Urlaub abseits der Massen wird bei den Deutschen immer beliebter – im Ferienhaus statt im großen Hotel, in der Natur statt am überfüllten Strand. Dafür gibt es in ganz Europa viele Ziele, zum Beispiel sogenannte Schutzgebiete. Dort werden die Tiere und die Landschaft per Gesetz geschützt. 

Der Energieversorger „Save on Energy“ hat in einer Untersuchung herausgefunden, dass auf unserem Kontinent inzwischen mehr als ein Viertel der Fläche von Schutzgebieten bedeckt ist. Welches europäische Land den höchsten Anteil an geschütztem Land hat? Wir stellen die Top 5 vor – mit konkreten Tipps für deine nächste Auszeit in der Natur.

1. Luxemburg

Ganz weit vorn in Sachen Naturschutz liegt Luxemburg. Laut der Analyse stehen hier mehr als drei Viertel des Landes unter Naturschutz. Ganze 134 ausgewiesene Gebiete machen zusammen eine Gesamtfläche von ganzen 1963 Quadratkilometern aus – das sind stolze 76 Prozent der Landesfläche.

Der wunderschöne Stausee im herrlichen Naturpark.

Im Naturpark Öewersauer kannst du dir zum Beispiel ein Bild von der herrlichen Landschaft machen. Im Nordwesten des Landes erstreckt sich der Park über 230 Quadratkilometer und ist das Zuhause von mehr als 15.500 Einwohnern. Besonders schön ist das Herzstück – der große Stausee, der auch als Trinkwasserspeicher fungiert.

Aktuelle Deals

Das Erholungsgebiet können Besucherinnen und Besucher rund um den See bei ausgedehnten Wanderungen genießen, eine Fahrrad- oder E-Bike-Tour unternehmen oder über den Stausee mit einem umweltfreundlichen Solarboot schippern.

2. Slowenien

Kurz hinter Luxemburg folgt Slowenien mit ebenfalls einem Anteil an Naturschutzgebieten von fast drei Vierteln des gesamten Landes. Ganze 1891 ausgewiesene Gebiete sorgen hier für den Schutz von Natur und Wildtieren. Mit einer Gesamtfläche von 24.611 Quadratkilometern gibt es einiges zu erkunden; immerhin 72 Prozent des Landes.

Der wunderschöne Triglav-Nationalpark in Slowenien.

Besonders schön ist der Nationalpark Triglav– er zählt zu den ältesten in Europa und ist mit seinen stolzen 838 Quadratkilomtern der einzige im Land. Hier erwarten dich idyllische Flusstäler, kristallklare Bergseen, majestätische Gipfel der Julischen Alpen und sattgrüne Almwiesen. Steinböcke, Gämsen, Rotwild und sogar Braunbären fühlen sich hier pudelwohl. Wenn du wandern, Rad fahren oder dich im Wasser austoben möchtest, bist du hier goldrichtig.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

3. Malta

Rund drei Fünftel der Fläche Maltas stehen unter Naturschutz, das Land findet sich damit auf Platz drei wieder. Die Insel weist insgesamt nur 316 Quadratkilometer auf, davon sind ganze 65 Prozent ausgewiesene Naturgebiete.

Aus der Luft kann man die vielen Grünflächen auf Malta besonders gut erkennen.

Ein Beispiel: Der Ta Qali National Park befindet sich zum Beispiel mitten im Zentrum unweit des Nationalstadions. Hier kannst du herrlich durch die wunderschöne Natur wandern oder mit den Rad fahren. Wenn es für die Kleinen zu langweilig wird, können sie einen Adventure-Park besuchen, der sich ebenfalls im Nationalpark befindet.

4. Zypern

Über die Hälfte der Insel Zypern ist ausgewiesenes Naturschutzgebiet. Das macht eine Fläche von 9251 Quadratkilometern aus. Die Insel kann sich so mit 56 Prozent des Landes über Platz vier in der Analyse freuen.

Zypern mit seinen wunderschönen Kiefern im Nationalpark.

Die Schönheit von Zypern kannst du zum Beispiel im Cape Greco National Forest Park auf dich wirken lassen. Die nahezu unberührte Naturlandschaft lädt zum Radfahren oder zu einem gemütlichen Spaziergang vorbei an Kalabrischen Kiefern und Phönizischem Wacholder ein. Ein Netz aus Naturpfaden sorgt dafür, dass du nichts von der vielfältigen Flora und Fauna verpasst.

5. Liechtenstein

Fast die Hälfte des Landes Liechtenstein, genau 45 Prozent, sind ausgewiesenes Schutzgebiet. 44 solcher Gebiete befinden sich auf einer Gesamtfläche von 73 Quadratkilometern. Somit hat das Land den fünfthöchsten Anteil an geschützter Natur in ganz Europa.

Im Schloss Vaduz vor den wunderschönen Alpen residiert das Fürstenhaus von Liechtenstein.

In der Hauptstadt Vaduz findest du zum Beispiel den Naturpark Haberfeld. Hier gibt es Weiher, Sumpf- und Tümpelflächen und viele seltene Tiere und Pflanzen. Ein eigens angelegter Weiherweg führt bequem vom Zentrum in den erholsamen Park. Außerdem gibt es dort einen interessanten Walderlebnispfad.

Plätze 6 bis 10

6. Niederlande (44 Prozent)

7. Vereinigtes Königreich (36 Prozent)

8. Österreich (33 Prozent)

9. Polen (33 Prozent)

10. Deutschland (31 Prozent)

10. Deutschland

Die Nummer zehn stellen wir noch einmal genauer vor: Deutschland befindet sich mit 31 Prozent Schutzgebieten auf Platz zehn der Analyse. Hier gibt es 16 Parks mit einer Gesamtfläche von beeindruckenden 1.050.442 Hektar – dazu gehören allerdings auch die Gebiete von Ost- und Nordsee.

Herrliche Landschaft mit Wiesen, Wäldern und Bergen im Schwarzwald.

Der größte Naturpark in Deutschland ist mit 4200 Quadratkilometern der Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord. Malerische Weinberge laden die Besucherinnen und Besucher zum Wandern, Radeln oder Spazieren ein. Urige Wälder und saftige Streuobstwiesen bieten sich bestes für kleine Verschnaufpausen an.