Mit „A trail can change your life“ bezeichnet sich der „Trans Bhutan Trail“. In früheren Zeiten nutzten Pilger, Boten, Armeen und Händler den Weg, der sich über 403 Kilometer von Ost nach West über die gesamte Länge Bhutans erstreckt.

Berühmter Wanderweg geriet in Vergessenheit

Der Trail fasziniert mit einer bewegten Geschichte: Einst war der Trail Teil der Seidenstraße und lange Zeit die einzige Verbindung zwischen dem Osten und dem Westen des Landes. Im östlichen Himalaya war er das Bindeglied zwischen abgelegenen Festungen und für Buddhisten im Osten diente er außerdem als Pilgerweg zu heiligen Stätten im Westen und nach Tibet.

Aktuelle Deals

Das berühmte Kloster Taktsang (Tigernest) ist eines der Klöster an der Wegstrecke des Trails.

Doch die historische Strecke geriet in den letzten Jahrzehnten immer mehr in Vergessenheit. Am Ende war der Weg aufgrund morscher Brücken und Treppen gesperrt. Jetzt will das Land, in dem das Glück der Bevölkerung als Regierungsziel in der Verfassung verankert ist, die Strecke mit neuem Leben füllen.

Wiedereröffnung im Frühjahr

Mehr als 10.000 Stufen wurden seit dem Jahr 2019 restauriert, 18 Brücken erneuert und die 403 Kilometer lange Wegstrecke neu angelegt. Im Frühjahr 2022 soll der Trans Bhutan Trail wiedereröffnet werden.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Der Wanderweg soll dann zu Fuß und auch mit dem Mountainbike erkundbar sein. Nach der offiziellen Eröffnung in Tongsa (auch Trongsa) durch König Jigme Khesar Namgyel Wangchuck im März soll der Trail ab April auch für Touristinnen und Touristen öffnen und so auch die entlegensten Abschnitte Buthans im Ost-Himalaya wieder zugänglich machen. 

Auch die Punakha-Brücke, die längste Hängebrücke Bhutans über den Fluss Puna Tsang Chhu, gehört zum Trans Bhutan Trail.

Bhutans Wanderweg

Durch die Wiedereröffnung wird es zum ersten Mal seit 60 Jahren wieder möglich sein, vom Osten Bhutans bis in den Westen zu wandern. Die Route führt an endlosem Urwald entlang, bietet atemberaubende Perspektiven auf den Gipfel des Himalayas und schlängelt sich durch die entlegensten Winkel des Landes, in denen kaum ein Tourist schon einmal war. Er durchstreift neun Distrikte Bhutans und passiert zahlreiche buddhistische Dörfer und Klöster. Insgesamt befinden sich auf der Strecke von Haa im Westen bis nach Trashigang im Osten 400 Sehenswürdigkeiten. 

Der wiederbelebte Wanderweg führt auch an der Kleinstadt Punakha vorbei.

Allein kannst du auf dem historischen Trans Bhutan Trail nicht wandern. Über die offizielle Website des Trans Bhutan Trails sind Guides für Strecken buchbar, die zwischen vier und 34 Tagen dauern. Letztere beinhaltet die komplette Wegstrecke und geht mit umgerechnet knapp 9000 Euro nicht nur in die Beine, sondern auch ins Geld. Geschlafen wird in Zelten, bei Gastfamilien und in Hotels. Die Einnahmen sollen an die Gemeinden gehen, an denen der Trail vorbeiführt.

Bhutan hat strenge Einreiseregeln

Bhutan reglementiert den Tourismus stark. Pro Jahr dürfen nur wenige Touristinnen und Touristen kommen. Diese müssen für jeden Tag mindestens 250 Dollar im Voraus bezahlen – für Unterkünfte, Reiseführer und Transport.