Die Einreise nach Großbritannien ist wieder einfacher möglich: Die britische Regierung stufte Deutschland und mehrere weitere europäische Länder am Sonntag, 8. August, in die niedrigste Risikokategorie hinab. Wer aus einem Land auf der „grünen Liste“ einreist, muss nicht in Quarantäne. Es gelten jedoch weiterhin Regeln, über die wir hier im Überblick informieren.

Aktuelle Deals

Die aktuelle Lage in Großbritannien

Das Vereinigte Königreich gilt aus deutscher Sicht weiterhin als Hochrisikogebiet. Die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner liegt aktuell bei 276,1 (Stand: 8. August, Quelle: „Corona in Zahlen“).

Was für die Einreise beachtet werden muss

Weil Deutschland mit Wirkung vom 8. August in die Kategorie „green“ – die niedrigste Risikostufe – fällt, gelten laut der britischen Regierung folgende Regeln für die Einreise nach England, Schottland, Wales oder Nordirland:

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

  • Online-Anmeldung: Das Public Health Passenger Locator Form muss vor der Einreise ausgefüllt werden, das ist frühestens 48 Stunden vor der geplanten Ankunftszeit möglich. Per Mail erhalten Reisende eine Bestätigung, die ausgedruckt oder aufs Handy geladen werden muss. Der QR-Code auf dem Dokument wird bei der Einreise gescannt. 
  • Corona-Test: Reisende ab zehn Jahren müssen vor der Einreise einen Corona-Test machen. Weiterhin muss ein PCR-Test am oder vor dem zweiten Tag nach der Einreise durchgeführt werden, dies gilt auch für Kinder ab vier Jahren. Dieser PCR-Test muss im Voraus gebucht werden. Diese Regeln gelten auch für Geimpfte.
  • keine Quarantäne (auch ohne vollständige Impfung)

Besonderheiten für Kanalinseln, Isle of Men, Gibraltar und Überseegebiete

  • Guernsey und Alderney unterteilen Länder in vier Kategorien, Deutschland ist in Kategorie zwei. Es muss ein Test bei der Einreise und am siebten Tag nach der Einreise gemacht werden. Wenn das erste Ergebnis negativ ist, endet die Quarantänepflicht.
  • Für Reisen nach Jersey muss ein maximal 72 Stunden alter Corona-Test vorgelegt werden. Die Quarantänepflicht hängt vom Impfstatus ab.
  • Gibraltar unterteilt Länder in Risikogebiete, Infos dazu erteilt die Regierung.

Auch für die Einreise in die Überseegebiete gelten spezielle Regeln, darüber informiert das Auswärtige Amt.

Die Hygiene-Regeln in Großbritannien

Reisen und Ausflüge in Großbritannien sollten derzeit im Voraus geplant werden, dazu rät die Tourismusagentur „Visit Britain“. Folgende Regeln und Tipps sollten befolgt werden:

  • Vor dem Besuch einer Sehenswürdigkeit oder Attraktion sollten sich Reisende informieren, ob sie ein bestimmtes Zeitfenster reservieren müssen.
  • Es gilt eine Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln wie Bussen, Zügen und Taxis. Die Regeln zu Maskenpflicht und Abstand können sich in England, Schottland, Wales und Nordirland unterscheiden. Daher unbedingt vorab informieren.
  • Viele Geschäfte akzeptieren derzeit nur bargeldlose Zahlungen.
  • Nicht alle öffentlichen Toiletten sind derzeit geöffnet – eine Liste bietet „Lockdown Loo“. 

Was für die Rückreise nach Deutschland gilt

In Deutschland gilt seit dem 1. August 2021 eine neue Einreiseverordnung – und damit die allgemeine Nachweispflicht bei der Einreise. Alle Reisenden, egal woher und auf welchem Wege sie kommen, müssen entweder ein aktuelles negatives Corona-Testergebnis, eine vollständige Impfung oder eine Genesung vorweisen können. Je nach Risikostatus eines Landes gelten zudem weitere Regeln, die sich je nach Risiko- und Impfstatus unterscheiden.

In der folgenden Tabelle kannst du nachlesen, was derzeit für die Einreise aus Großbritannien gilt, dazu musst du in der Zeile „Hochrisikogebiet“ nachschauen:

Quelle: Bundesgesundheitsministerium