Wer in Deutschland ans Wasser reisen möchte, denkt vermutlich zuerst an die Urlaubsorte an der Nordsee und der Ostsee oder an Hafenstädte wie Hamburg oder Rostock. Doch es gibt auch viele eindrucksvolle Städte am Wasser, die weniger bekannt, aber jeden Urlaub wert sind. Wir stellen dir sieben besonders schöne vor.

1. Monschau in Nordrhein-Westfalen

In der Rureifel in Nordrhein-Westfalen liegt Monschau mit rund 12.000 Einwohnerinnen und Einwohnern. Durch das mittelalterliche Städtchen nahe der belgischen Grenze zieht sich die Rur. Über dem historischen Stadtzentrum mit seinen Fachwerkhäusern und Kopfsteinpflasterstraßen thront die Burg Monschau. 

Unweit von hier befindet sich der Nationalpark Eifel mit atemberaubend schönen Wanderwegen. So oder so lohnt sich der Ausflug ins Grüne, denn dich erwarten einzigartige Naturwunder in NRW.

Monschau in Nordrhein-Westfalen ist für seine Fachwerkhäuser bekannt.

Aktuelle Deals

2. Hannoversch Münden in Niedersachsen

In Hannoversch Münden im südlichsten Zipfel Niedersachsens wohnen gerade einmal 24.000 Menschen. Das malerische Stadtbild wird vor allem vom Wasser geprägt. Hannoversch Münden wird auch als Drei-Flüsse-Stadt bezeichnet, denn dort entspringt aus dem Zusammenfluss von Werra und Fulda die Weser.

Sportbegeisterte können die Stadt im Kanu oder auf dem Rad erkunden. Gut ausgebaute Wege führen durch das Weserbergland bis nach Bremen

Das Stadtbild von Hannoversch Münden ist geprägt von der waldreichen Umgebung und Wasser.

3. Wismar in Mecklenburg-Vorpommern

So ganz lässt sich die Küste in der Aufzählung der schönsten Kleinstädte am Wasser nicht vermeiden, denn Wismar in Mecklenburg-Vorpommern darf schlichtweg nicht fehlen. Die Hansestadt mit rund 44.000 Einwohnerinnen und Einwohnern liegt an der Ostseeküste in der Wismarer Bucht. Bekannt ist Wismar vor allem für den gut erhaltenen mittelalterlichen Stadtkern. 

Am Alten Hafen kannst du in verträumter Atmosphäre die Kutter und Segelboote dabei beobachten, wie sie sanft auf den Wellen schaukeln. reisereporterin Nicole gibt Tipps für ein perfektes Wochenende in Wismar.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Im Hafen von Wismar legen immer wieder alte Schiffe an, die eindrucksvolle Geschichten erzählen.

4. Bernkastel-Kues in Rheinland-Pfalz

An der Mosel entlang gibt es viele schöne Orte und Städte, so auch Bernkastel-Kues. Zu beiden Seiten der Mosel gelegen, lädt die Kleinstadt mit rund 7100 Einwohnerinnen und Einwohnern zu einem Streifzug durch eine über 2000-jährige Geschichte ein. 

Dabei sind die tollen Fachwerkhäuser, die frühgotische St. Michaelskirche oder das Renaissance-Rathaus am historischen Marktplatz nur einige der Highlights. Erkunden lässt sich die Stadt zudem auf vier ausgeschilderten „Stadtspaziergängen“ durch verwinkelte Gassen, vorbei an Shops und entlang der berühmten Riesling-Steillagen. 

Hoch über der Stadt thront die Burgruine Landshut. Um die Burg führen ein barrierefreier Rundweg mit zahlreichen Informationstafel. 

Von der Burg Landshut aus hast du einen tollen Ausblick auf die Kleinstadt Bernkastel-Kues und ins Moseltal.

Im Moselland gibt es zahlreiche Wanderwege, auf denen du das älteste Weinanbaugebiet Deutschlands entdecken kannst. Diese führen dich durch Flusstäler und Schluchten, dann wieder hoch hinaus in die Weinberge. Über die Hälfte der Anbaufläche macht übrigens Riesling aus – kein Wunder also, dass die Moselwinzer als Riesling-Spezialisten gelten.

5. Bingen in Rheinland-Pfalz

Riesige Weinplantagen und Bilderbuch-Burgen machen auch das Idyll im Rheintal perfekt. Genau mittendrin liegt die kleine Stadt Bingen am Rheinufer mit rund 25.000 Einwohnerinnen und Einwohnern. Wer die Gegend um das Fachwerkjuwel erkunden möchte, kann das auf einer Rhein-Rundfahrt tun. Außerdem bieten sich tolle Wanderwege an, um Rheinhessen, das Land der tausend Hügel, richtig kennenzulernen.

Der Mäuseturm ist DIE Sehenswürdigkeit der Stadt Bingen am Rhein.

6. Lindau am Bodensee in Bayern

Lindau in Bayern liegt direkt am Bodensee unweit der Grenze zu Österreich. Die kleine Stadt hat weniger als 25.000 Einwohnerinnen und Einwohner und ist für ihre idyllische Altstadtinsel bekannt. Bei einem Stadtrundgang erwarten dich charmante Gassen und historische Gebäude vor traumhafter Kulisse am Fuße der Alpen. 

Am östlichen Ende des Bodensees kommen auch Wassersport-Fans voll auf ihre Kosten. 

Im Hafen von Lindau befindet sich neben einer Statue des bayerischen Löwen auch ein steinerner Leuchtturm mit Blick auf den Bodensee und die Berge.

Welche Neuheiten dich 2022 im Bayern-Urlaub erwarten, verrät dir reisereporterin Brigitte.

7. Pirna in Sachsen

Das mittelalterliche Pirna in Sachsen hat einiges zu bieten: einen weltbekannten Marktplatz, wunderschöne kleine Läden, Cafés und Restaurants, ein geselliges Kulturleben – und natürlich Wasser. Die Sandsteinstadt wird von der breiten Elbe umrandet. Auf einem Dampfschiff können Besucherinnen und Besucher die Elbe und die Ausläufer der Sächsischen Schweiz vom Wasser aus entdecken.

Pirna an der Elbe gilt als das Tor zur Sächsischen Schweiz.

Pirna ist von Weinbergen und Schlössern umgeben. Zudem ist die Stadt mit rund 39.000 Einwohnerinnen und Einwohnern nur einen Katzensprung von Dresden und der Sächsisch-Böhmischen Schweiz entfernt. Die Sächsische Weinstraße, die in Pirna beginnt, bringt Wanderinnen und Wanderer zu spektakulären Aussichtspunkten.