Unwetter, Baustellen, Streiks oder Corona-Regeln – es gibt viele Gründe, warum die Züge der Deutschen Bahn nicht so fahren, wie sie sollten. Doch manche humorvolle Bahndurchsagen machen Verspätungen oder kleine Pannen wieder wett.

Auf dem Twitter-Account Bahn-Ansagen werden die lustigsten und skurrilsten von ihnen gesammelt. Der reisereporter hat einige der aktuellen Perlen rausgefischt.

Essen und Erotik? Nicht bei der Bahn!

Das Essen möglichst lange vor sich stehen lassen, um die Maske nicht wieder aufsetzen zu müssen? Nicht mit diesem Bahnmitarbeiter: „Bananen sind auch eine Speise und kein Erotikspielzeug, an dem man sich die ganze Fahrt aufhält.“

Aktuelle Deals

Lockdown in Österreich? Dann auch im Bordrestaurant ...

Klingt absurd, aber: Weil in Österreich Lockdown ist, durfte das Bordrestaurant während der kurzen Fahrt durch das Land nicht genutzt werden:

Die Polizei: Freund und Helfer

Aus der Kategorie „Ansagen, die vor der Corona-Pandemie niemand verstanden hätte“: „Die Abfahrt verzögert sich um wenige Minuten, da ein Maskenverweigerer die Polizei als Ausstiegshilfe gebucht hat. Ein Exklusivservice von uns.“

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Eigentlich weiß das jedes Kind, oder?

Dieser Bahnmitarbeiter weist humorvoll auf die richtige Verwendung von Steckdosen hin:

Auch Züge brauchen mal eine Pause

Hier hat sich jemand ganz schön Mühe gegeben bei der Befüllung des Infobildschirms im Zug:

Handy verlegt: Wer kennt es nicht?

Du denkst, nur Autos können sich verfahren? Weit gefehlt ... 

Wenn weder die Lautsprecherdurchsagen funktionieren noch die Anzeigentafeln, dann bleibt ja immer noch die Bahn-App auf dem Handy ...

Die Bahn kann Geheimnisse für sich behalten ...

Wenn nicht nur der Zug, sondern auch die Infobildschirme Verspätungen aufweisen:

Habt ihr noch lustige Bahnansagen auf Lager? Schickt sie uns gerne an autoren@reisereporter.de