Jedes Jahr im März und April erstrahlen die Mandelbäume in der Pfalz in Weiß und Rosa und die deutsche Region verwandelt sich in ein duftendes Blütenmeer. Dank des milden Klimas wachsen in der Pfalz Feigen, Kiwis und Zitrusfrüchte – und eben auch Mandeln. Die Mandelblüten sind nicht nur wunderschön anzusehen, sondern sie sind auch das untrügliche Zeichen dafür, dass der Winter endlich vorbei ist. 

Mandelbäume haben in der Pfalz übrigens eine lange Tradition. Bereits im elften Jahrhundert wurden sie erstmals urkundlich erwähnt. Später verfügte Kurfürst Friedrich I., dass zwischen den Weinreben Mandel- und Walnussbäume angepflanzt werden. Mit den Bäumen sollten sich die Weinbauern ein Zubrot verdienen können. 

In diesem Jahr finden die „Pfälzer Mandelwochen“ vom 1. März bis zum 18. April statt. Ob malerische Rundwege, beleuchtete Burgen oder Weinfeste: Wir zeigen dir, an welchen Orten die Mandelblüte in der Pfalz besonders schön ist. 

Pfälzer Mandelpfad

Die wohl schönste Art, die Mandelblüte zu erleben, ist eine Wanderung auf dem Pfälzer Mandelpfad. Der Weg führt durch malerische Landschaften mit rosa blühenden Alleen aus Mandelbäumen und kleinen Weindörfern mit Fachwerkhäusern. Der Weg ist gut 100 Kilometer lang und führt von Bad Dürkheim bis zum Deutschen Weintor in Schweigen-Rechtenbach.

Aktuelle Deals

Wer die komplette Strecke wandern möchte, sollte dafür circa vier bis fünf Tage einplanen. Wer nicht ganz so viel Zeit hat oder es gemütlicher angehen lassen möchte, kann alternativ einen der zahlreichen Rundwanderwege gehen, die vom Hauptweg abzweigen.

Eine Wanderung auf dem Pfälzer Mandelpfad ist die wohl schönste Art, die Mandelblüte zu erleben.

Rundweg Maikammer

Eine kürzere Alternative, bei der die Mandelblüte zu Fuß erlebt werden kann, ist der Rundweg Maikammer. Auf diesem Weg kommst du durch die Orte Maikammer, Kirrweiler und St. Martin mit ihren historischen Sehenswürdigkeiten. Zwischendurch gibt es immer wieder Aussichtspunkte, von denen aus du einen tollen Blick auf die blühenden Mandelbäume hast.

Tipp: Bring dir ein Picknick mit, das du auf einem der zahlreichen Picknickplätze unter Mandelbäumen genießen kannst. Für die knapp 15 Kilometer lange Tour solltest du circa vier Stunden einplanen. Während der Mandelblüte finden hier übrigens auch geführte „rosa“ Spaziergänge und Wanderungen statt.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Auf dem Rundweg Maikammer laden zahlreiche Picknickplätze zum Verweilen ein.

Flaggenturm bei Bad Dürkheim

Südlich von Bad Dürkheim liegt der Flaggenturm, den die Einheimischen aufgrund seiner Form liebevoll „Kaffeemühlchen“ nennen. Warum ein Besuch dort auf deine Bucket List für die Mandelblüte gehört? Von hier oben hast du eine atemberaubende Sicht auf das rosafarbene Blütenmeer zu deinen Füßen.

Den Flaggenturm gibt es schon seit 1854. Damals kamen immer mehr Kurgästinnen und Kurgäste nach Bad Dürkheim, und der Turm wurde gebaut, um ihnen ein Ausflugsziel in der Natur zu bieten. Heute führt ein circa ein Kilometer langer Weg durch Weinreben von der Straße zum Turm.

Radtour bei Edesheim

Wer am liebsten auf zwei Rädern unterwegs ist, kann die Region während der Mandelblüte mit dem Fahrrad erkunden. Eine besonders schöne Strecke ist die Tour rund um Edesheim. Sie ist knapp 14 Kilometer lang und dauert eine gute Stunde. Zunächst geht es nach Burrweiler und von dort entlang des Kaltenbachs in Richtung Flemingen. Über Röschbach führt die Tour zurück nach Edesheim.

Außerhalb der Ortschaften führt die Strecke über weite Felder und Weinberge und natürlich gibt es unzählige zartrosa blühende Mandelbäume am Wegesrand. Die Strecke ist aufgrund ihres leichten Niveaus auch gut für einen Familienausflug geeignet.

Zweirad-Fans können die Region während der Mandelblüte auf den gut ausgeschilderten Radwegen erkunden, zum Beispiel bei Edesheim.

Rosa Leuchten

Die Farbe Rosa bestimmt nicht nur tagsüber das Bild der Pfalz während der Mandelblüte. Wenn die Dämmerung anbricht, erstrahlen viele historische Sehenswürdigkeiten an der Deutschen Weinstraße und dem Pfälzer Mandelpfad in rosafarbenem Licht. Das „Rosa Leuchten“ während der „Mandelwochen“ im März und April findet seit 2010 statt.

Erstmals rosa beleuchtet wurden Burgen und Schlösser sogar schon 1998! Im Rahmen seiner Kunstaktion „Burgenröte“ setzte der Künstler Michael Seyl zwölf Burgen drei Monate lang abends rosa in Szene. Während des „Rosa Leuchtens“ werden zum Beispiel die Wachtenburg, das Deutsche Weintor, das Hambacher Schloss und die Burg Landeck beleuchtet. 

Auch das Schloss Bergzabern erstrahlt während der Mandelwochen abends in Rosatönen.

Villastraße in Edenkoben

Prächtige Mandelbäume mit zartrosa Blüten säumen die Villastraße in Edenkoben. Auch wenn die Straße kein Geheimtipp mehr ist, lohnt sich der Besuch. Es macht einfach gute Laune, die Allee entlangzuspazieren und das Farbwunder auf sich wirken zu lassen. Wenn du mehr Bewegung willst, kannst du von hier aus den circa fünf Kilometer langen Rundwanderweg nach Rhodt und wieder zurück gehen.

Die Villastraße in Edenkoben ist während der Mandelblüte ein rosafarbener Traum.

Vor der Pandemie gab es an der Villastraße auch ein Mandelblütenfest, bei dem die umliegenden Winzerinnen und Winzer ihre feinen Erzeugnisse präsentierten. Aktuelle Information, ob das Fest in diesem Jahr wieder stattfinden wird, werden zu gegebener Zeit auf der Seite der Stadt Edenkoben veröffentlicht.