Die kleinste der Ostfriesischen Inseln ist wirklich so klein, dass du sie in wenigen Stunden umrundet hast. Mit nur 600 Einwohnerinnen und Einwohnern und einer „Größe“ von fünf Kilometern Länge und eineinhalb Kilometern Breite hat Baltrum ein ganz besonderes Flair.

Die Zeit vergeht hier langsamer; genauso langsam, wie man sich fortbewegt. Autos sind verboten, dafür gibt es Pferde, Kutschen, Bollerwagen, Fahrräder und natürlich die eigenen Beine. Auch wenn Baltrum den Kosenamen „Dornröschen der Nordsee“ trägt: Ganz so verschlafen ist die Insel nicht. Wir zeigen dir die Sehenswürdigkeiten auf Baltrum.

Ortsteile auf Baltrum

Baltrum besteht aus den drei Ortsteilen Westdorf, Ostdorf und Altes Ostdorf. Westdorf ist der größte Ortsteil und liegt in der Nähe des Hafens. Hier gibt es die meisten Restaurants und Geschäfte auf der Insel. Viel los ist auf dem „Platz des himmlischen Friesen“, wie die Insulanerinnen und Insulaner das Zentrum von Westdorf nennen.

Tipps zum Einkehren sind das Strandcafé hinter den Dünen, das Skipper’s Inn für fangfrischen Fisch oder Mittendrin Fisch, wo es kleine Gerichte und Fischbrötchen gibt.

Im Ortsteil Westdorf liegt das Zentrum der Insel.

Ostdorf liegt von Dünen geschützt mitten in der Natur. Im Frühjahr und im Herbst rasten und brüten Tausende Vögel hier. Es ist ruhig, aber gemütlich, zum Beispiel im urigen Café Kluntje. Das Alte Ostdorf vermittelt viel Flair mit seinen urigen Insulanerhäusern. Hier befindet sich auch das Museum des Heimatvereins im alten Zollhaus.

Aktuelle Deals

Im Ortsteil Ostdorf geht es gemütlich zu.

Museum Altes Zollhaus

Die Geschichte der Insel und das Leben der Einheimischen kannst du im Museum Altes Zollhaus nacherleben. Der Heimatverein Baltrum e.V. hat ein typisches ostfriesisches Doppelhaus liebevoll restauriert und darin das Museum eingerichtet, das 2007 eröffnet wurde.

Im Museum Altes Zollhaus gibt es Ausstellungsstücke zur Entstehung und Geschichte von Baltrum.

Zu sehen gibt es viele Ausstellungsstücke zur Entstehung und zur Geschichte von Baltrum: mit Einblicken in die Schifffahrt und die Entwicklung des Tourismus und vielen Fotos von Insulanerhäusern oder harten Jahren mit Sturmfluten und Eiswintern.

Alte Inselkirche und Inselglocke

Das Wahrzeichen von Baltrum ist die Inselglocke, die vor der Alten Inselkirche hängt. Die Kirche ist das älteste Haus der Insel und stammt aus dem Jahr 1826. Zuvor gab es bereits drei Kirchen auf der Insel, doch bei einer Sturmflut im Jahr 1825 wurden die meisten Häuser zerstört.

Ein Highlight im Sommer sind die Abendandachten in der Alten Inselkirche.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Tipp: In der Hauptsaison im Sommer finden in der Alten Inselkirche montags und freitags Abendandachten statt.

Nationalpark-Haus

Seit dem Jahr 2004 gibt es auf Baltrum auch ein Nationalpark-Haus. Hier dreht sich alles um die Macht des Meeres, den thematischen Schwerpunkt bilden die Gezeiten. Um Ebbe und Flut für Besucherinnen und Besucher besser verständlich zu machen, gibt es eine Gezeitensäule. Diese zeigt über eine Wassersäule je nach Stellung von Sonne, Mond und Erde zueinander den Wasserstand der Insel an.

Im Nationalpark-Haus auf Baltrum gibt es Einblicke ins Wattenmeer.

Ein anderes Projekt führt vom Nationalpark-Haus nach draußen: Im Jahr 2006 wurde der Gezeitenpfad eröffnet, auf dem sich Baltrum-Urlauberinnen und ‑Urlauber zu Fuß und interaktiv mit Ebbe und Flut beschäftigen können.

Gezeitenpfad

Der Gezeitenpfad ist eindeutig der schönste Spaziergang über die Insel. Er wurde so angelegt, dass er zu den wichtigsten Punkten von Baltrum führt. Auf sieben Kilometern siehst du die Highlights der Nordseeinsel: die Wattflächen, die Strandpromenade, die Aussichtsplattform, den Badestrand und die Dünenlandschaft. Und natürlich die Nordsee selbst! 

Die schönste Wanderung auf Baltrum führt über den Gezeitenpfad.

Insgesamt gibt es 18 Stationen mit vielen Infos über Naturphänomene wie die Gezeiten oder Wellen- und Dünenbildung. Besonders spannend sind die interaktiven Experimentierstationen, die Wind, Wasser, Sand und natürlich Ebbe und Flut einbeziehen.

Der Strand von Baltrum

Im Vergleich zu den anderen Ostfriesischen Inseln ist der Strand von Baltrum kurz. „Nur“ sieben Kilometer dehnt sich der weiße Sandstrand an der Nordküste aus. Das genügt aber vollkommen, denn es ist alles da – Rettungsschwimmerinnen und ‑schwimmer der DLRG genauso wie Strandkörbe und ein Strandspielplatz für Kinder. Es gibt auch eine Kite- und Windsurfschule, einen Kajak- und Katamaranverleih, Strandgymnastik oder Beachvolleyball.

Menschen am Sandstrand von Baltrum.

Wem die Nordsee zu rau und zu kalt ist, der hüpft in die warmen Wellen vom SindBad. Im Hallenbad der Insel gibt es ein beheiztes Meerwasserbecken, ein Kinderbecken, zwei Rutschen und einen Whirlpool, zur Entspannung dient der Sauna- und Wellness-Bereich mit Dampfbad (50 Grad Celsius), Biosauna (60 Grad), finnischer Sauna (80 Grad) und Blockhaus-Sauna (90 Grad).

Aussichtspunkte auf Baltrum

Auf Baltrum gibt es zwei große Aussichtsdünen, von denen aus du einen Rundumblick über die Insel hast. Eine befindet sich in Ostdorf, die andere östlich des Alten Ostdorfs.

Strandpromenade und Düne mit Bake auf Baltrum.

Ein Tipp ist auch Willis Utkiek, ein Aussichtspunkt, der auf dem Höhenweg hinter dem SindBad liegt. Von hier kannst du weit über das Wasser gucken und die großen Frachtschiffe am Horizont beobachten.

Westende

Je weiter man auf Baltrum nach Westen geht, desto ruhiger wird es. Der Weg führt auf der Strandpromenade entlang der gewaltigen Küstenschutzmauer. Diese schützt die Insel vor weiterem Landverlust.

Die Küstenschutzmauer schützt Baltrum vor Landverlust.

Im Westen hast du einen tollen Blick auf das Wattenmeer und siehst sogar die Nachbarinsel Norderney. Die Sonnenuntergänge sind hier besonders schön.

Wattwanderung

Baltrum ist zwar klein, es gibt aber dennoch verschiedene Aktivitäten, die von der Gemeinde- und Kurverwaltung der Insel organisiert werden. Ein Highlight ist ganz klar eine Wattwanderung, bei der du geführt von einem Experten oder einer Expertin alles über die spannende Wattlandschaft lernst.

Ein Muss im Urlaub an der Nordsee: eine Wattwanderung.

Es gibt unterschiedliche Touren, die im inselnahen Bereich stattfinden oder zum fast fünf Kilometer entfernten Festland führen. Auch für Kinder gibt es eigene Wattwanderungen mit unterschiedlichen Themen wie Wattwurm, Vögel oder Wale.