfolgsserie gedreht. Im März kannst du die Orte frei von Touristenströmen in aller Ruhe erkunden.

Das berühmte Popeye Village ist eine der Sehenswürdigkeiten von Malta.

7. Madeira

Selten fällt das Thermometer auf Madeira unter die 20-Grad-Marke. Wer die Insel im März besucht und sich vor allem gutes Wetter erhofft, sollte eine Unterkunft im Süden wählen. Denn während es im Norden in den Wintermonaten gern kalt und windig ist, ist der Süden der Insel von subtropischem Klima geprägt und zeigt sich im März mit acht Stunden Sonnenschein am Tag. Sogar das Meer ist mit gut 20 Grad schon badefreundlich.

Die Flugdauer nach Madeira beträgt etwa vier Stunden. Steilküsten, Wasserfälle und eine exotische Pflanzenwelt machen die sogenannte Blumeninsel zu einer optimalen Frühlingsdestination für alle, die üppige Natur schätzen. Zu entdecken gibt es unter anderem die Lavapools in Porto Moniz, den Tropischen Garten in Funchal, der auch mit einer Seilbahn erreichbar ist, oder die Lavahöhlen von São Vicente, die vor fast 900.000 Jahren durch einen Vulkanausbruch entstanden.

Die Pflanzenwelt von Madeira kann man unter anderem im Tropischen Garten bestaunen.

8. Côte d’Azur in Frankreich

Das mediterrane Klima der Côte d’Azur macht die Region zu einem Top-Ziel in Frankreich. Auch wenn die Tagestemperaturen im März nur um die 15 Grad erreichen und es zum Baden noch zu kalt ist, stillt die französische Region den Wunsch nach Frühling. In nur eineinhalb bis zwei Stunden Flugdauer erreicht man von Deutschland aus Nizza. Mehr als 300 Sonnentage pro Jahr verspricht die Region und ist damit eine willkommene Abwechslung zum deutschen Wintergrau. 

Der bunte Ort Menton in Frankreich ist der wärmste an der Côte d’Azur.

Als wärmste Stadt an der Côte d’Azur gilt Menton, in deren hübscher Altstadt ein Croissant und der Café au Lait obligatorisch sind. Pastellfarbene Häuserfassaden und viele Grünflächen dominieren den Ort, und auch der terrassenartig angelegte Friedhof ist sehenswert. Wer es mondän mag, macht einen Abstecher ins Fürstentum Monaco oder nach Cannes.