In vielen Ländern Europas schießen die Corona-Zahlen wieder in die Höhe. Urlaubende bangen daher: Wird mein Urlaubsziel zum Hochinzidenzgebiet? In dem Fall müssten Nichtgeimpfte für mindestens fünf Tage in Quarantäne. Aber es gibt auch Länder, in denen die Inzidenz laut offiziellen Angaben bei null liegt. Dort ist coronafreier Urlaub teilweise unter bestimmten Voraussetzungen möglich.

Aktuelle Deals

Scharfe Einreiseregeln in coronafreien Ländern

Da diese Länder allerdings coronafrei bleiben wollen, dürfen entweder nur Geimpfte einreisen oder es besteht eine Quarantänepflicht. Andere schließen Reisende aus Deutschland komplett aus. In Ozeanien haben beispielsweise viele Länder eine Sieben-Tage-Inzidenz von null, für Deutsche gilt allerdings ein Einreiseverbot. Darunter: die Marshallinseln, Mikronesien oder Samoa.

Auch in Afrika scheinen einige Länder coronafrei zu sein. Da die Corona-Zahlen aber teilweise nicht verlässlich sind, stuft die Bundesregierung sie dennoch als Hochinzidenz- oder gar Virusvariantengebiete ein. Somit bleiben aktuell vier Länder, in denen ein coronafreier Urlaub möglich ist. Hier ein Überblick samt Einreiseregeln.

In diesen Ländern ist ein coronafreier Urlaub möglich

  • Vatikanstadt: Die Vatikanstadt gibt die Sieben-Tage-Inzidenz mit null an, während der Wert für Italien bei 32,1 liegt. Konkrete Einreisebestimmungen gibt es für den 44 Hektar großen Stadtstaat nicht. Allerdings empfiehlt das Auswärtige Amt, die Reise- und Sicherheitshinweise aus Italien zu berücksichtigen. Dort gilt: Die Einreise muss über ein Online-Formular angemeldet werden und es wird entweder das digitale Corona-Zertifikat benötigt oder ein Corona-Nachweis in Papierform. Getestete müssen somit einen PCR- oder Antigentest nachweisen, der nicht älter als 48 Stunden ist, und vollständig Geimpfte sowie Genesene müssen einen Impf- oder Genensenennachweis erbringen. 
  • Anguilla: Die Einreise ist möglich, bedarf aber einer Genehmigung, so das Auswärtige Amt. Mit einem negativen Corona-Test, der drei bis fünf Tage vor der geplanten Ankunft vorgenommen werden muss, dürfen vollständig Geimpfte frei einreisen. Für alle anderen besteht eine siebentägige Quarantänepflicht. Obwohl die Sieben-Tage-Inzidenz bei null liegt, gilt Anguilla in Deutschland als Hochinzidenzgebiet, da die Einstufung das Vereinigte Königreich mitsamt der britischen Überseegebiete umfasst. Das bedeutet unter anderem, dass sich Ungeimpfte bei der Rückreise für zehn Tage in Quarantäne begeben müssen. Nach fünf Tagen ist ein Freitesten möglich.
  • Bermuda: Die Einreise ist mit einer Einreiseerlaubnis und einem Corona-Test möglich. Allerdings müssen Nichtgeimpfte für 14 Tage in Quarantäne und Geimpfte weitere Tests ab Tag vier, Tag acht und Tag 14 durchführen, um sich frei im Land bewegen zu können. Wie Anguilla ist auch Bermuda als britisches Überseegebiet als Hochinzidenzgebiet eingestuft.
  • Grenada: Die Einreise ist nur für vollständig geimpfte Urlaubende mit einer Reisegenehmigung möglich. Es wird der Impfausweis sowie ein negativer PCR-Test benötigt, der nicht älter als 72 Stunden ist. Bei der Ankunft wird erneut ein PCR-Test durchgeführt. Kinder unter 13 Jahren, die mit einer vollständig geimpften Person reisen, müssen 48 Stunden in Quarantäne verbringen, bevor alle den Urlaub genießen dürfen.