Australien macht wieder auf – nach zwei Jahren Grenzschließung. Premierminister Scott Morrison gab Anfang Februar überraschend bekannt, dass Reisende aus aller Welt wieder willkommen geheißen werden. Bedingung: „Sie müssen doppelt geimpft sein, um nach Australien zu kommen. Das ist die Regel. Jeder soll sich daran halten.“

Also einfach einen Flug nach Australien buchen und dann los? Ganz so einfach ist es leider nicht. Denn bei der Reiseplanung gibt es einiges zu beachten. Der reisereporter gibt wichtigte Tipps für die lang ersehnte Traumreise.

Australien: Ein Drittel des Landes ist vorerst noch dicht

Anders als der Rest des Landes hält Westaustralien vorerst an der „Low Covid“-Strategie fest. Heißt: Die Grenze des riesigen Bundesstaates bleibt für die meisten Touristinnen und Touristen geschlossen – nur 265 Reisende sind pro Woche zugelassen, die mindestens 24 Stunden vor der Einreise negativ getestet und dreimal geimpft sein müssen. Nach der Einreise gilt außerdem eine zweiwöchige Quarantänepflicht, die Hälfte davon muss in einem Quarantänehotel verbracht werden.

Aktuelle Deals

Der Anblick der putzigen Quokkas auf Rottnest Island in Western Australia bleibt den allermeisten Touristinnen und Touristen vorerst verwehrt.

Damit fallen für Reisende in Australien derzeit noch viele beliebte Reiseziele weg, zum Beispel die Hauptstadt Perth, Rottnest Island mit den putzigen Quokkas, die Margeret-River-Region sowie etliche Traumstrände und Tauch-Paradiese. Doch am 3. März will auch Westaustralien vollständig Geimpften die Einreise quarantänefrei ermöglichen.

Vorsicht bei der Flugbuchung

Von Deutschland gibt es derzeit keine Direktflüge nach Australien. Vom Flughafen in Frankfurt führt die Route zum Beispiel erst über London oder Paris und dann nach Singapur, Kuala Lumpur, Bangkok oder Dubai. Deshalb sollten Fluggäste und -gästinnen im Vorfeld prüfen, welche Corona-Regeln an den Transitflughäfen gelten und ob ihre Airline dort für Transitflüge zugelassen ist. Dazu zählen unter anderem Singapore Airlines, Lufthansa, Air Fance, KLM und Swiss.

Beim Check-in für den Abflug müssen Fluggäste einen negativen Corona-Test vorlegen, der nicht länger als 48 Stunden vor Abreise durchgeführt wurde. Außerdem muss 72 Stunden vor Abflug eine offizielle „Gesundheitserklärung“ („ATD“) eingereicht werden.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Ankunft in Sydney: Vor der Einreise müssen Touristinnen und Touristen viel Papierkram erledigen.

Fluggäste sollten zudem das Risiko im Blick haben, während des zwölfstündigen Fluges aus Europa Corona-Symptome zu entwickeln. Beim Zwischenstopp in Singapur müssen sich solche Reisenden von einem Arzt testen lassen und schlimmstenfalls mit einer Quarantäne-Anordnung rechnen.

Das Auswärtige Amt warnt zudem davor, dass „sich die Einreisebestimmungen jederzeit kurzfristig ändern können und es auch zu längerfristigen Verzögerungen bei der Genehmigung der Rückreise kommen kann beziehungsweise neue Quarantäneregelungen erlassen werden können“.

Zu beachten ist außerdem die Dauer bis zum Weiterflug. Die Möglichkeiten in den Transitbereichen und die Verfügbarkeit von Transithotels sind aufgrund der Corona-Maßnahmen derzeit noch stark eingeschränkt.

Unterschiedliche Regeln in Australiens Bundesstaaten

Wer sich den lang ersehnten Traum von einer Reise nach Australien erfüllt, möchte in der Regel so viele Attraktionen wie möglich erkunden. Doch die einzelnen Bundesstaaten in Australien legen die Regeln für Einreise, Quarantäne und Schutzmaßnahmen selbst fest.

Die australische Regierung weist deshalb darauf hin, dass sich die Vorgaben je nach Infektionsgeschehenändern und inneraustralische Grenzen jederzeit geschlossen werden können. In der Pandemie sollten Reisende die aktuellen Corona-Regeln in den Bundesstaaten also stets im Blick behalten.

Der berühmte „Surfers Paradise Beach“ liegt in Queensland. In Australiens Bundesstaaten gelten unterschiedliche Corona-Regeln.

Fast alle Bundesstaaten fordern innerhalb von 24 Stunden nach der Ankunft einen Corona-Test – die Anforderung kann auch mit einem Selbsttest erfüllt werden. Weil Schnelltests zurzeit aber Mangelware sind, sollten Reisende genügend Teststreifen mitbringen.

Für die Einreise nach Victoria müssen Touristinnen und Touristen, die in den 14 Tagen zuvor noch im Ausland waren, eine Genehmigung beantragen sowie ihren Impfnachweis und einen negativen Corona-Test vorlegen, der nicht älter als 24 Stunden sein darf.

Auch das Northern Territory verlangt eine Einreisegenehmigung, außerdem dürfen dort viele Ureinwohner-Siedlungen nicht besucht werden.

In South Australia werden Reisende aufgefordert, beim Betreten von Geschäften mit einer offiziellen Corona-App einzuchecken.

Letzte Hürde: Die Rückreise

Das Auswärtige Amt stuft Australien aktuell weiterhin als Hochrisikogebiet ein. Vor dem Abflug in Australien brauchen Reisende deshalb nochmals einen negativen Corona-Test und müssen eine Einreiseanmeldung ausfüllen. Die Quarantänepflicht spielt für Australien-Rückreisende hinegegen keine Rolle – da sie nur für nicht Geimpfte gilt. Und die können in Australien ohnehin nicht einreisen.