Griechenland ist eines der beliebtesten Reiseziele der Deutschen. Kein Wunder, denn das Land ist extrem vielfältig: Es gibt sowohl etliche traumhafte Inseln mit unberührter Natur als auch historische Metropolen voller Sehenswürdigkeiten. Im Herbst hast du an vielen Orten Ruhe, weil nur noch wenige Touristinnen und Touristen unterwegs sind.

Wir verraten dir, welche griechischen Städte, Inseln und Regionen ab Oktober besonders schön sind und sich für den Herbsturlaub am besten eigenen.

1. Nördliche Sporaden: Inselparadies mit 135 Inseln

Die Nördlichen Sporaden, auch als Magnesische Inseln bezeichnet, sind eine Inselgruppe in der Ägäis. Die Hauptinseln sind Skiathos, Skopelos, Alonnisos und Skyros – doch es gibt noch 131 weitere kleine Inseln. Allesamt sind sie sehr grün (im Herbst auch orange) und wenig bebaut.

Je weiter du dich vom Festland entfernst, desto ruhiger werden die Inseln. In der herbstlichen Natur kannst du deine Seele baumeln lassen bei dem Blick auf typisch griechische Städtchen. Und ein Sprung ins Meer ist auch noch möglich: Im Oktober erwärmt sich das Wasser rund um die Inseln noch auf über 20 Grad. Im November fällt die Temperatur im Meer dann auf durchschnittlich 18 Grad.

Aktuelle Deals

Insel Skyros in Mittelgriechenland.

2. Monemvasia: Mittelalterliche Burgstadt

Die Kleinstadt Monemvasia befindet sich auf einem einzigen gewaltigen Felsen und liegt etwa hundert Meter vor der Küste Lakoniens im Südosten der griechischen Halbinsel Peloponnes. Im Mittelalter galt die Burgstadt als uneinnehmbar. Vom Festland aus ist sie nur zu erahnen, nach einer Fahrt mit dem Boot lässt sie sich erkunden. Ein Spaziergang durch die gepflasterten Straßen ist wie eine Reise in die Vergangenheit.

Das Wetter in Monemvasia bietet das gesamte Jahr über angenehme Temperaturen. Sogar in den Wintermonaten kann es bis zu 15 Grad warm werden.

Die griechische Kleinstadt Monemvasia.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

3. Thessaloniki: Makedonische Metropole

Mit knapp 330.000 Einwohnerinnen und Einwohnern ist Thessaloniki die zweitgrößte Stadt Griechenlands. Sie liegt direkt am Meer und ist die Hauptstadt Makedoniens. Die Schönheit Thessalonikis erschließt sich manchem vielleicht nicht auf den ersten Blick, doch wer durch die bunten und lebendigen Gassen schlendert, wird sich früher oder später in die Stadt verlieben.

Besonders nach dem Sommer lohnt sich eine Reise nach Saloniki, wie die Stadt von Einheimischen liebevoll genannt wird. Wenn der Herbst einen ganz besonderen Charme in Griechenland versprüht, kehrt etwas mehr Ruhe in der makedonischen Metropole ein. Am weißen Turm, dem Wahrzeichen Thessalonikis, treffen sich Locals und Reisende, um bei einem Glas Wein den Feierabend einzuläuten.

Weißer Turm in Thessaloniki in Griechenland.

4. Pilion: Halbinsel ohne Touristenmassen

Auf halbem Weg zwischen Athen und Thessaloniki befindet sich eine der schönsten Landschaften des Mittelmeers. Ein echter Geheimtipp abseits der Touristenmassen: Pilion. Auf der Halbinsel kannst du morgens durch Eichenwälder in den Bergen wandern, mittags in einsamen Buchten baden und abends in einem der historischen Herrenhäuser übernachten. Hingucker: Im Herbst erstrahlen Pilions Wälder in satten Gelb- und Orangetönen.

Halbinsel Pilion in Griechenland.

5. Athen: Griechische Hauptstadt

Bedarf es überhaupt eines besonderen Grunds, um in die griechische Hauptstadt zu reisen? Im Herbst gibt es aber einen: Dann legt sich ein goldener Schleier über die Stadt und macht Athen noch schöner, als es ohnehin schon ist. Das Stadtbild ist geprägt von Architekturdenkmälern aus dem fünften Jahrhundert vor Christus, darunter das berühmte Wahrzeichen Athens, die Akropolis.

Und das Beste: Ein Städtetrip nach Athen muss nicht teuer sein. reisereporterin Maike verrät dir zehn kostenlose Aktivitäten, die du auf deiner nächsten Reise unternehmen kannst.

6. Kreta: Größte Insel Griechenlands

Kreta ist die größte griechische Insel und hat eine ganze Menge zu bieten – egal zu welcher Jahreszeit. Selbst im Oktober und November können sich Reisende über Temperaturen um die 20 Grad freuen. Kein Wunder, denn auf der Insel gibt es 300 Sonnentage im Jahr.

Kreta ist nicht nur voller spannender Sehenswürdigkeiten und traumhafter Strände, auf der Insel gibt es auch zahlreiche charmante Städte wie zum Beispiel Chania. Das „Venedig des Ostens“ steht in dem Ruf die schönste Stadt Griechenlands zu sein.

Kreta ist die größte Insel Griechenlands.

Und wenn dir das noch nicht reicht, hat reisereporterin Jasmin zehn Gründe für dich, warum sich eine Reise nach Kreta auf jeden Fall lohnt.