Italien hat die Form eines Stiefels, der im Süden in einer Stiefelspitze endet. Im Südwesten dieses Absatzes liegt Sizilien im Mittelmeer. Die Insel ist aufgrund ihrer Lage eine der wärmsten Regionen Italiens und deshalb ein beliebtes Urlaubsziel. Vom Reisewetter über Badetemperaturen bis hin zur Reisezeit: Hier kommt der Urlaubscheck für Sizilien.

Klima auf Sizilien

Das Klima auf Sizilien ist mediterran. Das bedeutet: Die Sommer sind heiß und trocken, die Winter mild und feucht. Im Hochsommer können die Temperaturen auf bis zu 40 Grad Celsius klettern, im Winter gibt es Tageswerte um die 15 Grad Celsius.

Auf der Insel sind die Temperaturen unterschiedlich. Im Inland von Sizilien ist es immer etwas kühler als an der Küste. Auch in den Höhenlagen gibt es ein paar Grad weniger. An der Südküste der Insel ist es windiger als im Norden, wo sich auch die Inselstadt Palermo befindet. Im Osten, wo Catania und der Ätna sind, herrscht Mittelmeerklima. Im Sommer weht der heiße Scirocco von Afrika in Richtung Mittelmeer über die Insel.

Aktuelle Deals

Blick auf die Isola Bella vor der Küste von Taormina.

Temperaturen auf Sizilien

Sizilien zählt zu den wärmsten Regionen Italiens. Bereits Mitte Februar steigen die Temperaturen, ab März kann es bereits 20 Grad Celsius geben. Der Sommer beginnt Ende Mai und zieht sich bis in den Oktober. Die Durchschnittstemperaturen bewegen sich dann zwischen 23 und 31 Grad Celsius und können ab Juli locker 35 Grad Celsius übersteigen.

Die heißesten Monate sind Juli und August. Dann kann es auch mal 40 Grad Celsius geben. Die Hitze fühlt sich aber nicht so heftig an, da die Lufttemperaturen durch das warme Mittelmeer und die Nähe zum Äquator gemildert werden.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Im Winter sind die Temperaturen mild und es gibt Tageswerte um 15 Grad Celsius. Dafür regnet es regelmäßig. Zehn Regentage pro Monat sind normal und die Nächte sind frisch.

Sonnenstunden auf Sizilien

Die sizilianische Sonne meint es gut mit der Insel. Denn die Sonne scheint im Jahresdurchschnitt 1,1 Stunden länger als im Rest von Italien. Der Jahresdurchschnitt der Sonnenstunden liegt bei 7,4 Stunden am Tag.

Im Sommer wird dieser Wert noch mal ordentlich übertroffen: Von April bis September gibt es im Durchschnitt 11,3 Sonnenstunden!

Die Bilderbuchkulisse von Cefalu auf Sizilien.

Wassertemperaturen auf Sizilien

Ab Juni erreichen die Wassertemperaturen 21 Grad Celsius, im Sommer erwärmt sich das Meer dann auf eine Temperatur von bis zu 25 Grad Celsius. Bis in den Oktober kann auf Sizilien gebadet werden. Dann ist das Tyrrhenische Meer an der Nordküste am wärmsten: Hier gibt es im Oktober noch rund 22 Grad Celsius.

Im Winter kühlt das Wasser ab und wird nur 14 Grad Celsius „warm“. Ab Mai begrüßt das Mittelmeer Urlauber dann mit Wassertemperaturen zwischen 18 und 20 Grad Celsius.

Natur pur auf Sizilien.

Beste Reisezeit für Sizilien

Weil in der Zeit zwischen Juni und September die Temperaturen am höchsten sind, gelten die Sommermonate als klassische Reisezeit für die Insel. Wer Touristenmassen vermeiden will, kann auch auf die Monate Mai und Oktober ausweichen.

Der August ist mit Vorsicht zu genießen: Zum einen können die Saharawinde für Temperaturen von über 40 Grad Celsius sorgen, zum anderen ist im August in Italien Ferienzeit. Dann kann es auf der Insel durchaus voll werden.

Wer sparen will, sollte die klassische Zeit der Sommerferien vermeiden, wenn die Übernachtungspreise steigen. Die Randmonate im Spätsommer und Frühherbst gelten als Geheimtipp.