Eine Reise in die USA ist für Deutsche bald wieder möglich – die Einreisebeschränkungen für die Europäische Union und Großbritannien werden für Geimpfte aufgehoben.

Das Weiße Haus teilte am Freitag mit, dass die US-Regierung neue Einreiseregeln für ausländische Staatsbürgerinnen und ‑bürger einführen will: Ab dem 8. November müssten Bürgerinnen und Bürger aus dem Ausland vollständig gegen das Coronavirus geimpft sein, wenn sie in die USA kommen wollten.

Die Einreisenden müssten vor dem Boarding einen Nachweis über die Impfung vorweisen und ein negatives Ergebnis eines Tests, der maximal drei Tage vor dem Flug vorgenommen worden sei, sagte der Covid-19-Koordinator der Regierung, Jeff Zients. Damit können Touristinnen und Touristen aus Europa wieder Pläne für eine Reise in die Vereinigten Staaten schmieden. Wir verraten, welche neuen Sehenswürdigkeiten und Erlebnisse es dort gibt.

Glaskuppel-Zug fährt ab 2021 durch die Rocky Mountains

Du träumst von einer Zugreise durch die USA? Dann aufgepasst! Denn seit Juli dampft eine neue Zug-Attraktionen durch die Rocky Mountains. Die „Rockies to the Red Rocks“-Route führt in zwei Tagen zuerst von Denver nach Glenwood Springs in Colorado, wo Reisende übernachten, um dann von dort aus weiter nach Moab in Utah zu reisen.

Die Reise mit dem Glaskuppel-Zug führt am Colorado River entlang.

Während der Luxusreise in dem besonderen Glaskuppel-Zug können Tourstinnen und Touristen den ein oder anderen Blick auf die vielen Canyons in den Rocky Mountains werfen und dem Colorado River folgen. Außerdem gibt es an Bord des außergewöhnlichen Zuges regionales Essen und spannende Geschichten über die Gegend, durch die der Zug fährt.

Während der Tour in dem besonderen Glaskuppel-Zug geht es entlang der Canyons in den Rocky Mountains.

Veranstalter Rocky Mountaineer arbeitet mit lokalen Tourismusorganisationen und Reiseveranstaltern zusammen, um die Zugreise so nachhaltig und nahbar wie möglich zu gestalten. Dafür wurde das Unternehmen auch vom „Lonely Planet“ als einer von 30 „Best in Travel 2021“ ausgezeichnet.

Aktuelle Deals

Sterne-Glamping im Grand Canyon

Sternegucken mit Stil: Nur 20 Minuten vom Südrand des Grand Canyons entfernt wurde im Juni Arizonas erstes luxuriöses Sky-Dome-Resort eröffnet.

Die „Clear Sky Resorts“ bestehen aus 45 individuell klimatisierten Luxus-Himmelskuppeln. Oberlichter und Teleskope sollen epische Sternenbeobachtungen ermöglichen.

Außerdem sind die Kuppeln mit Kaminen, komfortablen Betten und großen Wandbildern ausgestattet. Gästinnen und Gäste können aus zehn Arten von Kuppeln wählen, darunter eine Deep-Space-Kuppel, eine Glaskuppel und eine „Hello Kitty“-Kuppel.

Spektakuläre Aussichtsplattform über New York

Nervenkitzel und einen traumhaften Ausblick auf Manhattan in einem Glaskasten – das alles und viel mehr bietet die neueste Aussichtsplattform von New York. Das „Summit One Vanderbilt“ hat am 21. Oktober eröffnet.

In einem Glaskasten schwebst du über den Straßen der Stadt.

Mit der spektakulären Plattform „Summit“ im Herzen von Manhattan will die Metropole im Herbst die Rückkehr des Tourismus nach New York City feiern. Und diese Attraktion hat es wahrlich in sich: Eines der höchsten Gebäude der Stadt in Midtown bekommt nämlich nicht nur eine gläserne Aussichtsplattform sowie eine Kunstinstallation, in der die Stadt mit dem Gebäude verschmilzt – sondern auch einen Aufzug, dessen Boden durchsichtig ist!

Das 65.000 Quadratmeter große „Summit One Vanderbilt“ in der 59. Etage des Wolkenkratzers verteilt sich dabei auf vier Ebenen. Für Nervenkitzel sorgen die vollständig transparenten Glas-Boxen namens „Levitation“. Sie ragen aus dem Gebäude heraus, sodass Besuchende quasi 310 Meter über der Madison Avenue schweben. So lässt sich bestens das hektische Treiben auf der Straße von oben beobachten.

So soll die neue Aussichtsplattform des One Vanderbilt aussehen – mit den gläsernen Aufzügen.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Wer noch höher möchte, den bringt ein Ganzglasaufzug mit transparentem Glasboden von der Terrasse aus auf über 364 Meter Höhe – und somit auf den höchsten Aussichtspunkt in Midtown Manhattan. Der Aufzug soll den Namen „Ascent“ tragen und auf der Außenseite des One-Vanderbilt-Wolkenkratzers fahren.

Neuer Skywalk führt zu den Mammutbäumen

Im US-Bundesstaat Kalifornien stehen jahrhundertealte Mammutbäume – und seit Juni eine neue Attraktion: Der Redwood Skywalk bietet Reisenden einen besonderen Blick auf die Baumriesen. Anfang Juni war die Eröffnung.

Eine Besuchergruppe erkundet den neuen Redwood Skywalk in Kalifornien.

Bis zu 30 Meter schweben die Plattformen und Brücken über dem Waldboden – doch der Begriff „Baumwipfelpfad“ wird dem Redwood Skywalk nicht gerecht. Schließlich ragen die Kronen der größten Mammutbäume stolze 100 Meter in die Höhe! Trotzdem verspricht die neue Attraktion im Sequoia Park Zoo im US-Bundesstaat Kalifornien einen besonderen Blick auf die Baumriesen.

Über eine Gesamtlänge von rund 337 Metern erstreckt sich der Redwood Skywalk als ein Netzwerk aus sieben Aussichtsplattformen, Hängebrücken und festen Brücken. Laut Angaben des Parks soll es sich um den längsten Skywalk im Westen der USA handeln.

Neuer Nationalpark für Rafting und Klettern

Die USA sind um einen neuen Nationalpark reicher: Der New River Gorge im Bundesstaat West Virginia ist der 63. Nationalpark des Landes, außerdem wurde er als 20. Naturschutzgebiet ausgewiesen.

„The New“, wie der New River Gorge häufig von Besucherinnen und Besuchern genannt wird, ist seit Langem ein Paradies für Outdoor-Freizeitsportler – schon in den 90er-Jahren war das Rafting dort möglich. Heute führen rund 30 Unternehmen Touren entlang des rund 85 Kilometer langen Wildwasserflusses New River durch. Eine der beliebtesten Strecken ist die „Lower New“, wo Stromschnellen der Klassen IV und V auftreten, berichtet „Condé Nast Traveler“.

Wildwasser-Rafting ist eine von vielen Erlebnismöglichkeiten im neuen New River Gorge National Park. Dabei geht es auf dem New River unter der New River Bridge hindurch.

Zudem ist die Gegend äußerst beliebt bei Kletterinnen und Kletterern. Sie strömen vor allem im Frühjahr und Herbst in die Gegend, um die mehr als 1400 etablierten Routen des Parks zu bewältigen. Bis zu 36 Meter hohe, harte Sandsteinfelsen können sie erklimmen. Die New River Climbing School bietet täglich Kletter- und Abseilkurse für Neugierige an.

Darüber hinaus bietet der Abschnitt „The New’s Arrowhead“ eine rund 20 Kilometer lange Mountainbike-Strecke, die sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene nutzen können. Auf der „Arrowhead Bike Farm“ kannst du dir Fahrräder dafür ausleihen.

Natürlich gibt es auch dort Unternehmen, die vielerlei entspannte und familienfreundliche Ausflüge anbieten. Mit etwas Glück können Besuchende bei einer Wanderung unter anderem Wildtiere wie Weißwedelhirsche, Flussotter und Weißkopfseeadler entdecken.

Treppe schwebt 122 Meter über der Wüste

Adrenalinfans können sich über eine neue Sehenswürdigkeit in der Wüste Utahs freuen. Dort hat im April 2021 eine Schwebetreppe eröffnet, die einen atemberaubenden Blick über die Canyons bietet. Die „Cave Peak Stairway“ erhebt sich 122 Meter über dem Boden und hat 120 schmale Stufen aus Metall.

Wer sich traut, die Stahltreppe zu erklimmen, hat einen tollen Blick auf die Canyons, Kämme und Schluchten von Utahs Wüste. Allerdings gibt es einen Haken: Du kannst nicht einfach die Treppe als Höhepunkt nach einer Wanderung ansteuern. Denn als Teil des Luxusresorts „Amangiri“ ist sie nur für Gästinnen und Gäste zugänglich. Du erreichst sie über den bestehenden „Cave Peak Via Ferrata Trail“ des Resorts.

Die Cave Peak Stairway schwebt 122 Meter über der rauen Wüstenlandschaft Utahs.

Das Resort befindet sich auf dem Colorado-Plateau in der Nähe der Grenze zum US-Bundesstaat Arizona. Es beherbergt auf über 600 Hektar Land verschiedene Klettergebiete, darunter die Studhorse-Route, einen rund 150 Meter hohen vertikalen Aufstieg, berichtet das Magazin „Matador Network“.

Außerdem werden von dem Resort Flugtouren über das Gebiet und geführte Wanderungen angeboten, die unerschrockene Abenteurer durch dramatische und steile Schluchten führen.

Kanada und USA haben ersten gemeinsamen Sternenpark

Astro-Fans aufgepasst! In Kanada und den USA gibt es einen neuen Sternenpark. Der Waterton-Glacier International Peace Park wurde als solcher ausgezeichnet. Hier kannst du den Sternenhimmel besonders gut sehen.

Berge und Gletscher, Wälder und Steppen, Wölfe und Pumas, Bären und Elche – schon tagsüber ist der Waterton-Glacier International Peace Park, der teilweise zu Kanada und teilweise zu den USA gehört, ein wahres Paradies für Natur- und Outdoor-Fans. Doch nun hat der Park eine neue Auszeichnung erhalten, die weitere Besucherinnen und Besucher anlocken soll: Der Park wurde als International Dark Sky Park zertifiziert.

Im Waterton-Glacier International Peace Park kannst du tagsüber wandern und nachts einen einzigartigen Blick auf die Milchstraße genießen.

Das heißt, dass sich der Nationalpark, der auch als Unesco-Weltnaturerbe ausgezeichnet wurde, perfekt eignet, um in die Sterne zu gucken, wie die International Dark Sky Association befindet. Außerdem zeichnet die Gebiete aus, dass sie besonders gegen künstliches Licht und Lichtverschmutzung vorgehen, die vor allem nachtaktive Tiere enorm beeinträchtigen.

Der Waterton Lakes National Park in Kanada ist auch im Hellen ein Hingucker.

Der Waterton-Glacier International Peace Park ist ohnehin schon eine Besonderheit: Es handelt sich um einen Zusammenschluss des Waterton-Lakes-Nationalparks im kanadischen Alberta und des Glacier-Nationalparks im US-amerikanischen Montana. Nun also der nächste Schritt, der besonders Astro-Touristinnen und ‑Touristen erfreuen wird.

„Der dunkle Himmel im Waterton-Glacier International Peace Park ist aber auch wirklich spektakulär“, sagte Ron Hallman, Präsident von Parks Canada. Er freue sich, dass es nun einen ersten grenzüberschreitenden Sternenpark gibt. Die Auszeichnung „zeigt der Welt unser Engagement für den Umweltschutz und bietet den Besuchern die Möglichkeit, die Natur auch nachts zu erleben“.

Meisterwerke fluten Kunst-Museum in Indianapolis

Indianapolis, Hauptstadt des Bundesstaates Indiana, hat sich mit einem riesigen Skulpturengarten und beeindruckenden Galerien bereits einen Ruf als Weltklasse-Kunststadt aufgebaut. Eine neue Attraktion im Museum of Art hebt die Ausstellungen seit Juni 2021 auf ein neues Level.

Für das Projekt „The Lume“ werden HD-Projektoren genutzt, um berühmte Kunstwerke in 3‑D-Meisterwerke zu verwandeln und jeden Zentimeter des Galerieraums vom Boden bis zur Decke zu überfluten.

In der ersten Ausstellung tauchen Besucherinnen und Besucher dadurch tief in Werke von Vincent Van Gogh ein – natürlich auch in die berühmte „Sternennacht“.

New York hat die längste Sommerrodelbahn der USA

Wer bei seiner nächsten USA-Reise wieder etwas Nervenkitzel sucht, könnte diesen seit Neuestem auf der längsten Sommerrodelbahn finden. Der Cliffside Mountain Coaster ist die neueste Attraktion im Wintersportort Lake Placid im Staat New York und hat neben einer beeindruckenden Länge auch eine interessante Vergangenheit.

Der Cliffside Mountain Coaster ist die längste Bergbahn der USA.

Denn die alpine Achterbahn mit einer Schienenlänge von etwa 2,3 Kilometern wurde auf dem Mount Van Hoevenberg entlang der Olympischen Bobbahn errichtet, die bei den Olympischen Spielen 1980 im Einsatz war. Nun haben seit Mitte Oktober Besuchende die Möglichkeit, im Zickzack den Berg hinunterzufahren.

Bei der Fahrt steuert jeder seine Geschwindigkeit selbst, sodass Gästinnen und Gäste die Aussicht nach eigenem Belieben genießen oder mit Vollgas durch die Kurven rauschen können.