Ob mit dem Flugzeug oder mit dem Auto – die Grenzen sind geöffnet, Urlaub ist wieder fast überall möglich. Das kommt all jenen gelegen, die es in den Sommerferien ins Ausland zieht. Doch nicht nur im Flieger müssen sich Reisende an Corona-Regeln halten. Auch bei einer Autofahrt nach Griechenland oder beispielsweise in die Türkei gilt es, an den vielen Grenzen einiges zu beachten. Was du jetzt bei einer Transitfahrt wissen musst. 

Bei der Durchreise in diesen Ländern sind Einschränkungen möglich

  • Albanien: Eine Durchreise nach Griechenland ist von griechischer Seite aus nur eingeschränkt erlaubt.
  • Bosnien und Herzegowina: Eigentlich benötigen Transitreisende keinen PCR-Test, doch das könnte nicht an allen Grenzübergängen bekannt sein. Laut dem Auswärtigen Amt sei es empfehlenswert, einen Ausdruck der FAQs der Grenzpolizei mitzuführen.
  • Kroatien: Sofern die Einreise in das Zielland sichergestellt ist, erlaubt Kroatien die Durchreise. Transitreisende bei der Rückreise aus einem Nicht-EU-Land wie Serbien müssen das Land innerhalb von zwölf Stunden durchqueren.
  • Nordmazedonien: Eine Durchfahrt nach Griechenland ist nur tagsüber zwischen 7 und 23 Uhr am Grenzübergang Gevgelija-Evzoni möglich.
  • Österreich: Eine Durchreise ohne Corona-Test und digitale Einreiseanmeldung ist erlaubt, sofern auf einen Zwischenstopp verzichtet wird. Tankstopps und Toiletten-Besuche werden meist geduldet.
  • Rumänien: Gegebenenfalls wird ein Nachweis für die Einreise in den Zielort benötigt. Außerdem muss bei der Einreise eine Erklärung mit den persönlichen Kontaktdaten abgegeben werden.
  • Serbien: Transitreisende müssen das Land innerhalb von zwölf Stunden durchqueren. Bei längeren Aufenthalten wird ein negatives PCR-Testergebnis benötigt.
  • Slowakei: Eine Durchreise ist über Transitkorridore möglich, wenn der Transit nicht länger als acht Stunden dauert und die Einreise in den Zielstaat sichergestellt ist. Transitkorridore entsprechen zumeist den Autobahntrassen, so das Auswärtige Amt. Für Ungeimpfte besteht ansonsten eine Qurantänepflicht.
  • Slowenien: Das Land hat zwar am 15. Juli die Einreiseregeln verschärft. Reisende müssen künftig generell bei Einreise einen negativen Corona-Test, einen Impf- oder Genesenennachweis vorlegen. Doch Transitreisende, die maximal zwölf Stunden im Land verbringen und auf Durchreise sind, sind davon ausgenommen.
  • Tschechien: Es werden keine Corona-Nachweise benötigt, wenn die Durchreise nicht länger als zwölf Stunden dauert. Für Deutsche bestehen ohnehin derzeit keine Auflagen.
  • Ungarn: Es bestehen keine Einschränkungen für Transitreisende aus einem Schengen-Staat. „Der Transit aus einem Land kommend, das nicht Schengen-Staat ist, ist für Personen ohne digitales Covid-Zertifikat der EU weiterhin nur auf den dafür bestimmten Korridorrouten möglich“, heißt es beim Auswärtigen Amt.

Aktuelle Deals

Auto-Reise nach Griechenland: Was muss ich beim Transit beachten?

Griechenland ist im Sommer eines der beliebtesten Reiseziele der Deutschen. Die meisten reisen mit dem Flugzeug auf die Inseln, aber einige Reisende treten ihren Urlaub im Auto an. Ihr Ziel: das griechische Festland. Bevor sie dort ankommen, steht ihnen aber eine weite Transitreise bevor. Je nachdem, wo in Deutschland die Reise beginnt, überqueren sie die Grenzen von Tschechien, Österreich, Slowenien, Kroatien, der Slowakei, Ungarn, Serbien, Rumänien und Bulgarien, bevor sie in Griechenland ankommen. 

In Griechenland einreisen und dann wieder zurückreisen dürfen Touristinnen und Touristen aufgrund der Corona-Bestimmungen laut dem ADAC nur über folgende Grenzübergänge. Durch verstärkte Kontrollen in Griechenland müssen Autofahrer mit längeren Wartezeiten rechnen: 

  • Bulgarien: Exochi, Nymphaea/Nymfaia, Ormenio und Promachonas
  • Nordmazedonien: Evzoni und Niki
  • Albanien: Kakavia, Kristallopigi und Mavromati. In Mavromati ist der Grenzübergang allerdings nur von 8 bis 16 Uhr mit einem negativen Corona-Test möglich und die Gesamtzahl der Grenzübergehenden ist auf maximal 250 Personen beschränkt.
  • Türkei: Castania und Kipoi

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Blick aus einem Fahrzeug auf eine kleine Straße, wo ein griechisches EU-Schild die Landesgrenze von Albanien nach Griechenland ankündigt.

Urlaub in Griechenland: Testpflicht oder Impfnachweis bei Hin- und Rückreise

Ob auf dem Luft-, Land- oder Seeweg: Für Einreisende aus Deutschland gilt eine Testpflicht. Die Einreise ist mit einem negativen PCR-Test möglich, der maximal 72 Stunden alt ist, sowie mit einem maximal 48 Stunden alten Antigen-Schnelltest. Kinder unter zwölf Jahren sind davon ausgenommen.

Geimpfte und Genesene müssen hingegen einen entsprechenden Corona-Nachweis vorzeigen. Personen gelten mindestens 14 Tage nach Impfabschluss als vollständig geimpft. Auf dem Impfnachweis muss der vollständige Name, der Impfstoff sowie die Anzahl der Impfdosen stehen. Bei der Einreise mit dem internationalen Impfausweis müssen außerdem das Impfdatum und der ärztliche Stempel lesbar sein.

Ein Zertifikat über eine überstandene Covid-19-Infektion von einer Behörde oder einem zertifizierten Labor darf frühestens 30 Tage nach dem ersten positiven Test ausgestellt sein und ist dann bis zu 180 Tage gültig. Zudem müssen sich alle Reisenden spätestes 24 Stunden vor der Abreise online bei der griechischen Zivilschutzbehörde registrieren. Danach erhalten sie einen QR-Code, den sie bei der Einreise vorzeigen müssen. 

Da Griechenland in Deutschland seit dem 18. Juli als Risikogebiet gilt, besteht für Reiserückkehrerinnen und Reiserückkehrer außerdem die Pflicht zur digitalen Einreiseanmeldung. Um eine Quarantäne zu vermeiden, muss spätestes 48 nach der Einreise ein Corona-Nachweis erbracht werden. Sprich: Es muss ein Corona-Test, Impfnachweis oder Genesenennachweis hochgeladen werden.

Auto-Reise in die Türkei: Was muss ich beim Transit beachten?

Die Türkei hat kulturreiche Städte und wunderschöne Strände zu bieten, deshalb sind Urlaubsreisen dorthin bei zahlreichen Reisenden besonders beliebt. Einige reisen von Deutschland aus auch in die Türkei, um die Familie zu besuchen. Dabei kommen sowohl Flugzeuge als auch Autos zum Einsatz. 

Die Einreise mit dem Auto ist laut dem ADAC derzeit über Bulgarien und die griechischen Grenzübergänge Castania und Kipoi möglich. Benötigt wird ab einem Alter von sechs Jahren sowohl auf dem Landweg als auch bei Flugreisen entweder ein negativer PCR-Test (nicht älter als 72 Stunden) oder ein Antigen-Test (nicht älter als 48 Stunden vor Ankunft).

Geimpfte können statt eines Corona-Tests einen amtlichen Nachweis über eine vollständige Impfung mit sich führen. Der Impfabschluss muss mindestens 14 Tage vor Ankunft erfolgt sein. Bei einer Corona-Genesung darf die amtliche Dokumentation nicht älter als sechs Monate sein.

Bei Transitfahrten gibt es einige Corona-Regeln zu beachten.

Darauf müssen Reisende aus der Türkei bei der Rückkehr achten

Bei der Rückreise müssen Urlaubende, die über Griechenland fahren wollen, aber einen anderen Weg zurück nach Deutschland nehmen als bei der Einreise. Der Grund: An den Grenzstellen Castania und Kipoi ist der Grenzübertritt bis auf Weiteres nur griechischen Staatsbürgern erlaubt. Der Transit über Bulgarien ist hingegen ohne Einschränkungen möglich.

Da die Türkei in Deutschland als Risikogebiet gilt, besteht für Reiserückkehrerinnen und Reiserückkehrer außerdem die Pflicht zur digitalen Einreiseanmeldung. Um eine Quarantäne zu vermeiden, muss spätestes 48 Stunden nach der Einreise ein Corona-Nachweis erbracht werden. Sprich: Es muss ein Corona-Test, Impfnachweis oder Genesenennachweis hochgeladen werden.

Albanien und Kosovo: Was muss ich beim Transit beachten?

Für Menschen aus Deutschland, die mit dem Auto nach Albanien reisen, gibt es keine Corona-Beschränkungen. Auch bei einer Reise in den Kosovo besteht bei der Einreise auf dem Landweg keine Corona-Testpflicht oder Quarantänepflicht. Anders sieht es bei Flugreisen aus. Bei der Ankunft wird dann ein negativer PCR-Test verlangt, der nicht älter als 48 Stunden sein darf. 

Da beide Länder aus deutscher Sicht nicht als Risikogebiet gelten, bestehen auch keine Einreisebeschränkungen bei der Rückkehr. Dennoch kann es an den Grenzen der Durchreiseländer zu Einschränkungen kommen.