Thailand ist ein sehr beliebtes Reiseziel – doch derzeit sind nicht alle Regionen frei bereisbar. Noch vor Weihnachten hatte das Land aufgrund der Omikron-Variante seine Einreise-Regeln drastisch verschärft. Doch das soll sich ab dem 1. Februar wieder ändern. Dann sollen vollständig Geimpfte nicht nur über das Sandbox-Programm sondern auch wieder  durch das „Test & Go“-Modell qurantänefrei einreisen können.

Welche Corona-Regeln für diesen Thailand-Pass gelten, welche Sehenswürdigkeiten geöffnet sind und ab wann das Land eine Touristengebühr einführt erklären wir im Überblick.

Was benötige ich für die Einreise nach Thailand?

Seit dem 22. Dezember 2021 wurden in Thailand vorläufig keine neuen Anträge für den Thailand-Pass „Test & Go“ mehr akzeptiert. Da sich aber die Ausbreitung der Omikron-Variante in Thailand eingependelt hat, ermöglicht Thailands Regierung ab dem 1. Februar wieder die Einreise über das „Test & Go“-Modell.

Aktuelle Deals

Vollständig geimpfte Reisende müssen für diesen Thailand-Pass bei der Einreise einen negativen PCR-Test vorlegen. Dann müssen sie sich am ersten Tag ihrer Einreise erneut auf das Coronavirus testen lassen und bis zum Vorliegen eines negativen PCR-Testergebnisses in einem Hotel in Quarantäne. Am fünften Tag ist ein weiterer PCR-Test fällig. Dann dürfen sie sich frei im ganzen Land bewegen.

Des Weiteren ist eine Krankenversicherung mit einer Deckungssumme von mindestens 50.000 Dollar nötig, die auch eine Covid-19-Behandlung einschließt. Außerdem müssen Urlauber und Urlauberinnen die Nachverfolgungs-App MorChana herunterladen und mindestens sieben Tage vor der Abreise einen sogenannten Thailand-Pass online beantragen.

Außerdem sind  und waren Sandbox-Anträge weiterhin für die Phuket-Sandbox und seit dem 11. Januar auch für drei Provinzen Surat Thani (mit den Inseln Koh Samui, Koh Pha Ngan und Koh Tao), Phang Nga (ganze Provinz) und Krabi (ganze Provinz) möglich.

Was muss ich für das „Sandbox“-Programm beachten?

Vollständig geimpte oder genesene Personen mit einem genehmigten Thailand-Pass müssen sieben Tage in einem spezialisierten Hotel übernachten, dürfen sich aber in der Region frei bewegen.

Zusätzlich sind Reisende verpflichtet, zum PCR-Test bei Einreise zu einem späteren Zeitpunkt noch einen weiteren in einem Krankenhaus durchzuführen. Fällt auch der zweite Test negativ aus, steht ihnen das gesamte Königreich zur Weiterreise offen. Weiterhin ist sieben Tage vor der geplanten Reise eine Online-Anmeldung und eine Krankenversicherung mit Deckungssummer in Höhe von 50.000 US-Dollar nötig.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Wer außerhalb des „Sandbox“-Modells in das Land einreisen will, muss in Quarantäne: Geimpfte Urlauberinnen und Urlauber müssen sich für sieben Tage der Isolation im Hotel unterziehen, für Ungeimpfte dauert die Quarantäne sogar zehn Tage. Ab 1. Februar soll dies lediglich für Ungeimpfte gelten.

Touristengebühr ab April in Thailand

Für ihren Aufenthalt in Thailand sollen Urlauberinnen und Urlauber ab April eine Touristengebühr bezahlen. Mit der Gebühr von 300 Baht, das sind umgerechnet 7,90 Euro, sollen Sehenswürdigkeiten entwickelt und Unfallversicherungen für Ausländerinnen und Ausländer finanziert werden, die die Kosten nicht selbst tragen können. Die neue Gebühr soll auf den Preis der Flugtickets obendrauf kommen.   

Gibt es schon wieder genug Flugverbindungen?

Die meisten großen Airlines fliegen inzwischen wieder nach Thailand, auch die Lufthansa bietet in Zusammenarbeit mit den Schwester-Airlines Swiss und Austrian Airlines täglich Verbindungen etwa von Frankfurt und München nach Bangkok an – allerdings nicht nonstop. Nötig ist mindestens ein Zwischenstopp. Auch KLM fliegt mehrmals täglich über Amsterdam nach Bangkok.

Auf die Insel Phuket gibt es beispielsweise Flüge mit Emirates, Qatar oder Etihad. Dort wurde bereits Anfang Juli das Tourismus-Modellprojekt „Sandbox“ gestartet.

Nach der Ankündigung der Öffnung werden wohl weitere Airlines wieder Richtung Thailand fliegen. Die zwischenzeitlich unterbrochenen Inlandsflüge wurden schon vor Wochen wieder aufgenommen.

Welche Regeln müssen Reisende in Thailand beachten?

Thailand unterteilt die Regionen je nach Corona-Inzidenz in verschiedene Zonen, von Orange bis Dunkelrot. Je nach Farbe gelten unterschiedliche Regeln. Generell gilt:

  • Maskenpflicht: In Thailand gilt im gesamten öffentlichen Raum eine Maskenpflicht – auch draußen.
  • Alkoholausschank ist ab 23 Uhr verboten
  • Ausgangsbeschränkungen: In dunkelroten Zonen gelten derzeit Ausgangsbeschränkungen zwischen 23 und 3 Uhr. 
  • Einkaufszentren und Restaurants sind geöffnet, müssen aber um 22 Uhr schließen. Massagesalons, Kinos, Fitnessstudios und Schwimmbäder sind wieder offen.
  • Nachtclubs und Bars hingegen sind fast überall noch geschlossen, sollen etwa Mitte Januar wieder öffnen.

In Bangkok haben der Königspalast und das berühmte Jim Thompson House aber geöffnet. Es empfiehlt sich, die Websites der Sehenswürdigkeiten vor geplanten Besuchen zu prüfen.

Blick von oben auf den Strand Pattaya in Thailand.

Was gilt nach aktuellem Stand bei der Rückreise aus Thailand?

Generell gilt für die Einreise in Deutschland die 3-G-Regel: Alle Menschen ab zwölf Jahren müssen eine Impfung, eine Genesung oder einen negativen Corona-Test nachweisen können – unabhängig vom Reiseland und dem Verkehrsmittel. Je nach Risikostatus eines Landes gelten zudem weitere Regeln, die sich je nach Risiko- und Impfstatus unterscheiden.

In der folgenden Tabelle kannst du nachlesen, was derzeit für die Einreise aus Thailand gilt. Dazu musst du in der Zeile „sonstige Gebiete“ nachschauen, weil Thailand aktuell kein Risikogebiet ist.

Quelle: Bundesgesundheitsministerium