Schönheit ist Geschmackssache – zumindest im „echten“ Leben. In den sozialen Medien bemisst sie sich dagegen an den Reaktionen der Nutzerinnen und Nutzer. Beliebt ist, wer besonders viele Likes für seine Fotos bekommt. Das gilt nicht nur für Menschen, sondern auch für Reiseziele.

Für ein Ranking der populärsten Reiseorte hat die britische Preisvergleichs-Website „Uswitch“ Hashtags auf Instagram und Pins auf Pinterest gezählt. Aus den Reiseziel-Fotos wurden dann Dörfer herausgefiltert, in denen weniger als 1500 Menschen leben. Das Ergebnis ist interessant: Unter den populärsten Orten sind bekannte Reiseziele, aber auch einige Überraschungen.

Platz 5: Tobermory in Schottland

Ob es Tobermory ohne die Fotos von den bunten Hafenhäusern in die Top 5 geschafft hätte, bleibt unklar. Doch ein schönes Reiseziel ist die Hauptstadt der Insel Mull an der Westküste Schottlands allemal. Auf Instagram wurde der Ort zum Zeitpunkt der Auswertung 241.926-mal fotografiert und mit einem Hashtag gekennzeichnet – Platz fünf.

Die viel geknipsten Häuser stehen an der Hafenpromenade, die zugleich die Hauptstraße von Tobermory ist. An der Flaniemeile finden sich Kunsthandwerkerläden, Souvenirshops und das kleine Tobermory Museum, in dem spannende Geschichten aus der Vergangenheit der schottischen Insel Mull erzählt werden. Wer mehr über die Frühgeschichte der 1788 gegründeten Inselhauptstadt erfahren möchte, sollte die Hünensteine bei Baliscate und das Fort in der Nähe von Sgriob-Ruad besichtigen.

Aktuelle Deals

Die schottische Natur lässt sich am besten auf einer der Wanderrouten erkunden, die von Tobermory über die Insel führen. Für einen kleineren Naturausflug empfiehlt sich der „Aros Park“, ein Naherholungsgebiet mit Wasserfällen, einem See und Spielplätzen.

Zur Stärkung empfiehlt sich ein Besuch in einem Fischrestaurant, denn die heimischen Muscheln, Langusten, Austern und Hummer gelten als besonders lecker. Und natürlich sollten Freunde schottischer Kulinarik auch den Whisky aus Tobermorys Destillerie von 1795 probieren.

Platz 4: Vernazza in Italien

Bunte Hafenhäuser und Fischerboote haben auch dem italienischen Ort Vernazza zu Ruhm in den sozialen Medien verholfen. Der malerische Ort mit rund 900 Einwohnerinnen und Einwohnern liegt auf einer Halbinsel an der Küste Liguriens im Nordwesten Italiens und wurde auf Instagram 491.902-mal mit Hashtag verbreitet.

Vernazza ist eines von fünf jahrhundertealten Dörfern des Nationalparks Cinque Terre, umgeben von Weinbergen und schroffen Küstenfelsen. Die alte Burg, die Piazza am Meer und das romantische Hafenbecken machen den Ort zu einem der fotogensten Reiseziele Italiens.

Das hat sich, befeuert durch die zunehmende Popularität in den sozialen Medien, aber längst herumgesprochen. Wer die kleinen Dorfgassen, das Kastell mit Wachturm und die Kirche fernab der Touristenströme besichtigen möchte, sollte entweder schon morgens oder am späten Nachmittag anreisen.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Vernazza ist übrigens autofrei, Touristinnen und Touristen müssen ihren Wagen außerorts auf einem Parkplatz abstellen. Auch deshalb empfiehlt sich für Urlauberinnen und Urlauber der Sentiero Azzurro Trail. Die schöne Wanderroute verbindet alle Dörfer der Cinque Terre in fünf Etappen.

Hafenbecken von Vernazza in Italien

Platz 3: Hallstatt in Österreich

Von der wachsenden Beliebtheit wurde Hallstatt in den vergangenen Jahren buchstäblich überrannt. Das oberösterreichische Dorf mit gerade einmal 900 Einwohnerinnen und Einwohnern zählt aber zu den meistfotografierten Orten in den sozialen Medien. Vor der Corona-Pandemie wurde der Ort täglich von mehreren Tausend Touristinnen und Touristen aus der ganzen Welt besucht. Auf Instagram hat „Uswitch“ zum Zeitpunkt des Rankings 794.326 „Hallstatt“-Hashtags gezählt.

Grund dafür sind die schönen Häuser und hübsche Gassen aus dem 16. Jahrhundert, die sich vor einer idyllischen Bergkulisse des Dachsteinmassivs an einen Hang am Westufer des friedlichen Hallstätter Sees im Salzkammergut schmiegen.

Große Ehre wurde dem Ort bereits 1997 zuteil, als ihn die Unesco zum Weltkulturerbe erklärte. Später soll der Bilderbuchanblick Vorlage für den Disney-Erfolgsfilm „Frozen“ gewesen sein. Und in China wurde Hallstatt inzwischen sogar als Replikat nachgebaut.

Die besten Foto-Perspektiven für Besucherinnen und Besucher eröffnen sich bei einer Bootstour auf dem Hallstätter See oder von den Aussichtspunkten unter dem Rudolfsturm und an der Gosaumühlstraße.

Wer mehr als nur Fotos knipsen möchten, kann zum Beispiel auf den schönen Wanderrouten spazieren oder ein ehemaliges Salzbergwerk mit einem unterirdischen Salzsee besichtigen.

Hallstatt am Hallstätter See mit katholischer Kirche

Platz 2: Göreme in der Türkei

Auch das Freiluftmuseum nahe dem Ort Göreme in der Türkei zählt zum Weltkulturerbe der Unesco. Durch Erosion sind in der Tuffstein-Landschaft tiefe Täler entstanden, in denen schon im vierten Jahrhundert nach Christus Byzantiner lebten. Sie haben ganze Häuser, Höhlen und Kirchen in die weichen Felsen geschlagen. Die Relikte der damaligen Kultur sind bis heute sehr gut erhalten. Viele Familien leben bis heute in den Höhlen.

Die bizarren Felsformationen kommen besonders bei Sonnenaufgang zur Geltung, wenn das sanfte Licht weite Schatten wirft. Morgens starten häufig zahlreiche Heißluftballons, aus denen Touristinnen und Touristen das romantische Lichtspektakel gebannt beobachten.

Der Anblick der bunten Ballonkugeln, die langsam über der Landschaft schweben, ist auch vom Boden atemberaubend. Klar, dass die Zahl der „Göreme“-Hashtags auf Instagram inzwischen die Millionenmarke (genau: 1,129.021) geknackt hat.

Heißluftballons in Göreme über Kappadokien

Platz 1: Oia in Griechenland

Spitzenreiter im Social-Media-Ranking der schönsten Dörfer in Europa ist Oia, ein kleines Dorf mit 700 Einwohnerinnen und Einwohnern auf der griechischen Insel Santorin.

Die weiß strahlenden Häuser über dem blauen Wasser des Ägäischen Meeres sind ein weltberühmtes Fotomotiv, das auf Instagram zum Zeitpunkt des Rankings genau 1,609,706-mal mit einem Hashtag geteilt wurde.

Tagsüber wird das Dorf von zahllosen Tagestouristen besucht. Der legendäre Anblick des einzigartigen Dorfes mit seinen engen Gassen, dem Blumenschmuck und blauen Dachkuppeln lässt sich deshalb am besten morgens beim Frühstück oder abends bei einem Glas Wein genießen. Auch auf einer Bootstour zeigt sich Oia von seiner besten Seite.

Sonnenuntergang über Oia auf Santorin

Wer die ursprüngliche Seite der Insel erleben möchte, sollte das ruhigere Dorf Imerovigli, die antiken Stätten von Alt Thera und den Caldera-Krater besichtigen. Der Anblick führt eindrucksvoll vor Augen, dass sich hinter dem romantischen Äußeren Santorins ein aktiver Vulkan verbirgt.