Jeder kennt das Nürnberger Christkind und den Lichterzauber zur Weihnachtszeit in der Dresdner Innenstadt. Es gibt aber noch weitaus mehr sehenswerte Städte und Orte jenseits der Touristenströme. Wir stellen euch Orte mit märchenhaften Sagen, tollen Seebädern und niedlichen Waldweihnachtsmärkten vor.

1. Kyffhäuserdenkmal in Thüringen

Einen sagenumwobenen Ort findest du beispielsweise in Thüringen. Zu Ehren von Kaiser Wilhelm I. wurde das Kyffhäuserdenkmal Ende des 19. Jahrhunderts auf dem Kyffhäusergebirge errichtet. Das Bauwerk, das 81 Meter in den Himmel ragt, wird auch Kaiser-Wilhelm-Nationaldenkmal genannt.

Der Legende nach soll Kaiser Barbarossa schlafend in einem unterirdischen Schloss an einem Tisch aus Stein sitzen, sein Bart durch den jahrhundertelangen Schlaf tief verwoben mit dem Tisch. Alle 100 Jahre erwacht er und lässt kontrollieren, ob Raben den Berg umkreisen. Tun sie das nicht, wird Barbarossa zurückkehren und ein neues Kaiserreich aufbauen.

Das Kyffhäuserdenkmal im Abendlicht, hinten die Goldene Aue, bei Bad Frankenhausen in Thüringen.

Der Turm kann über 250 Stufen bestiegen werden und bietet an einem klaren Wintertag einen beeindruckenden Blick bis zum Harz und dem Thüringer Wald. Wem bei diesem Anblick ganz kaiserlich ums Herz wird, dem bietet sich seit zehn Jahren eine besondere Möglichkeit: In der Seitenkammer des Denkmalturms kann feierlich geheiratet werden. 

Aktuelle Deals

2. Goslar im Harz

Goslar leuchtet im Winter wie ein wahr gewordener Märchentraum. Vom 24. November bis zum 30. Dezember lädt der gemütliche Weihnachtsmarkt mit circa 60 Hütten zum Schlendern ein. Der traditionelle Weihnachtsbaum ist mit 50.000 Lichtern bestückt, jedes von ihnen kann nach einer Spende von einem Euro per Knopfdruck entzündet werden, das Geld wird zugunsten der Goslarer Tafel gesammelt.

Viele Lichter und Gemütlichkeit: Eindrücke vom Weihnachtsmarkt in Goslar.

Auch im Klostergut Wöltingerode warten am ersten, zweiten und dritten Advent Weihnachtmärkte auf die Besucherinnen und Besucher. Das Gut ist außerdem bekannt für seine edlen Tropfen aus der Klosterbrennerei, die hier seit 1682 gebrannt werden. In Schnupper- und Themenvorführungen können Fans von Likören, Magenbitter und Edelkorn die traditionelle Brennerei kennenlernen. Verkostung inklusive. Spätestens dann wird wirklich jedem warm ums Herz. Reisenden, die das Flair der Klostergutanlage länger genießen möchten, werden Übernachtungen im Klosterhotel angeboten.

3. Wasserburg am Inn in Oberbayern

Die kultur- und baugeschichtlich interessante Stadt Wasserburg am Inn hat einige Sehenswürdigkeiten zu bieten. Mit ihrem spätgotischen Rathaus, dem gegenüberliegenden spätbarocken Kernhaus oder der Frauenkirche im frühgotischen Stil sind nur einige architektonischen Anlaufpunkte der 13.000 Einwohner großen Stadt erwähnt.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Erker, eine Burg und pastellfarbene Mauern sowie die Innbrücke, die ihrem Erscheiningsbild aus dem 19. Jahrhundert nachempfunden ist, machen die Stadt für Architekturfans besonders sehenswert.

Das verschneite Wasserburg bietet architektonische Sehenswürdigkeiten und tolle Weihnachtserlebnisse im Umland.

Neben dem eigenen Christkindlmarkt lockt zur Winterzeit eine Besonderheit in der Umgebung: die Halsbacher Waldweihnacht. Vom 26. November bis 12. Dezember 2021 wird auf der Waldbühne in Halsbach bei Altötting die besinnliche Zeit gefeiert. Im Wald gelegen, empfängt ein gemütliches Advent-Dorf die Besucherinnen und Besucher. Glühwein, Bratwurst und Kerzenlichter in Waldatmosphäre bieten ein besonderes Weihnachtserlebnis. 

4. Binz in Mecklenburg-Vorpommern

Das größte Seebad auf der Insel Rügen offeriert auch im Winter einen nostalgisch-beruhigenden Blick auf die Ostsee. Viel weniger Besucherinnen und Besucher als im Sommer sind hier jetzt anzutreffen, sodass der Spaziergang am kilometerlangen, fast menschenleeren Strand Gelegenheit bietet, die Seele baumeln zu lassen. Für eine anspruchsvolle Wanderung bietet sich der Hochuferweg von Binz ins Ostseebad Sellin an.

Winter und Meer idyllisch vereint: Zur blauen Stunde auf der Seebrücke vor dem Kurhaus in Binz.

Als Besonderheit zur Weihnachtszeit präsentiert Binz vom 16. Dezember bis 19. Dezember 2021 unter dem Motto „Engel, Licht & Meer“ einen festlich dekorierten Kurpark. Hier laden Kunsthandwerker, Künstler und Gastronomen zum Verweilen auf dem Weihnachtsmarkt ein. Wenn du dich lieber verwöhnen lassen möchtest und die Wärme vorziehst, ist der Besuch einer Therme genau das Richtige für entspannte Wintertage auf Rügen. 

5. Celle in Niedersachsen

Die Fachwerkstadt Celle mit ihren etwa 70.000 Einwohnern strahlt in der Winterzeit einen ganz besonderen pittoresken Charme aus. Über 400 Fachwerkhäuser prägen das Stadtbild des am Südrand der Lüneburger Heide gelegenen Ortes.

Vom 25. November bis zum 26. Dezember 2021 findet in der Altstadt und vor dem Celler Schloss wieder der beliebte Weihnachtsmarkt statt und lädt zum Bummeln ein. Als diesjährige Highlights wurden die 14 Meter hohe Weihnachtspyramide, der 25 Meter hohe Weihnachtsbaum und die Russische Schaukel angekündigt. 

Der Weihnachtsmarkt von Celle ist eingebettet in den Fachwerkcharme der Stadt.

Von Celle aus lohnen sich auch Abstecher in die Lüneburger Heide. Die Heidelandschaft zeigt sich nach Schneefall weiß gepudert, der Frost hüllt Wälder und Seen in atmosphärische Bilder. Fans der Fotografie und Naturkulisse kommen hier ganz sicher auf ihre Kosten.

6. Augsburg in Bayern

Augsburg zählt zu den ältesten Städten Deutschlands und ist eine Reise wert. Neben Sehenswürdigkeiten wie der ältesten Sozialsiedlung der Welt (Fuggerei) oder dem Augsburger Rathaus können in Augsburg auch Berühmtheiten an Fäden besichtigt werden.

Im Puppentheatermuseum „Die Kiste“ sind die aus über 1200 Sendungen bekannten Marionetten Kater Mikesch, Urmel, Jim Knopf, Lukas, der Lokomotivführer und Co. ausgestellt und rufen Erinnerungen wach. Auch Weihnachtsmärkte bietet Augsburg an. Die größten sind der Christkindlesmarkt, das Winterland und die Weihnachtsinsel vor dem Zeughaus.

Der Augsburger Christkindlesmarkt auf dem Rathausplatz ist einer der winterlichen Höhepunkte der Stadt.

Tipp: Wer nach Alpenfeeling und Schweizer Tradition zur Winterzeit in Augsburg sucht, kann dem von Mitte November bis Anfang Februar auf dem denkmalgeschützten Gelände des Schlachthofquartiers beim Hüttenzauber Augsburg nachgehen. Hütten in verschiedenen Größen und mit unterschiedlichen Bewirtungsmöglichkeiten können gebucht werden und bieten eine Alternative zum Weihnachtsmarkt.

7. Pulsnitz in Sachsen

Die Kleinstadt im Landkreis Bautzen ist überregional bekannt. Wofür? Für eine ganz bestimmte Weihnachtsspezialität: den Pfefferkuchen. Mehrere Pfefferkuchenbäckereien gibt es in Pulsnitz, sodass es an Lebkuchen hier ganz bestimmt nicht mangelt. Im Pfefferkuchenmuseum (hier gilt die 2G-Regel!) kann alles Wissenswerte zur Lebkuchenvariante aus Pulsnitz entdeckt werden. Besucherinnen und Besucher können hier außerdem selbst den Backlöffel schwingen oder sich verköstigen lassen. 
 

Von Pulsnitz aus lohnt sich ein Abstecher in das knapp 34 Kilometer entfernte Bautzen. Die Stadt der Türme, wie Bautzen auch genannt wird, birgt viele architektonische Sehenswürdigkeiten, welche die 1000-jährige Stadtgeschichte spiegeln.