Den Sommer verlängern – das wär’s! Viele Menschen wünschen sich, im Herbst noch einmal ein wenig Sonne zu tanken und am Strand zu liegen. Dafür müssen sie gar nicht auf die andere Seite der Welt fliegen, auch in Europa warten im Oktober und teils sogar noch im November warme Temperaturen und viele Sonnenstunden. Besonders Aktivurlauber kommen dort auf ihre Kosten.

Wir verraten, welche Ziele sich im Herbst 2021 lohnen. Alle sind trotz Corona gut zu bereisen: 

  1. Kanaren
  2. Spanisches Festland
  3. Portugal
  4. Madeira und Azoren
  5. Griechenland
  6. Türkische Riviera

Auf den Kanaren scheint auch im Herbst die Sonne – und im übrigen Spanien auch

Türkisblaues Wasser, lange Sandstrände, Aktiv- oder Badeurlaub – auf den Kanarischen Inseln hast du die Qual der Wahl. Fuerteventura, Lanzarote und Gran Canaria sind ideal für Strandliebhaber und Badenixen. Fans von Outdoor-Aktivitäten sind auch auf El Hierro, La Palma, La Gomera und Teneriffa sehr gut aufgehoben. Baden kannst du da natürlich auch!

Aktuelle Deals

Sonne tanken und entspannen am Strand von Lanzarote.

Die durchschnittlichen Temperaturen im Oktober liegen auf allen Inseln über 25 Grad. Auch das Meer ist mit 22 Grad noch warm genug für ein Bad. Durchschnittlich sieben Sonnenstunden pro Tag sorgen dafür, dass der Akku noch mal richtig aufgeladen werden kann.

Aber auch die Balearen mit ihren Traumstränden und der wunderbaren Natur, Andalusien mit seinen Hügeln und Flüssen oder die Küsten im Osten des Landes mit einer Gesamtlänge von 1100 Kilometern – ganz Spanien ist im Herbst ein lohnenswertes Reiseziel.

Auch im Herbst lädt das Meer in Formentera zum Baden ein.

Regeln für die Reise nach Spanien

Deutschland gilt seit dem 23. August in Spanien als Risikogebiet. Trotzdem kannst du mit einem negativen Test, einem Impf- oder Genesungsnachweis einen Herbsturlaub dort verbringen. Zusätzlich musst du ein Formular zur Gesundheitskontrolle ausfüllen. Bitte informiere dich vor Ort über die aktuellen Regeln, da sie nicht überall einheitlich sind.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Sommer verlängern in Portugal – mit Madeira und den Azoren

Portugal ist wegen seines angenehmen Klimas ein Traumziel für den Herbsturlaub. Kilometerlange Sandstrände und spektakuläre Klippen, wunderschöne Städte und immergrüne Korkeichenwälder locken jedes Jahr viele Gäste in das südeuropäische Land. Geografisch und kulturell hat Portugal viel zu bieten: Die Algarve an der Südküste des Landes mit ihren Sandstränden, Felsen, Höhlen und Buchten ist facettenreich wie kaum ein anderer Küstenabschnitt in Europa

Im raueren Westen laden kilometerlange Naturstrände und die haushohen Wellen am berühmten Surfspot Nazaré und der Umgebung zum Surfen (oder Zugucken) ein. 700 Kilometer misst die Küstenlinie von Porto bis zum südlichen Kap São Vicente im Süden. Dazwischen triffst du neben Porto und Lissabon auf kleine wunderbare Küstenorte. Jeder für sich ist eine Reise wert.

Auf einen Kaffee in Lissabon – „uma bica“ sagt man dort.

Madeira-Urlaub im Herbst

Auf der grünen Insel Madeira herrschen das ganze Jahr über frühlingshafte bis sommerliche Temperaturen. Außerdem erwartet dich neben der hübschen Hauptstadt Funchal hier eine traumhafte Naturlandschaft mit wilden Bergen, rauen Steilküsten und tropischen Wäldern.

Madeira ist ein Naturparadies im Atlantik, näher an Marokko als am portugiesischen Festland. Wer kilometerlange Wanderwege anstelle von endlosen Stränden sucht, ist hier richtig. Ein Herbsturlaub auf Madeira ist eine perfekte Mischung aus Städtetrip, Erholung und Aktivurlaub.

Friedliches Stillleben mit Booten – auf Madeira

Azoren – Auswahl aus neun Inseln

Fünf Flugstunden von Deutschland entfernt, zwischen Europa und Nordamerika, befinden sich die Azoren, die aus neun ganz unterschiedlichen Inseln bestehen. Ganz typisch für diese sind eine atemberaubende Landschaft, jahrhundertealte Traditionen und unglaublich freundliche Menschen.

Wenn du außerdem noch naturverbundenen Urlaub abseits der Massen magst, dann sind die Azoren das richtige Reiseziel für dich. Erloschene Vulkane und heiße Quellen, dunkelgrüne Urwälder und tiefblaue Seen, Wasserfälle, Delfine und Wale direkt vor der Küste warten auf dich.

Die Landschaft auf den Azoren ist so vielfältig und immer faszinierend.

Sonnig und warm: Griechenland und seine Inseln

Weißblaue Dörfer, idyllische Inseln, mediterrane Küche und ein leckerer Ouzo bei Sonnenuntergang – das ist Griechenland. Auch wenn dort die Inzidenz derzeit höher liegt als in Deutschland, gibt es keine Reisebeschränkungen. Für die Einreise benötigst du lediglich einen negativen Corona-Test, solltest du nicht ohnehin genesen oder durchgeimpft sein, und ein Einreiseformular. Geimpfte Rückkehrer aus den Hochrisikogebieten Kreta und von den Inseln der südlichen Ägäis müssen in Deutschland nicht in Quarantäne. Sie müssen sich aber digital anmelden. Ungeimpfte müssen sich bei Einreise aus einem Hochrisikogebiet für zehn Tage in Quarantäne begeben, von der sie sich am fünften Tag freitesten können.

Wer nach Griechenland reist, kann mit optimalen Wetterbedingungen rechnen. Für die griechischen Inseln wie Korfu, Kreta, Kos oder Mykonos ist der Oktober einer der schönsten Reisemonate überhaupt. Angenehme Lufttemperaturen um die 23 Grad und auch das Wasser ist noch ähnlich warm. Ein Herbsturlaub an den traumhaften Stränden und in den kulturell spannenden Städten und Dörfern lohnt sich also auf jeden Fall.

Hinter jeder Ecke warten neue Eindrücke in Blau-Weiß.

Als Faustregel kannst du dir merken: Je weiter südlich du bist, desto besser stehen die Chancen auf einen warmen Herbst. Neben Kreta ist Zypern die sonnigste Insel im Mittelmeer. Durchschnittlich 300 Sonnentage pro Jahr warten hier auf Urlauberinnen und Urlauber – baden können sie auch noch im Oktober bei Wassertemperaturen von 22 bis 26 Grad und durchschnittlich neun Stunden Sonne pro Tag. Diese heizen die Luft auf bis zu 28 Grad auf. Erst ab dem Spätherbst wird es dann auch auf Zypern spürbar kühler. 

Ab in die Sonne an der türkischen Riviera

Auch die Türkei gilt zurzeit als Hochrisikogebiet, der Urlaub ist aber weiter möglich. Wer nicht geimpft oder genesen ist, muss bei der Rückkehr nach Deutschland in Quarantäne, auch Kinder unter zwölf Jahren. Für diese endet die Quarantäne allerdings automatisch nach fünf Tagen.

Was für Farben am Strand von Olympos an der Ostküste Lykiens.

Im Land erwarten dich antike Städte, verwunschene Dörfer und feinsandige Strände, felsige Küsten, idyllische Buchten und herrliche Berge.

Das Wetter an der türkischen Riviera ist im Oktober sogar noch ein bis zwei Grad wärmer als in der Ägäis. Auch das Wasser ist mit 22 bis 24 Grad noch warm genug zum Baden. Ein Vorteil: Die Strände sind schon leerer als im Hochsommer und die Preise niedriger.