In den Rhein hüpfen, einen Gipfel erklimmen, unter Palmen essen, am See flanieren? Alles möglich bei einem Citytrip in die Schweiz, bei dem du von einem Highlight zum nächsten hüpfst. Denn eine Stadt ist nicht genug! Wer kommt mit und entdeckt 7 neue Ideen für Städtereisen in der Schweiz.

Basel | Winterthur | Genfersee | Lugano | Luzern | Tagesausflüge | Rendez-vous

1. Basel: Rhein ins Vergnügen!

Wasser ist das Element in Basel. Im äußersten Nordwesten der Schweiz liegt die Stadt zu beiden Seiten des Rheins. Basel ist zwar bekannt für seine Chemie- und Pharmaindustrie und mehr als 40 Museen. Die wahre Kunst spielt sich aber auf dem Rhein ab. Abends versammelt man sich am Ufer zum Grillen und Feiern, tagsüber stürzt man sich in die Wellen. Das Rheinschwimmen ist populär, hat aber wenig mit einem normalen Sprung ins Wasser zu tun.

Stehst du in Basel und guckst von einer der Rheinbrücken aufs Wasser, siehst du unzählige Köpfe auf der Wasseroberfläche an dir vorbeziehen. Die Fließgeschwindigkeit des Rheins sorgt dafür, dass man Tempo zulegt. Wie’s funktioniert? Du packst deine Klamotten in einen sogenannten Wickelfisch, springst ins Wasser und lässt dich rheinabwärts treiben. Diesen wasserfesten Sack gibt es fast überall und ist ein originelles Souvenir. Aussteigen kann man fast überall am Kleinbasler Ufer.

Die Menschen genießen den Sommer in der Stadt am Rhein in Basel.

2. Science-Fiction in Winterthur

Wer Abwechslung sucht und nicht immer nach Zürich reisen will, sollte sich mal den Kanton Zürich genauer anschauen. In der Nordostschweiz liegt hier mit Winterthur die sechstgrößte Stadt der Schweiz, die viele Überraschungen parat hat. Bekannt als „Stadt der Museen“ kannst du Kunst- und Kultur-Hopping machen und von einem ins andere Museum hüpfen.

Die wohl spannendste Location ist das Swiss Science Center Technorama. Im einzigen Science Center der Schweiz dreht sich alles um Naturphänomene. Auf einer Ausstellungsfläche von 6.500 Quadratmetern kannst du dich an mehr als 500 Experimentierstationen ausprobieren und in die Welt der Wissenschaft eintauchen.

Die Sammlung Oskar Reinhart «Am Roemerholz» mit Meisterwerken der europaeischen Kunst aus dem 14. bis 20. Jahrhundert, Winterthur.

3. Bonjour Genfersee!

Wie vielseitig die Schweiz ist, erlebst du, wenn du in die Westschweiz fährst und die Städte am Genfer See anguckst. Die Stimmung ist eine andere, schließlich hast du den Röstigraben überschritten. Dieser Ausdruck meint die Sprachgrenze zwischen dem deutschsprachigen und dem französischsprachigen Teil der Schweiz. Die Kulturzentren sind die Städte Genf und Lausanne, der Hauptdarsteller ist der Genfersee.

Im Schatten der Alpen zwischen Frankreich und der Schweiz gelegen ist er der größte Binnensee Westeuropas. Das Nordufer (und gleichzeitig das Schweizer Ufer) ist geprägt vom Weinbau und bekannt als „Schweizer Riviera“. Am westlichen Zipfel des halbmondförmigen Sees liegt Genf, mit genialem Blick auf die Alpen und den Mont Blanc, während Lausanne am nördlichen Ufer auf drei Hügeln thront. Für beide Städte gilt: absolut sehenswert!

Jetee de la compagnie, das saisonal geoeffnete Terrassenrestaurant am Ufer des Genfersees, auf dessen Deck die Gaeste den See und die Sonne geniessen koennen.

4. Ciao Ticino!

Wer im Urlaub gerne unter Palmen die Seele baumeln lassen will, muss nicht ans Mittelmeer fliegen. Der Schweizer Süden zeigt im Tessin seine schönste und sonnigste Seite. Hier sitzt du am Laggo Maggiore und Luganersee unter saftig blühenden Palmen in der Sonne und erlebst einen Citytrip mit italienischem Flair. Lugano ist die bekannteste Stadt in der italienischsprachigen Schweiz und steht vor allem für Banken und Casinos.

Doch wer denkt, dass es hier nur um Geld geht, irrt sich. Die Lage am Ufer des Luganersees, das mediterrane Klima und der hübsche Stadtkern machen Lugano zu einem Mega-Urlaubsziel. Und weil die Stadt nicht so groß ist, kannst du alles zu Fuß erledigen und bist im Nu in umliegenden Dörfer wie Ascona, Morcote oder Gandria.

Aerial des Museum LAC in Lugano.

5. Hallo Vierwaldstättersee!

In der Zentralschweiz, nur 50 Minuten von Zürich entfernt, liegt die Stadt Luzern am westlichen Zipfel des Vierwaldstättersees. Das Alpen-Paradies punktet mit einem Mix aus rustikalem Charme und weltoffenem Flair. Der Fluss Reuss trennt Luzern in Altstadt und Neustadt. An beiden Seiten des Ufers liegen bunte Häuser und machen die Promenade zum Hingucker. Das liegt auch an der Kapellbrücke – die älteste und mit 202,90 Metern die zweitlängste überdachte Holzbrücke Europas.

Gemeinsam mit dem Wasserturm entsteht das typische Bild der Stadt, deren Uferpromenade gerne mit der von Nizza oder Cannes verglichen wird. Ein Muss ist eine Schifffahrt auf dem Vierwaldstättersee, der unfassbar schöne Ausblicke auf die Zentralalpen ermöglicht.

Lass deine Seele baumeln und genieße den Sonnenaufgang am Vierwaldstättersee über der Kappelbrücke in Luzern.

6. Mountain Daytrips: von der Stadt auf den Berg

Städtereisen in der Schweiz sind vieles, aber garantiert nicht einseitig. Denn wer zwischendurch hinaus will aus der Stadt, kann das im Nu machen – und den nächsten Berggipfel ansteuern. Frühstücken in der Stadt, Mittagessen auf dem Berggipfel, Cocktails in der City? Alles möglich mit den neuen Mountain Daytrips: Viele Tagesausflüge erlauben es, dass du in kürzester Zeit in die Natur fährst und dir eine ordentliche Portion Gipfelluft um die Nase wehen lässt, ehe du wieder zurück in die Stadt cruist.

Bergbahn auf dem Weg zum Gipfel.

7. Rendez-vous in der Schweiz

Keine Frage: Bei einem Städtetrip spielt das Essen eine große Rolle. Auf Reisen will man sich durch die Spezialitäten der Region kosten. Für Städtereisen in der Schweiz gibt es jetzt eine neue Aktion, die besonders cool ist: dein Rendez-vous mit der Schweiz bzw. mit den besten Restaurants. Die Idee ist es, dass du in vielen Restaurants mit nur einem Klick den exklusivsten Tisch buchen kannst – quasi ein praktischer Tisch-Finder für dein Date oder Treffen mit Freunden.

Freunde geniessen «Rendez-vous» - DER TISCH FÜRS WIEDERSEHEN! auf dem Dach des Boutique Hotels Helvetia in Zuerich.