Auf Langstreckenflügen und oft auch auf Mittelstreckenflügen gibt es einige Annehmlichkeiten, die Passagiere genießen können: kuschelige Decken, weiche Kissen, Bordservice mit Snacks und je nach Fluglänge auch ein Bordmenü. Da kann es schon ziemlich verführerisch sein, etwas davon einfach mit nach Hause zu nehmen. Der ein oder andere vergreift sich womöglich sogar an der Flugzeugausstattung – beispielsweise an der Schwimmweste.

Doch was meist nur moralisch verwerflich erscheint, ist oft auch strafbar. Wir haben bei Lufthansa und Condor nachgefragt: Was dürfen Reisende mitnehmen und was nicht? Eine Übersicht:

Aktuelle Deals

Dürfen Passagiere Decken, Kissen, Kopfhörer mitnehmen?

Besonders bei Langstreckenflügen beispielsweise in die USA, die Karibik, oder in Richtung Asien nach China oder Japan dauert die Reise etliche Stunden. Da sind Decken, Kissen, Kopfhörer perfekt, um es sich auf dem Sitz bequem zu machen. Bei vielen Airlines werden diese oft kostenlosen Annehmlichkeiten auch auf Mittelstrecken zum Beispiel in die Türkei angeboten. Wer allerdings auch nach dem Flug in den Genuss davon kommen will, muss leider enttäuscht werden.

„Ausgeteilte Decken, Kissen und Kopfhörer können während des Fluges kostenlos genutzt werden, jedoch nicht mit von Bord genommen werden“, heißt es auf reisereporter-Anfrage von Condor.„Alle Gegenstände werden nach dem Flug wieder eingesammelt und in einem Spezialverfahren gründlich gereinigt und desinfiziert, um so im Sinne eines nachhaltigen und gleichzeitig vollständig hygienischen Prozesses wiederverwendbar zu sein.“

Auch von der Lufthansa heißt es: „Diese Dinge sind Eigentum der Fluggesellschaft und müssen selbstverständlich an Bord bleiben.“ Aber die Einweg-Kopfhörer in der Economy Class und Premium Economy Class dürften von den Gästinnen und Gästen mitgenommen werden. Die Kopfhörer dieser beiden Klassen würden ansonsten einem Recycling-Prozess zugeführt.

Zwei Kinder schlafen mit Kopfkissen, Decke und Kopfhörer in einem Flugzeug.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Dürfen Speisen und Getränke mitgenommen werden?

Bei den meisten Mittelstrecken- und Langstreckenflügen wird ein Bordmenü verteilt. Dabei können Reisende aus warmen und kalten Speisen sowie Getränken wählen. Eine Wasserflasche für jeden steckt zudem oft in der Halterung vor dem Sitz. Außerdem werden Snacks gereicht – oft auch auf Kurzstreckenflügen. Aber dürfen die ganzen Speisen und Getränke das Flugzeug überhaupt verlassen?

Condor:„Natürlich dürfen die Speisen und Getränke mitgenommen werden. Das wird von unseren Gästen auch gern genutzt, beispielsweise bei Snacks und Schokoriegeln.“

Lufthansa ergänzt: „Grundsätzlich ist Bordverpflegung zum unmittelbaren Verzehr an Bord vorgesehen. Das betrifft insbesondere kühlpflichtige Lebensmittel. Aber selbstverständlich spricht nichts dagegen, abgepackte Lebensmittel von Bord zu nehmen und später zu verzehren.“ Dazu zählen Snack-Produkte wie Schokoriegel oder Cracker oder das Schokotäfelchen. Dabei müsse aber auf die Einreiserichtlinen des jeweiligen Landes geachtet werden.

Außerdem dürften die kleinen Wasserflaschen von bis zu einem halben Liter, die an Gäste der Economy und Premium Economy Class verteilt werden, ebenfalls gern mitgenommen werden, so die Lufthansa.

Snacks und Wasserflaschen dürfen Reisende aus dem Flugzeug mit nach Hause nehmen.

Mitnehmen von Schwimmwesten und Gurten verboten – was passiert, wenn es dennoch gemacht wird?

Eigentlich versteht es sich von selbst, dass Schwimmwesten und Gurte oder andere Gegenstände, die zur Ausstattung des Flugzeugs gehören, nicht eingesteckt werden dürfen. Allerdings befinden sich zumindest Schwimmwesten aus Sicherheitsgründen griffbereit unter dem Sitz. Was passiert, wenn jemand eine Schwimmweste einfach hervorzieht, sie ins Handgepäckt steckt und dabei erwischt wird?

„Es handelt sich bei Schwimmwesten und Gurten um sicherheitsrelevante Ausstattung an Bord, die nicht aus dem Flugzeug entfernt werden darf. Verstöße haben rechtliche Konsequenzen“, heißt es von Condor.

Und auch Lufthansa hat eine ganz klare Antwort darauf: „Wenn ein Gast dabei erwischt wird, dass er eine Schwimmweste oder einen Gurt verbotenerweise von Bord mitgenommen hat, wird Anzeige erstattet.“

Unter jedem Sitz befindet sich aus Sicherheitsgründen eine Schwimmweste.

Aber kommt es überhaupt regelmäßig vor, dass Passagierinnen und Passagiere etwas verbotenerweise mitnehmen? Auch darauf haben die Airlines geantwortet.

Wie oft kommt es vor, dass Passagiere etwas mitnehmen?

Nur wer etwas stiehlt und dabei auch erwischt wird, kann für seine Straftat belangt werden. Auf die Frage, wie oft etwas aus den Fliegern entwendet wird, antwortet Lufthansa:„Darüber führen wir keine Statistik.“

Condor wird schon etwas konkreter: „Das kommt selten vor. Gerade bei sicherheitsrelevanter Ausrüstung wie Safety Cards oder Schwimmwesten wird rein vorsorglich die gesamte Kabine vor jedem Flug genau überprüft, um sicherzustellen, dass alle Utensilien an Ort und Stelle sind.“