Das Rattern von Rollkoffern hallt durch die Flure, Menschen plappern durcheinander, alle paar Minuten wird eine Durchsage gemacht – die Geräuschkulisse an einem Flughafen kann ziemlich belastend sein. Um den Geräuschpegel zu senken und den Stress für Passagiere zu reduzieren, werden daher immer mehr Flughäfen weltweit sogenannte Silent Airports, also leise Flughäfen.

So funktionieren „Silent Airports“

Die Airports verzichten dabei auf Musik, Werbe- und ständige Lautsprecher-Durchsagen. Stattdessen werden Passagiere über Gate-Änderungen, Boarding Time und Flugverspätungen über große Monitore informiert, die es bereits auf allen Flughäfen gibt.

Aktuelle Deals

Auch auf der Website der Airline oder des Flughafens können sich Reisende über Neuerungen informieren. Einige Fluggesellschaften schicken bei Änderungen ihren Kundinnen und Kunden auch eine direkte Nachrichte aufs Smartphone.

Wichtig zu wissen: Die Flughäfen sind nicht verpflichtet, mit Lautsprecher-Durchsagen zu garantieren, dass Flugreisende alle relevante Information erhalten. Wer also die Anzeigetafeln und Co. nicht im Blick behält und dadurch seinen Flug verpasst, hat keinen Anspruch auf Schadensersatz.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Deutschland: Nahezu alle Flughäfen sind „Silent Airports“

In Deutschland war der Frankfurter Flughafen 2015 einer der ersten Airports in Deutschland, die das Konzept testeten. Mittlerweile sind nahezu alle Flughäfen „Silent Airports“, heißt es vom Flugverband ADV gegenüber dem reisereporter. Allerdings sei dies „kein definiertes Qualitätssiegel“, sondern eine Entscheidung, auf nicht notwendige Lautsprecher-Durchsagen in den Terminals zu verzichten.

Sicherheitsdurchsagen seien die einzigen Elemente, die im ganzen Terminal zu hören seien: zum Beispiel Covid-Maßnahmen-Aufrufe, unbeaufsichtigtes Gepäck oder verlorene Kinder.

Lediglich beim Einsteigen in die Flugzeuge gebe es an den Airports unterschiedliche Reglungen. „Meist sind die Boarding-Aufrufe auf einen kleinen Bereich rund um das Abflug-Gate begrenzt“, sagt ADV-Sprecherin Sabine Herling. „Zusätzliche Aufrufe zum Beispiel nach fehlenden Passagieren für einen Flug – nach Ablauf der Boarding-Zeit – erfolgen dort, wo dies von Airlines gewünscht wird.“

Anzeigetafeln zeigen die Abflugdaten am Flughafen Frankfurt (Archivbild).

Das sind die wichtigsten Begriffe an den Anzeige-Monitoren

Reisende sollten am Flughafen also regelmäßig die Anzeigen über den aktuellen Flugstatus kontrollieren. Wer sich unsicher ist, sollte am Schalter nachfragen. Hier ein Überblick zu den Begriffen über Änderungen auf den Monitoren:

  • gate open: Das ist der erste Aufruf – Passagiere werden aufgefordert, sich an ihrem Abflug-Gate einzufinden.
  • gate change: Das Abflug-Gate wurde gewechselt. Der Flug startet von einem anderen Flugsteig als ursprünglich geplant.
  • boarding: Das ist der Aufruf zum Einsteigen: Passagiere gehen direkt ins Flugzeug oder werden mit einem Bus zum Flieger gebracht. Reisende müssen am Gate ihren Boarding-Pass vorweisen.
  • cancelled: Der Flug wurde abgesagt – er wird nicht durchgeführt.
  • delayed: Es gibt eine Verzögerung beim Abflug – die planmäßige Abflugszeit verzögert sich.

In diesen Ländern gibt es ebenfalls „Silent Airports“

  • Niederlande: Amsterdam-Schiphol in Amsterdam
  • Spanien: Flughafen Josep Tarradellas Barcelona-El Prat in Barcelona
  • Großbritannien:  Bristol Airport in Bristol 
  • Südafrika: Cape Town International Airport in Kapstadt 
  • Indien: Indira Gandhi International Airport in Delhi
  • Vereinigte Arabische Emirate: Dubai World Central Airport in Dubai
  • Mexiko: Aeropuerto Internacional de Cancún in Cancún
  • Indien: Chennai International Airport in Chennai
  • Finnland: Flughafen Helsinki-Vantaa in Helsinki
  • Indien: Kempegowda International Airport in Bengaluru
  • Großbritannien: Flughafen London City in London
  • Indien: Chhatrapati Shivaji International Airport in Mumbai 
  • Südafrika: Internationaler Flughafen OR Tambo in Kempton Park
  • Dominikanische Republik: Aeropuerto Internacional de Punta Cana in Punta Cana
  • Singapur: Changi Airport in Singapur 
  • Italien: L’Aeroporto Marco Polo in Venedig