Wenn sich bunt gefärbte Wälder selbstverliebt an der glatten Seeoberfläche spiegeln, wenn die Luft fein würzig in der Nase kribbelt und die Kraniche zur Dämmerung über uns hinwegziehen – dann ist Herbst im Naturpark Lauenburgische Seen. Der älteste Naturpark Schleswig-Holsteins mit seinen über 40 Gewässern ist das Herz des Herzogtums Lauenburg. Und mittendrin liegt Till Eulenspiegels Wohnzimmer, die zauberhafte Stadt Mölln.

Roter Backstein, blaue Seen – so präsentiert sich Till Eulenspiegels Wohnzimmer Mölln.

Till Eilenspiegels Reise soll einst in Mölln geendet sein – sein Andenken halten die Möllner bis heute lebendig. Überall in der Stadt kannst du auf Spurensuche gehen - im Eulenspiegelmuseum, der Eulenspiegel-Brunnen oder der Eulenspiegel-Linde. Umgeben wird die romantische Stadt mit ihren Gassen, Backstein- und Fachwerkbauten von 1.200 Hektar Stadtwald. Dieser bietet einen vielfältigen Lebensraum für unzählige Tier- und Pflanzenarten und sorgt in der Eulenspiegelstadt für ein gutes Klima, frische Luft und sauberes Grundwasser.

Viele schöne Wander- und Radwege führen durch die Wälder und entlang der Seen, die sich wie eine Perlenkette von Mölln bis ins eiszeitliche Hellbachtal ziehen.

Herbsturlaub in Mölln

Wenn es im Herbst tagsüber warm ist und in den Nächten schon den ersten Frost gibt, dann verfärben sich die Blätter. Sie leuchten in vielen Rot- und Gelbtönen, die sich auf der Wasseroberfläche der Seen spiegeln. Was gibt es Schöneres, als bei solchem Wetter einen Spaziergang durch die Wälder zu unternehmen und berauscht von der bunten Pracht in einen der Gasthöfe einzukehren, ein herbstliches Menü auf dem Teller und ein heißes Getränk vor sich?

Für einen perfekten Kurzurlaub im Herbst hat die Tourist-Information Mölln ein besonderes Angebot mit zwei Übernachtungen in einem kuscheligen Hotel mitten im Wald, Rotwein, einem köstlichen Menü und anderen Extras zusammengestellt.

Das romantische Pinnautal im Herbstkleid.

Wie bunt ist es schon? Das Indian Summer Barometer

Wie steht es aber nun aktuell um die Blattfärbung im Möllner Wald? Ist noch alles grün oder malt der Herbst seine verschwenderische Farbkomposition in die Natur? Diese Frage beantwortet das Indian Summer Barometer der Tourist-Information Mölln auf einen Blick. Und wer dann seinen Wanderrucksack packt, sollte das Handy oder die Kamera auf keinen Fall vergessen!

Sieben Seen ziehen sich wie an einer Perlenkette von Mölln bis ins eiszeitliche Hellbachtal.

Rund um Mölln bieten sich vielfältige Möglichkeiten, die wunderschöne Natur zu genießen. So lässt sich das bezaubernde Hellbachtal hervorragend zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkunden: Drei ganz unterschiedliche Seen liegen eingerahmt von den bewaldeten Hängen dieses eizeitlichen Tunneltals. Mit etwas Geduld lassen sich Silberreiher oder Fischadler bei der Jagd beobachten. Die Stille wird nur vom Rauschen des Windes im bunten Laub der Bäume gestört.

Der „Grundlose Kolk“ ist ein kleines Moor im Möllner Wildpark.

Für Kinder ist ein Ausflug in das Naturparkzentrum Uhlenkolk mit seinem Wildpark ein besonderer Spaß. Ob Damhirsch, Uhu, Wildschwein oder Barsch – rund 30 heimische Tierarten warten auf einen Besuch. Tolle Spielplätze und ein Café machen die ganze Familie glücklich. Ganz besonders ist auch der „Grundlose Kolk“, ein kleines Moor mitten im Wildpark, das gerade zur Herbstzeit herrlich mystisch ist.

Viele weitere Informationen zur Eulenspiegelstadt Mölln findest du auf der Website von Mölln-Tourismus. Inspirieren lassen kannst du dich auch auf Instagram, Facebook und YouTube.