Ungeimpfte Reisende haben es in der zweiten Jahreshälfte des Corona-Jahrs 2021 zusehends schwerer zu verreisen. Mehrere Reiseveranstalter und Kreuzfahrt-Reedereien führen die 2G-Regeln ein. Auch einige Länder schließen Ungeimpfte komplett aus – selbst mit einem Corona-Test besteht bei der Einreise eine Quarantänepflicht. Darunter sind meist Fernreiseziele wie die USA oder Thailand

In Europa gibt es noch viele Urlaubsziele, in die Ungeimpfte ganz einfach mit einem Antigen-Schnelltest reisen können. Vor allem die EU-Staaten ermöglichen die Einreise mit dem digitalen Corona-Pass (CovPass-App), in dem ein Corona-Nachweis hinterlegt werden kann.

In diese Länder in Europa dürfen Ungeimpfte einreisen

Das heißt: Auch ohne Covid-19-Impfung erlauben Urlaubsländer wie Spanien, Kroatien, Griechenland, Portugal samt den Inseln Madeira und Azoren sowie Deutschlands Nachbarländer die Einreise mit einem negativen Corona-Test. Ungeimpfte müssen lediglich in Norwegen, Malta und der Slowakei nach der Einreise in Quarantäne. Außerhalb Europas können Ungeimpfte in folgenden Ländern ohne Quarantäne urlauben.

Karibik-Urlaub: Hier dürfen Ungeimpfte quarantänefrei einreisen

  • Bahamas: Für ein elektronisches Bahamas Health Visa ist entweder ein negativer PCR-Test (bei Einreise nicht älter als fünf Tage) oder ein Impfnachweis nötig. Bei nicht vollständig geimpften Personen über zehn Jahren erfolgen bei Ankunft und am vierten Tag weitere Antigen-Tests. Vollständig Geimpfte sind von den Tests befreit.
  • Dominikanische Republik: Stichprobenartige Covid-19-Tests bei der Einreise – oder Impfnachweis oder Nachweis eines maximal 72 Stunden alten PCR-Tests. Online-Registrierung für Ein- und Ausreise notwendig.
  • Haiti: Ein maximal 72 Stunden alter negativer Corona-PCR-Test ist bei der Einreise vorzuweisen.
  • Kuba: PCR-Test bei der Ankunft und Isolation bis zum Ergebnis notwendig, zudem muss ein maximal 72 Stunden alter negativer PCR-Test vorgelegt werden. Urlaubende, die nicht in einem lizenzierten Hotel schlafen, müssen sich in einem Hotel isolieren und dort fünf Tage lang bleiben, bevor sie sich freitesten können. Ab dem 15. November will das Land schrittweise komplett die Grenzen öffnen. Ein PCR-Test zur Einreise soll dann nicht mehr verpflichtend sein.
  • Turks- und Caicosinseln: Ein maximal fünf Tage alter Corona-Test ist bei der Einreise vorzuweisen. Zudem müssen Reisende vorher eine Genehmigung beantragen. Derzeit besteht für Reisende keine Quarantänepflicht. 

Aktuelle Deals

Auf den Bahamas kannst du nicht nur an Traumstränden entspannen, sondern dabei auch Schweinchen kraulen.

Einige Karibik-Inseln erlauben Ungeimpften zwar die Einreise, sind derzeit allerdings als Hochrisikogebiete eingestuft. Für nicht geimpfte oder nicht genesene Reisende besteht daher bei der Rückkehr nach Deutschland eine Test- und mindestens fünftägige Quarantänepflicht. Deshalb werden diese von uns gesondert gelistet.

Diese Karibik-Inseln erlauben Ungeimpfte, sind aber Hochrisikogebiete

  • Aruba: Digitale Anmeldung und Gesundheitsfragebogen müssen ausgefüllt werden. Außerdem besteht eine Testpflicht. Akzeptiert wird ein maximal 72 Stunden alter PCR-Test vor Einreise. Mit Vorabbezahlung sind aber auch PCR-Tests vor Ort möglich, dann ist aber eine Quarantäne bis zum Ergebnis nötig.
  • Curaçao: Einreisekarte muss online ausgefüllt werden, negativer Corona-Test ist notwendig. PCR-Tests müssen innerhalb von 48 Stunden vor Reiseantritt durchgeführt werden, Antigen-Tests innerhalb von 24 Stunden. Kinder unter zwölf Jahren, die keine Covid-19-Symptome zeigen, müssen sich keinem PCR- oder Antigen-Test unterziehen.
  • Bonaire: Deutschland gilt als Land mit niedrigem Corona-Risiko. Für die Einreise ist entweder ein Impfnachweis oder ein negativer PCR-Test erforderlich, der nicht älter als 48 Stunden ist.
  • Sint Maarten (niederländischer Teil von St. Martin): Corona-Krankenversicherung, Online-Registrierung und negativer Corona-Test (PCR-Test maximal 72 Stunden alt) sind bei der Einreise Pflicht.
  • St. Lucia: Online-Registrierung und negativer PCR-Test (maximal drei Tage alt) sind Pflicht; Aufenthalt nur in einem zertifizierten Hotel erlaubt, das Hotelgelände darf nur für Touren mit zertifizierten Anbietern verlassen werden. 

Afrika-Urlaub ganz ohne Quarantäne für Ungeimpfte

  • Benin: Bei Einreise auf dem Luftweg erfolgt ein PCR-Test, bis zum Vorliegen des Ergebnisses müssen Reisende nicht in Quarantäne. 15 Tage nach der Ankunft erfolgt ein weiterer Test, die Kosten (etwa 77 Euro) müssen vor Antritt der Reise online beglichen werden.
  • Burkina Faso: Einreise und Ausreise nur über den Flughafen Ouagadougou mit je maximal fünf Tage altem negativen PCR-Corona-Test.
  • Demokratische Republik Kongo: Einreise mit maximal 72 Stunden altem negativen Corona-Test. Zusätzlich: Covid-19-Test bei Einreise am Flughafen Kinshasa verpflichtend (Kosten: 45 US-Dollar), Vorab-Registrierung dafür beim kongolesischen Gesundheitsministerium. Ausnahme für Kinder bis elf Jahre. Für die Ausreise muss ein maximal drei Tage alter negativer Corona-Test vorgelegt werden.
  • Elfenbeinküste: Einreise nur mit maximal 72 Stunden altem negativen PCR-Corona-Test und nach vorheriger Online-Registrierung möglich.
  • Gambia: Einreise mit bei Ankunft maximal 72 Stunden altem negativen PCR-Test möglich.
  • Ghana: Maximal 72 Stunden alter negativer PCR-Corona-Test muss vor der Einreise online hochgeladen werden, ein weiterer Schnelltest erfolgt am Flughafen (Kosten: 150 US-Dollar, Zahlungsnachweis beim Check-in am Flughafen nötig). Ausgenommen sind nur Kinder unter fünf Jahren.
  • Guinea-Bissau: Maximal fünf Tage alter negativer PCR-Test zur Einreise notwendig, auch für Geimpfte und Genesene.
  • Komoren: Maximal 72 Stunden alter negativer PCR-Test ist bei Einreise vorzuzeigen.
  • Liberia: Einreise mit maximal 96 Stunden altem negativen Corona-Test, ein weiterer Test erfolgt vor Ort (75 US-Dollar). Ausfüllen des „Health Screening Arrival Form“ vorab nötig, kostenpflichtige App muss dafür heruntergeladen werden. Bei Ankunft am Flughafen Monrovia erfolgt ein zweiter Test (Kosten: circa 75 US-Dollar), bei Ausreise ist ebenfalls ein negativer PCR-Test vorzulegen (nicht älter als 72 Stunden).
  • Mali: Einreise nur mit maximal 96 Stunden altem negativen PCR-Corona-Test, gültigem Visum und ausgefülltem Gesundheitsformularüber kostenpflichtige „Lib Travel“-App möglich.
  • Mauretanien: Einreise nur mit maximal 72 Stunden altem negativen PCR-Corona-Test möglich.
  • Namibia: Vorlage eines maximal sieben Tage alten (ab Abstrich) negativen Corona-PCR-Tests, auch von Geimpften. Ausgenommen sind Kinder unter fünf Jahren. Touristinnen und Touristen müssen ein fest gebuchtes Reiseprogramm sowie zwei Gesundheitsformulare und eine Reisekrankenversicherung mit Covid-19-Abdeckung vorlegen.
  • Sambia: Einreise nur mit maximal 72 Stunden altem negativen PCR-Corona-Test möglich, ausgenommen sind nur Kinder unter fünf Jahren. Vor Einreise muss eine Kopie des PCR-Tests im Global Haven System zur Authentifizierung hochgeladen werden.
  • São Tomé und Príncipe: Einreise nur mit maximal 72 Stunden altem negativen PCR-Corona-Test möglich.
  • Sierra Leone: Reisende müssen sich vorab online registrieren, Nachweis über maximal 72 Stunden alten negativen Corona-Test ist dafür notwendig. Weiterer Schnelltest und PCR-Test sind bei Einreise verpflichtend, die Kosten liegen bei 80 Euro und müssen vor Einreise beglichen werden.
  • Südafrika: Reisende aus Deutschland dürfen unter Vorlage eines maximal 72 Stunden alten negativen Corona-Tests (die meisten Airlines verlangen PCR-Test) einreisen. Zusätzlich muss ein Reise-Gesundheitsfragebogen über die Plattform COVID SA Travel System für die Einreise ausgefüllt werden. Außerdem sollen Touristinnen und Touristen die Corona-App „Covid Alert South Africa“ auf ihrem Handy installieren, eine Reisekrankenversicherung vorweisen und sie müssen einen Unterkunftsnachweis inklusive Anschrift vorlegen.
  • Uganda: Maximal 72 Stunden alter negativer PCR-Corona-Test ist vorzulegen.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Die Safari-Destination Namibia ist kein Risikogebiet und heißt deutsche Reisende willkommen.

Einige afrikanische Länder erlauben zwar ungeimpften Reisenden mit einem negativen Corona-Test die Einreise, aber in Deutschland gelten sie als Hochrisikogebiete. Somit besteht zumindest bei der Rückkehr für ungeimpfte und ungenesene Urlauber eine Quarantänepflicht, die mit einem negativen Corona-Test nach dem fünften Tag ausgesetzt werden kann. Zudem wird für die Rückkehr ein aktueller negativer Corona-Test benötigt.

Diese Länder in Afrika erlauben Ungeimpfte, sind aber Hochrisikogebiete

  • Ägypten: Einreise nur mit vollständiger Corona-Impfung oder einem maximal 72 Stunden alten negativen PCR-Corona-Test möglich, bei Einreise über den Flughafen Frankfurt darf er nicht älter als 96 Stunden sein. Es kann ein QR-Code auf dem Testergebnis verlangt werden, weitere Infos erteilen die ägyptischen Behörden. Sollte das Testergebnis keine Details zu Datum und Uhrzeit der Entnahme des Abstrichs enthalten, ist mit einer Verweigerung der Einreise zu rechnen. Kinder unter sechs Jahren sind von der Testpflicht ausgenommen.
  • Botswana: Vorlage eines maximal 72 Stunden alten negativen Corona-Tests bei Einreise, ein weiterer Schnelltest erfolgt bei der Ankunft.
  • Eswatini: Einreise nur mit maximal 72 Stunden altem negativen PCR-Corona-Test möglich; Test auch am Flughafen oder an Grenzübergängen (45 Euro) möglich. Bei Ausreise ist ein negativer PCR-Test vorzulegen, der nicht älter als 72 Stunden sein darf, sonst wird die Ausreise verweigert.
  • Kapverden: Einreise nur mit Nachweis über Impfung, Genesung oder maximal 72 Stunden altem negativen Corona-Test (für alle ab zwölf Jahren) und ausgefülltem Gesundheitsformular möglich. PCR-Test darf maximal 72 Stunden alt sein, Antigen-Schnelltest maximal 48 Stunden.
  • Kenia: Einreise nur mit bei Abreise maximal 96 Stunden altem negativen PCR-Test möglich, derzeit müssen Deutsche nicht in Quarantäne (Liste wird täglich aktualisiert).
  • Mosambik: Einreise nur mit maximal 72 Stunden altem negativen Corona-Test möglich, ansonsten gilt eine Quarantänepflicht.
  • Seychellen: Online-Registrierung und Genehmigung notwendig (Kosten: 10 Euro); bei Einreise muss ein Corona-Test vorgezeigt werden, der bei Abflug maximal 72 Stunden alt ist.
  • Sudan: Einreise nur mit maximal 72 Stunden altem negativen Corona-Test möglich. Für Reisende mit Transit in Südafrika, Großbritannien und den Niederlanden ist zusätzlich eine 14-tägige häusliche Quarantäne nach Ankunft im Sudan zwingend vorgeschrieben.
  • Tansania: Online-Registrierung notwendig, zudem ein maximal 72 Stunden alter negativer Corona-Test. Zusätzlicher Schnelltest bei Ankunft für Reisende aus Ländern mit hohen Infektionszahlen, Deutschland gehört derzeit dazu.

Asien-Urlaub: Wo Ungeimpfte quarantänefrei einreisen

  • Jordanien: Maximal 72 Stunden alter negativer PCR-Test bei Einreise vorzuweisen, ein weiterer kostenpflichtiger Corona-Test erfolgt bei der Ankunft – Geimpfte sind gegebenenfalls von dem zweiten Corona-Test ausgenommen. Krankenversicherung muss vorgezeigt werden.
  • Kirgisistan: Einreise bei Vorlage eines maximal 72 Stunden alten negativen Corona-Tests oder einer erfolgten Impfung gegen Covid-19 möglich.
  • MaledivenOnline-Registrierung und ein maximal 96 Stunden alter negativer Corona-Test sind notwendig, zudem der Nachweis über gebuchte lizenzierte Hotels für den gesamten Aufenthalt.
  • Pakistan: Einreise nur nach Download einer Corona-App, maximal 72 Stunden alter PCR-Test nötig. Die Ausreise ist ebenfalls nur mit einem aktuellen negativen PCR-Test möglich.
  • Vereinigte Arabische Emirate: Nachweis einer Auslandskrankenversicherung ist Pflicht, quarantänefreie Einreise in Dubai gegen Vorlage eines maximal 72 Stunden alten PCR-Tests möglich.

Entspannen im Pool, zum Beispiel auf der Insel Eriyadu, soll ab Juli wieder möglich werden. Dann öffnen die Malediven die Grenzen für Urlauber.

Diese Länder erlauben Ungeimpften die Einreise, sind aber Hochrisikogebiete

Unter den Ländern in Asien, die Ungeimpften die quarantänefreie Einreise erlauben, befinden sich zum Beispiel auch die Türkei und Georgien. Allerdings gelten diese beiden und weitere Länder aus deutscher Sicht als Hochrisikogebiet. Somit besteht bei der Rückkehr für ungeimpfte und nicht genesene Reisende eine Test- und mindestens fünftägige Quarantänepflicht. Diese Regeln gelten bei der Einreise:

  • Armenien: Maximal 72 Stunden alter Corona-Test (Ergebnis auf Englisch, Russisch oder Armenisch) oder ein Impfnachweis sowie eine Erklärung zum Gesundheitszustand für Einreise nötig.
  • Georgien: Reisende müssen einen maximal 72 Stunden alten negativen Corona-Test vorlegen und sich am dritten Tag auf eigene Kosten erneut testen lassen.
  • Kasachstan: Reisende müssen vorab ein Visum beantragen und einen maximal 72 Stunden alten negativen Corona-Test vorlegen. Bei einer vollständigen Impfung ist kein PCR-Test erforderlich. Der Nachweis muss über das Regierungsportal „eGov.kz“ erfolgen.
  • Sri Lanka: Online-Registrierung für Visum notwendig; maximal 72 Stunden alter negativer PCR-Corona-Test bei Einreise notwendig, direkt bei Einreise und fünf Tage danach erneute Corona-Tests. Zur Erteilung des Visums muss für die ersten 14 Tage des Aufenthalts ein Zimmer in einem lizenzierten Hotel gebucht werden. 
  • Türkei: Online-Registrierung vor der Einreise und ein maximal 72 Stunden alter negativer PCR-Test oder 48 Stunden alter Antigen-Test sind notwendig. Wer geimpft oder genesen ist, benötigt lediglich den entsprechenden Corona-Nachweis.
  • Usbekistan: Maximal 72 Stunden alter negativer PCR-Test zur Einreise notwendig; das Auswärtige Amt weist darauf hin, dass es keine verlässlichen Informationen bezüglich einer anschließenden möglichen Quarantäne gibt.

Urlaub in Nord- und Mittelamerika: Offene Reiseziele für Ungeimpfte

Während die USA (im November) und Kanada (im September) nur wieder für geimpfte Reisende öffnen, erlauben einige Länder in Nord- und Mittelamerika bereits seit geraumer Zeit auch Ungeimpften die Einreise. Ein Überblick:

  • El Salvador: Maximal 72 Stunden alter negativer Corona-PCR-Test oder Nachweis der vollständigen Corona-Impfung notwendig.
  • Panama: Bei Einreise muss ein maximal 72 Stunden alter negativer Covid-19-Test oder ein Impf-Nachweis vorgezeigt werden.

Vielfältige Natur: So grün wie am Lago Suchitlán ist es vielerorts in El Salvador.

Einige der für Ungeimpfte geöffneten Länder sind allerdings Hochrisikogebiete. Somit besteht eine Test- und Quarantänepflicht bei der Rückreise nach Deutschland. Die Quarantäne kann nach dem fünften Tag mit einem negativen Corona-Test ausgesetzt werden. 

Diese Länder erlauben Ungeimpften die Einreise, sind aber Hochrisikogebiete

  • Belize: Maximal 96 Stunden alter PCR-Test zur Einreise ist notwendig – auch für Geimpfte, Reisebuchungsnachweis von Aufenthalt in „Gold Standard Hotels“ beziehungsweise von Reisen im „Tourism Safe Corridor“ mit zertifizierten Reiseunternehmen nötig.
  • Costa Rica: Online-Registrierung notwendig, erhaltener QR-Code muss bei Einreise vorgelegt werden. Ebenso wird eine Auslandskrankenversicherung verlangt.
  • Guatemala: Ein maximal drei Tage alter negativer Corona-Test ist notwendig.Test entfällt für vollständig Geimpfte und Menschen, die in den vergangenen drei Monaten an Covid-19 erkrankt waren; Nachweise sind zu erbringen. 
  • Honduras: Online-Registrierung und ein maximal 72 Stunden alter negativer Corona-Test oder ein Impfnachweis sind notwendig.
  • Mexiko: Einreise ist uneingeschränkt möglich, ausfüllen des „Cuestionario de pasajero“ (Fragebogen zur Identifizierung von Risikofaktoren) verpflichtend.
  • Nicaragua: Einreise mit maximal 72 Stunden altem negativen PCR-Test gestattet. Dieser muss vor Einreise an die Fluggesellschaft übermittelt werden, damit diese das Einverständnis der nicaraguanischen Behörden einholt.

Südamerika-Urlaub: Hier können Ungeimpfte quarantänefrei einreisen

  • Brasilien: Einreise nur mit negativem PCR-Test, der maximal 72 Stunden vor Abreise erfolgte. Online-Registrierung vor Abreise notwendig.
  • Ecuador: Maximal 72 Stunden alter negativer PCR-Test oder vollständiger Impfnachweis notwendig. 

Der wohl schönste Strand der Welt liegt verborgen in einer Bucht auf der Insel Fernando de Noronha in Brasilien.

Diese Länder erlauben Ungeimpften die Einreise, sind aber Hochrisikogebiete

Die Länder Venezuela und Kolumbien erlauben Ungeimpften zwar die quarantänefreie Einreise, gelten in Deutschland aber als Hochrisikogebiete. Somit besteht bei der Rückkehr eine Testpflicht und eine Quarantänepflicht von mindestens fünf Tagen. Danach ist ein Freitesten möglich. Hier die Einreise-Regeln der beiden südamerikanischen Ländern:

  • Venezuela: Maximal 48 Stunden alter Corona-Test ist bei Einreise vorzuweisen, ein zweiter PCR-Test erfolgt bei Ankunft. Eine Online-Registrierung ist notwendig.
  • Kolumbien: Online-Registrierung innerhalb von 48 Stunden vor der Einreise. Ein Corona-Test ist nicht notwendig, kann aber von der Airline verlangt werden.