Unser Nachbarland ist ein beliebtes Reiseziel bei den Deutschen. Kein Wunder: Viele Ziele dort sind in wenigen Stunden mit dem Zug, dem Auto oder dem Bus erreichbar. Vor allem Menschen aus NRW strömen in jedem Jahr Richtung Nordseeküste.

Du planst eine Reise mit Meerblick in den Niederlanden, bist dir aber nicht sicher, wohin genau du fahren sollst? Hier findest du zehn tolle Tipps für den Strandurlaub in Holland und den anderen Regionen.

1. Ameland

Wer Strand sucht, wird auf Ameland fündig! Die Insel (3600 Einwohnerinnen und Einwohner) liegt etwa sechs Kilometer vor der Küste zwischen Terschelling und Schiermonnikoog und ist berühmt für ihren etwa 27 Kilometer langen Sandstrand, der für seine Sauberkeit schon mehrfach ausgezeichnet wurde. Als besonders gepflegt gelten die Strandabschnitte bei Buren, Nes und Hollum.

Spaziergang mit Hunden auf Ameland.

Rettungsschwimmerinnen und ‑schwimmer überwachen vier Abschnitte des „Holland-Strandes“. Dort gibt es auch Getränke und Snacks. Strand-Fans können seit Neuestem auch in kleinen Häuschen übernachten, die direkt am Strand stehen.

Doch Ameland besteht keinesfalls nur aus Strand – auf der Insel gedeihen auch Wälder und Feuchtgebiete. Besucherinnen und Besucher können die vielfältige Insel auf Radwegen mit einer Gesamtlänge von 100 Kilometern erkunden.

2. Banjaardstrand

Karibik-Feeling in Holland? Gibt es!

Banjaardstrand

Aktuelle Deals

Der Banjaardstrand bei Kamperland im Süden ist bekannt für seinen hellen Sand und das klare Wasser. Der drei Kilometer lange Küstenabschnitt wurde bereits 2014 als schönster Strand Hollands ausgezeichnet.

Beliebt ist der Banjaardstrand insbesondere bei Familien. Vom Strand führt ein Holzsteg zu den Gastro-Ständen – ideal für Kinderwagen. Und in unmittelbarer Nähe liegen Spielplätze, Sportparks und Gastronomien.

Karte: Schöne Strände in den Niederlanden

3. Bergen aan Zee

Ein einsamer Strand ist dir zu langweilig? In Bergen aan Zee findest du jede Menge Abwechslung. Das Seebad liegt in etwa 50 Kilometern Entfernung von Amsterdam an der holländischen Küste und ist ein beliebter Urlaubsort der Niederländerinnen und Niederländer.

Strand von Bergen aan Zee.

Bergen besteht aus zwei Ortsteilen: Bergen und das drei Kilometer entfernte, am Meer gelegene Dorf Bergen aan Zee. An der Nordsee liegt ein drei Kilometer langer, belebter Strand mit vielen Sportangeboten wie Kitesurfen und Segeln. Das Gebiet wurde schon mehrfach mit der „Blauen Flagge“ ausgezeichnet und gilt damit als besonders sauber und sicher. Wichtiger Tipp: Versorge dich am besten schon in Bergen mit Snacks und Getränken. Am Strand gibt es mit Ausnahme einiger Pavillons keine Einkaufsmöglichkeiten.

Nach einem ausgiebigen Strandtag kannst du Bergen im Inland erkunden. Die hübsche Gemeinde (etwa 30.000 Einwohnerinnen und Einwohner) ist schon seit dem frühen 20. Jahrhundert als Künstlerdorf und für die „Bergener Schule“ bekannt. Die Werke von teilweise berühmten Künstlerinnen und Künstlern, darunter auch solche der Lithografin und Malerin Charley Toorop, werden im Sommer auf Kunst-Ausstellungen und in den Museen gezeigt.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

4. Schouwen-Duiveland/Renesse

Ganz so ruhig, wie auf den Westfriesischen Inseln geht es auf Schouwen-Duiveland in der Provinz Zeeland nicht zu, denn über die Insel führen mehrere wichtige Straßen und es gibt viele Campingplätze und Bungalows. Und mit knapp 500 Quadratkilometern ist Schouwen-Duivenland auch deutlich größer. Doch das macht die südwestlich von Rotterdam gelegene Insel nicht unbeliebter. Im Gegenteil: Urlauberinnen und Urlauber finden dort jede Menge Abwechselung.

Strand von Renesse.

Der stärkste Besuchermagnet ist der etwa 17 Kilometer lange Sandstrand der Gemeinde Renesse. Dort werden die meisten Sonnenstunden in Holland gezählt! Und wie die ganze Insel bietet auch der Strand für jede Reisende und jeden Reisenden ein passendes Angebot. Es gibt getrennte Abschnitte für Naturfans, für Familien und für Sportlerinnen und Sportler – sie dürfen am Strand etwa surfen, tauchen, Quad fahren und reiten. Die entsprechenden Regeln werden auf Schildern erklärt. Der Strand wird überwacht und gilt als besonders sauber.

Wer Urlaub auf Schouwen-Duivenland macht, sollte mehrere Ausflüge einplanen, um die vielfältige Natur und die pittoresken Gemeinden zu erkunden. Auf der Insel gibt es 560 Gebäude, die unter Denkmalschutz stehen.

5. Schiermonnikoog

Von der Ruhe auf der Insel Schiermonnikoog wurden schon Zisterziensermönche angezogen, die ab dem zwölften Jahrhundert dort siedelten. Diesen Charme hat sich die kleinste der Westfriesischen Inseln erhalten. Die Niederländerinnen und Niederländer schätzen die Nordsee-Perle bis heute für ihre Ursprünglichkeit.

Leuchtturm auf Schiermonnikoog.

Urlauberinnen und ‑urlauber zieht vor allem der 18 Kilometer lange Strand auf die Insel. Mit einem Kilometer Breite zählt dieser sogar zu den ausgedehntesten Stränden in ganz Europa. Das Treiben im Wasser wird von Rettungschwimmerinnen und ‑schwimmern aufmerksam überwacht. Bars und Restaurants versorgen Touristinnen und Touristen mit Getränken und Leckereien.

Doch Schiermonnikoog bietet weit mehr als nur Sandstrand. Die Insel wurde schon 1989 zum Nationalpark erklärt. Die Dünen, Gebüsche und Salzlagunen sind Heimat von mehr als 300 Vogel- und mehreren Hundert Pflanzenarten. An der Küste haben außerdem Hunderte Robben ihren Lebensraum gefunden.

Naturinteressierte Besucherinnen und Besucher können sich die Flora und Fauna auf einer Tour mit dem „Balgexpress“ erklären lassen – ein Passagier-Anhänger, der von einem Trecker über den Strand gezogen wird.

Die Schiffsüberfahrt vom Hafen in Lauwersoog nach Schiermonnikoog dauert etwa 45 Minuten.

6. Zandvoort

Zandvoort ist ein gemütlicher und beliebter Badeort vor den Toren Amsterdams und lässt keinen Strandurlaubs-Wunsch offen.

Familienurlaub in Zandvoort.

Die „Perle am Meer“ gilt als einer der schönsten Strände Hollands und verzückt mit einem neun Kilometer langen und hellen Sandstrand, der zum Baden und zu Spaziergängen einlädt. Wassersportbegeisterte können unter anderem surfen, kitesurfen, Stand-up-Paddle-boarden und tauchen lernen. Kinder toben sich auf Spielplätzen aus, DJs heizen Party-Gängerinnen und ‑gängern ein, Barkeeper servieren leckere Drinks und die Köchinnen und Köche in den Restaurants leckeres Essen.

Wer es ruhig mag, kann zudem mehrere Naturgebiete erkunden. Lauter wird es dagegen auf der Formel-1-Strecke von Zandvoort. Wer er sich zutraut, kann sich einen Rennwagen mieten und selbst um die Kurven heizen.

Highlight des Jahres ist das Neujahrsschwimmen: Abgebrühte Einheimische und Reisende stürmen zur Begrüßung des neuen Jahres immer am 1. Januar in die Nordsee.

7. Bloemendaal

Bloemendaal lieght nur zehn Kilometer von Haarlem und 35 Kilometer von Amsterdam entfernt. Das macht den Küstenort (etwa 23.000 Einwohnerinnen und Einwohner) zu einem der beliebtesten Reiseziele der Menschen in den Niederlanden.

Surfer in Bloemendaal.

Der rund vier Kilometer lange und besonders feine Sandstrand ist für die legendären Strandpartys in den Pavillons bekannt. Hin und wieder wird Bloemendaal deshalb auch als das „niederländische Ibiza“ bezeichnet. Doch auch ruhigere Reisende fühlen sich in Bloemendaal wohl, denn der Sonnenuntergang lässt sich fernab der Partymusik ausgbiebig genießen.

Sehenswert sind die prächtigen Villen, die aus der Dünenlandschaft hervorstechen. Ein Ausflug lohnt sich auch in den Nationalpark Zuid-Kennemerland, in dem Schottische Hochlandrinder, Hirsche und Wildpferde leben.

8. Cadzand-Bad

Cadzand-Bad ist der südlichste Ort in den Niederlanden – Belgien ist nur einen kurzen Strandspaziergang entfernt.

Sonnenuntergang in Cadzand-Bad.

Das Seeheilbad hat eine lange Bade-Tradition. Schon 1866 wurde dort ein Badehaus gebaut. Später war der Ort für seine Badekuren bekannt – und ist bis heute ein beliebtes Ziel für Wellness-Urlaubende geblieben. Es gibt zahllose Angebote für Entspannung, Sport und Therapien. Zur Stärkung von Körper und Geist werden außerdem Yogakurse am Strand angeboten.

Doch das Baden selbst kommt dabei natürlich nicht zu kurz. Der Strand ist mehr als zehn Kilometer lang, gilt als familienfreundlich und liegt an einem schönen Dünengebiet. Mit etwas Glück lassen sich dort fossile Muscheln oder sogar Haifischzähne finden. Charakteristisch für den Strand von Cadzand sind die hölzernen Wellenbrecher – Tausende Pfähle, die im Abstand von einigen Hundert Metern in Reih und Glied ins Meer verlaufen.

9. Texel

Texel (ausgesprochen: Tessel), die größte der Westfriesischen Inseln, ist nicht nur für einen tollen Strand bekannt, sondern auch für Tausende Schafe, die auf der Insel grasen. In den Sommermonaten übertrifft das Aufkommen der wolligen Vierbeiner (bis zu 31.000) sogar die Einwohnerzahl (etwa 14.000).

Strand auf Texel.

Doch ebenso gigantisch sind die Ausmaße des 30 Kilometer langen Strandes im Westen der Insel. Urlauberinnen und Urlauber können sich auf scheinbar unendlich langen Strandspaziergängen frische Nordseeluft um die Ohren wehen lassen und finden problemlos einen ruhigen Platz zum Entspannen, Baden und Sandburgenbauen.

Der Strand ist in mehrere Abschnitte unterteilt. Die ruhigsten Ecken findest du hinter den Dünen im Süden der Insel. Der beliebteste Abschnitt liegt direkt am Ort De Koog, in dem es auch Restaurants und Cafés gibt. Viele Bereiche werden von Rettungsschwimmerinnen und ‑schwimmern überwacht. Praktisch: Besucherinnen und Besucher können sich kleine Häuschen mieten, die direkt am Strand stehen. 

Für beste Strandaussichten empfiehlt sich ein Besuch auf dem 45 Meter hohen Leuchtturm im Norden. Auf den einzelnen Etagen wird die Geschichte des Turmes erläutert. Ebenfalls empfehlenswert ist ein Besuch des schönen Dorfes Oudeschild mit seinen putzigen Häusern.

10. Scheveningen

Scheveningen ist ein Stadtbezirk der Großstadt Den Haag und lockt mit dem einzigen Stadtstrand in den Niederlanden jährlich viele Millionen Gästinnen und Gäste an.

Feuerwerk in Scheveningen.

Die Lage macht den rund 4,5 Kilometer langen und 100 Meter breiten Strand zum vielfältigsten des Landes. Die Partys in den Strandbars, das feine Essen auf dem „Food Boulevard“, die Live-Musik in den Bars, die Sportangebote wie Volleyball, Segeln oder Surfen … Die Liste der Möglichkeiten in Scheveningen ist lang. Sehr lang! Bekannt ist Scheveningen auch für die 381 Meter lange Seebrücke mit Aussichtsturm – Mutige stürzen sich von dort an einem Bungeeseil in die Tiefe.

Klar, landschaftlich gibt es in den Niederlanden auch schönere Strände. Doch die Kombination aus Meer, Stadt, Architektur und Kultur macht den Strandurlaub in Scheveningen einmalig.