Corona Island – klingt nach einer Insel für Covid-19-Infizierte, ist aber etwas anderes. Türkisfarbenes Meer, immergrüne Palmen, schneeweißer Sandstrand, so soll Corona 2022 aussehen, wenn es nach der mexikanischen Biermarke Corona geht. Unter dem Namen Corona Island soll im kommenden Frühjahr nämlich ein neues Ferienparadies in der Karibik geschaffen werden – auf einer eigenen kleinen Insel. Das kündigte das Unternehmen in einer Mitteilung an. 

Auf Corona Island sollen Nachhaltigkeit und Umweltschutz großgeschrieben werden. Die Anzahl der Gästinnen und Gäste wird daher auch begrenzt. Buchen können Interessierte dabei jeweils einen einwöchigen All-inclusive-Aufenthalt, bei dem es aber nicht nur darum geht, faul am Strand zu liegen. Stattdessen sollen Reisende verschiedene Workshops besuchen, etwa zum plastikfreien Leben, Meditation erlernen und auf einer Farm mehr über natürliche Lebensmittel lernen.

Aktuelle Deals

Einwegplastik gibt es auf Corona Island nicht

Also auch wenig erstaunlich, dass das Hotel selbst voll auf Nachhaltigkeit setzt: Einwegplastik soll es auf Corona Island nicht geben, gleichzeitig wird an einem Abfallentsorgungssystem gearbeitet, das Vorbild für andere Ressorts werden soll. Das Urlaubsparadies entsteht in Zusammenarbeit mit der Nichtregierungsorganisation Oceanic Global. Die Ferienanlage soll das Siegel „Blue Verified“ erhalten, das Hotels und Unterkünfte auszeichnet, die sich für Umweltschutz einsetzen.

„Wir laden Menschen aus der ganzen Welt ein, zusammenzukommen und Bildung mit verantwortungsvollem Tourismus zu verbinden. Wir hoffen, dass sich die Gäste bei ihrer Rückkehr wieder in die Natur verliebt haben und mit neuer Energie zu besseren Weltbürgern in ihren Gemeinden werden“, wird Felipe Ambra, Global Vice President von Corona (der Biermarke), in der Mitteilung zitiert. Das Ziel: „Wenn Menschen in jemanden oder etwas verliebt sind, tun sie immer ihr Bestes, um es zu schützen – das ist unser Ziel mit Corona Island.“

Corona Island: So kommst du hin

Das Manko: Buchen kannst du derzeit noch nicht, daher gibt es auch keine Preise für den Inselurlaub. Aktuell können sich lediglich Interessierte aus elf Staaten (Südafrika, Brasilien, Kanada, Argentinien, Chile, Kolumbien, Dominikanische Republik, Ecuador, Guatemala, Paraguay und Peru) über ein Gewinnspiel für einen Urlaub qualifizieren.

Außerdem gibt es eine Charity-Auktion, bei der Menschen aller Nationalitäten – außer der USA – um einen einwöchigen Trip für bis zu zehn Personen bieten können. Für Deutsche ist das bisher die einzige Möglichkeit, Corona Island kennenzulernen. Ob Corona Island danach für die allgemeine Öffentlichkeit zugänglich und buchbar gemacht wird, wurde bisher nicht erwähnt.