Sich an Weihnachten oder Neujahr in die kalten Fluten von Nord- und Ostsee zu stürzen klingt ein wenig verrückt. Doch das Eisbaden erfreut sich immer größerer Beliebtheit, und das den ganzen Winter über. Wir zeigen dir die schönsten Orte zum Eisbaden in Deutschland und was du dabei beachten solltest.

Was passiert beim Eisbaden mit dem Körper?

Bei einem Bad in kaltem Wasser verengen sich die Hautgefäße, und die Blutbahnen werden weiter. Der Körper muss Energie freisetzen, damit er warm genug bleibt. Das macht er, indem er Fett verbrennt und Adrenalin ausschüttet. Deshalb fühlst du dich nach einem Bad gut gelaunt und energiegeladen. Außerdem fördern Eisbäder die Durchblutung und stärken das Immunsystem. 

Das solltest du beim Eisbaden beachten:

Aktuelle Deals

  • Voraussetzung für das Bad im kalten Wasser ist eine gute Gesundheit. Du solltest keine Herz-Kreislauf- oder Gefäßprobleme haben.
  • Vor dem Eisbad solltest du dich aufwärmen.
  • Tauche nicht mit dem Kopf unter und trag am besten eine Mütze.
  • Zu Beginn solltest du nur wenige Sekunden im Wasser bleiben und generell nicht mehr als fünf Minuten.
  • Geh nie alleine eisbaden, sondern nimm immer jemanden mit, der dir im Notfall helfen kann.

1. Binz in Mecklenburg-Vorpommern

Sich in die eiskalten Fluten der Ostsee stürzen? Das geht besonders gut in Binz auf der Insel Rügen. Vor der Kulisse der imposanten Seebrücke zitterst du dich hier warm. Am Strand gibt es zwei mobile Saunen in historischen Badewagen, in denen du nach dem Bad entspannen kannst.

Beim traditionellen Binzer Eisbaden im Februar (nächster Termin: 12. Februar 2022) gibt es noch mehr Annehmlichkeiten, die das Bad im kalten Wasser versüßen: beheizte Zelte zum Umziehen und kostenlose warme Getränke. Nicht wundern, falls die mutigen Eisbader neben dir im Kostüm erscheinen. Schließlich ist Karnevalszeit, und das originellste Kostüm wird prämiert.

In Binz kannst du dich nach dem eiskalten Bad in der Ostsee in einem der Saunawagen wieder aufwärmen.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

2. Starnberger See in Bayern

Der Starnbeger See im Süden von München ist nicht nur im Sommer ein beliebtes Ausflugsziel. Im Winter trifft man hier auf mutige Eisbaderinnen und Eisbader. Und das aus gutem Grund: Neben dem wunderschönen Blick auf die schneebedeckten Alpen hat der See den Vorteil, dass er selten richtig zufriert.

So bleibt es dir erspart, auf scharfkantiges Eis aufzupassen, und du kannst dich ganz auf die Kälte und deren Wirkung im Körper konzentrieren. Die Stege in Possenhofen eignen sich besonders gut als Ausgangspunkt zum Eisbaden, da sie den Winter über windgeschützt sind.

In Possenhofen sind die Stege im Winter windgeschützt – ideal zum Eisbaden.

3. Orankesee in Berlin

Eisbaden mitten in Berlin? Ja, das gibt’s tatsächlich, nämlich im Strandbad Orankesee am gleichnamigen Gewässer. Zwischen September und April treffen sich hier sonntagvormittags Wagemutige, um im eiskalten Wasser zu schwimmen. Ein besonderes Highlight der Winter-Badesaison ist das „Winterschwimmen in Berlin“ im Januar.

Dann kommen Winterschwimmer aus ganz Deutschland und sogar dem Ausland an den Orankesee und drehen gemeinsam ihre Runden. Badehose und -anzug tauschen die Teilnehmenden an dem Tag gegen Kostüme ein als Einstimmung auf den bevorstehenden Karneval.

Beim Eisfasching baden die Teilnehmenden in ausgefallenen Kostümen.

4. Heiligendamm in Mecklenburg-Vorpommern

Ein weiterer schöner Ort zum Eisbaden im Meer ist Heiligendamm. Die „weißen Stadt am Meer“, wie Heiligendamm auch gerne gennannt wird, ist das älteste Seebad an der deutschen Ostsee. Die guten klimatischen Bedingungen lockten schon im 19. Jahrhundert Adel und Bürgertum an.

Dass Eisbaden gut für die Gesundheit ist, wurde hier schon vor einer Weile erkannt. Seit 2011 wird der Trendsport von einer der Kliniken vor Ort als Therapie unter anderem gegen Depression angeboten. Ob für die Behandlung oder aus Neugier: Vor der Kulisse von Heiligendamms klassizistischen Bauten macht das Eisbaden besonders Spaß.

In Heiligendamm ist das Eisbaden eine anerkannte Behandlungsmethode.

5. Wöhrsee in Bayern

Im Freibad am Wöhrsee in Burghausen kannst du nicht nur im Sommer baden, sondern auch im Winter. Dann ist die Winterbadestelle geöffnet, an der sich Neulinge und alte Hasen gleichermaßen tummeln. Von wenigen Sekunden bis zu mehreren Minuten bleiben die Wagemutigen im glasklaren Wasser. Wichtig ist beim Eisbaden, ruhig zu atmen, auch wenn es schwerfällt.

Der Eisschwimmverein Serwus Burghausen, dessen Mitglieder regelmäßig an der Winterbadestelle trainieren, bietet sogar Trainings an, in denen du an deiner Eisbade-Technik feilen kannst.