Urlaub an der Nordsee oder der Ostsee ist, Stand jetzt, in diesem Jahr zu Weihnachten und Silvester möglich. Unter strengen Corona-Auflagen dürfen Geimpfte und Genesene zumeist mit einem negativen Corona-Test in Hotels, Ferienwohnungen und Jugendherbergen übernachten. Während in Schleswig-Holstein an der Ostsee mancherorts die Unterkünfte fast restlos ausgebucht sind, finden sich an der Nordsee und in Mecklenburg-Vorpommern aber noch einige freie Zimmer. 

Weihnachten und Silvester 2021: Diese Ostsee-Orte sind gefragt

St. Peter-Ording zum Beispiel vermeldet für die Weihnachtsferien eine gute Auslastung, so die Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein (Tash). Einige Regionen und Orte hätten sogar eine ähnlich gute Auslastung wie in den Jahren vor Ausbruch der Pandemie gemeldet, berichten die „Kieler Nachrichten“. So liegen in Husum die Übernachtungszahlen auf dem Niveau des Vor-Corona-Jahres 2019.

Aktuelle Deals

In Grömitz beträgt die Auslastung laut Tash für den Jahreswechsel 90 Prozent, und in Eckernförde ist die Buchungslage sogar besser als in den normalen Tourismusjahren. Daher seien für Weihnachten und Silvester beliebte Unterkünfte und Hotels schon lange ausgebucht.

Grömitz ist in diesem Winter stark bei Reisenden über Weihnachten und Silvester gefragt.

2G plus bald in Hotels in Schleswig-Holstein

Wer noch eine Unterkunft finden möchte, sollte nach Ferienwohnungen, Apartments und Jugendherbergen suchen – dort gebe es zwischen Nord- und Ostsee noch Kapazitäten, heißt es. Denn mehr als ein Dutzend Häuser würden in SH für Reisende zum Jahreswechsel ihre Türen öffnen. Der zuständige DJH-Landesverband sei mit Nachfrage und Buchungslage zufrieden.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Allerdings soll in Hotels und Pensionen ab dem 15. Dezember 2G plus gelten. Als Gästinnen und Gäste zugelassen sind dann nur noch Geimpfte und Genesene, die bei der Anreise ein maximal 24 Stunden altes Corona-Testergebnis vorlegen können. Über die neue Corona-Verordnung will das Kabinett am kommenden Dienstag, 14. Dezember, entscheiden. Das sorgt bei einigen Reisenden für Verunsicherung, sodass laut Tash derzeit nur mit Zurückhaltung gebucht werde. 

Mecklenburg-Vorpommern: Auf Usedom sind noch Betten frei

In Mecklenburg-Vorpommern gilt die 2G-plus-Regelung bereits. „Der Vorbuchungsstand ist um 30 Prozent zurückgegangen“, wird Krister Hennige vom Hotel- und Gaststättenverband von der „Ostsee-Zeitung“ zitiert. Im Vergleichszeitraum vor der Corona-Pandemie hätten die Hotels Mitte Dezember einen Vorbuchungsstand von 80 bis 95 Prozent gehabt.

Allerdings sorgt nicht nur 2G plus für Verunsicherung und Stornierungen. Auch Corona-Infektionen bei Familienmitgliedern und die deshalb auferlegte Quarantänepflicht seien Gründe für eine Stornierungswelle. Doch was des einen Leid ist, ist des anderen Freud: So haben Reisende gute Chancen, zu Silvester und Weihnachten noch eine Unterkunft mit Meerblick auf Usedom zu bekommen, berichtet die „OZ“.

Beispielsweise in den Seetelhotels. Laut der Geschäftsführung würden alle Häuser über Weihnachten eine Auslastung von 50 Prozent erreichen, zum Jahreswechsel zwischen 70 und 80 Prozent – und zwar ohne Partys, Tanz oder Gesangseinlagen. Dafür könne man von den Kaiserbädern und deren Seebrücken aus mit Sicherheit das einzige Höhenfeuerwerk der Insel beobachten.