Der Sommer samt Sommerferien ist in Deutschland bereits in vollem Gange. Bei sommerlichen Temperaturen zieht es viele Menschen ans Wasser. Baden im Meer, im Fluss oder im See ist im Urlaub besonders beliebt. Wer sich dabei sportlich betätigen will, bekommt an Deutschlands Seen viel geboten. Neben Wakeboarden, Windsurfen oder Kajakfahren boomt seit ein paar Jahren eine Trendsportart: Stand-up-Paddling, kurz auch SUP genannt.

Der Wassersport aus Hawaii kann schnell erlernt werden, ist definitiv ein Ganzkörper-Work-out – und macht auch noch Spaß! Doch welche Seen sind dafür am besten geeignet? Die Suchmaschine für Ferienhäuser „Holidu“ hat anhand des Suchvolumens zehn Seen mit den meisten SUP-Verleihen bestimmt. Das Ergebnis stellen wir dir hier vor.

Aber Achtung: Jeder See hat eigene Regeln und Gegebenheiten, über die du dich zuvor informieren solltest.

Bei deinem ersten Mal solltest du dich daher von Profis eines SUP-Verleihs instruieren lassen.

1. Bodensee in Baden-Württemberg und Bayern

Auf den ersten Platz in diesem Ranking schafft es der Bodensee in Baden-Württemberg und Bayern. Der allseits beliebte See im Alpenvorland zwischen Deutschland, Österreich und der Schweiz ist ein Eldorado für Liebhaberinnen und Liebhaber des Trendsports: 57 SUP-Verleihe gibt es dort. Bei einem Besuch solltest du dich aber unbedingt über eventuelle Gefahren informieren. Beispielsweise ist es Pflicht, eine Schwimmhilfe mitzuführen, wenn du dich weiter als 300 Meter vom Ufer entfernst. Wenn du dann endlich auf deinem Paddle-Board stehst, genießt du die wunderschöne Aussicht auf die Gegend.

Stand-up-Paddler auf dem Bodensee bei der Wasserfontäne vor Konstanz.

Aktuelle Deals

2. Chiemsee in Bayern

Mit 15 SUP-Verleihen erreicht der bayerische Chiemsee den zweiten Platz. Der See ist sowohl für Beginnerinnen und Beginner als auch für Fortgeschrittene geeignet. Deine ersten Versuche als Stand-up-Paddler kannst du an den seichten Ufern machen, Erprobtere können zum Beispiel zur Frauen- oder zur Herreninsel paddeln. Einen zusätzlichen Bilckfang bieten die Chiemgauer Alpen.

Am Chiemsee gibt es 15 SUP-Verleihe.

3. Starnberger See in Bayern

Der Starnberger See ist der fünftgrößte See Deutschlands und aufgrund seiner großen Durchschnittstiefe der zweitwasserreichste. Zwölf SUP-Anbieter statten dich dort mit allem aus, was du für deine Fahrt auf dem Wasser benötigst. Bei klarem Himmel kannst du vom Wasser aus sogar bis zur Zugspitze blicken.

So schön ist es beim Stand-up-Paddeln auf dem Starnberger See.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

4. Steinhuder Meer in Niedersachsen

Das Steinhuder Meer in der Region Hannover ist der größte See in Nordwestdeutschland: Knapp 30 Quadratkilometer Fläche hat es zu bieten. Genug Platz also für verschiedene Wassersportarten. Aber zum Stehpaddeln ist der See besonders geeignet, denn die durchschnittliche Tiefe beträgt nur 1,40 Meter. Acht Verleihe bieten die nötige Ausstattung an und stehen für eine kurze Einführung bereit. Damit schafft das Steinhuder Meer es auf den vierten Platz.

5. Müritz in Mecklenburg-Vorpommern

Die Müritz in Mecklenburg-Vorpommern landet in diesem Ranking auf Platz fünf. Denn obwohl der See der größte ganz in Deutschland gelegene ist, gibt es nur sieben SUP-Verleihe. Die meisten davon findest du in oder nahe der Ortschaft Waren. Zum Schutz der Natur ist Wassersport nicht am ganzen See gestattet. Die Grenze zum Nationalpark wird mit gelb-roten Tonnen kenntlich gemacht.

Anfängerinnen und Anfänger sind am besten am Ostufer aufgehoben. Dort können sie im weitläufigen Flachwassergebiet ihre ersten Paddelversuche starten. 

Stand-up-Paddler haben auch ihren Spaß auf der Müritz in Mecklenburg-Vorpommern.

6. Ammersee in Bayern

Zufall oder Taktik? In jedem Fall gehen in Bayern die Möglichkeiten zum Stand-up-Paddling nicht aus. Mit einem wunderschönen Ausblick lädt auch der Ammersee zum Wassersport ein. Sieben Anbieter gibt es vor Ort. Neulinge können an den sehr flachen Uferzonen üben. Außerdem werden viele der Badebereiche und Strandbäder überwacht.

Doch Vorsicht: Zum Schutz der Wasservögel gibt es ganzjährige Schutzzonen, in denen das Paddeln verboten ist.

Wassersportler am Ammersee. Hier eine Stand-Up-Paddlerin mit dem Marienmünster Dießen im Hintergrund.

7. Schweriner See in Mecklenburg-Vorpommern

Vor traumhafter Kulisse kannst auf dem SUP-Board auch auf dem Schweriner See sanft dahingleiten – beispielsweise mit Blick auf das Schweriner Schloss. Entlang des Sees kannst du dir an sechs unterschiedlichen Stellen ein Brett leihen, um auf dem Wasser zu schippern. Das bringt dem See den siebten Platz unter den besten Seen fürs Stand-up-Paddling. Übrigens: Zugunsten des Naturschutzes gibt es dort freiwillige Einschränkungen für Wassersportler.

Das Schweriner Schloss spiegelt sich im Schweriner See bei Abendlicht. An diesem Anblick können sich auch Stand-up-Paddler erfreuen.

8. Baldeneysee in Nordrhein-Westfalen

Bestens für das Stand-up-Paddling eignet sich auch der Baldeneysee südlich der Stadt Essen. Er ist zwar der größte der sechs Ruhrstauseen, hat aber dennoch eine überschaubare Größe, sodass er zum Paddeln gut geeignet ist. Sechs Leihstationen statten dich mit der nötigen Ausrüstung aus.

An einigen Stellen ist aber Vorsicht geboten: So solltest du nicht das unter Naturschutz stehende Gebiet in Heisingen befahren und in den Sommermonaten unbedingt auf den Schiffsverkehr achten.

Der Baldeneysee in Essen ist bestens geeignet zum Stand-up-Paddeln.

9. Plauer See in Mecklenburg-Vorpommern

Auf dem neunten Platz landet der Plauer See. Der drittgrößte See in Mecklenburg-Vorpommern nach der Müritz und dem Schweriner See eignet sich ebenfalls wunderbar fürs Stand-up-Paddling. Die meisten Wassersportlerinnen und -sportler starten am Westufer, wo sich auch die Stadt Plau am See befindet. Wenn du kein eigenes SUP-Brett hast, kannst du dir eines bei einem der sechs Anbieter vor Ort ausleihen.

Der Plauer See bietet sich ebenfalls bestens zum Stand-up-Paddeln an.

10. Forggensee in Bayern

Der Forggensee an Ludwigs Festspielhaus in Füssen schafft es als fünfter See in Bayern unter die Top 10 der besten Seen zum Stand-up-Paddeln. Auch er besticht mit einem Berg-Panorama und bester Sicht auf die Schlösser Neuschwanstein, Hohenschwangau sowie auf das Hohe Schloss Füssen.

Auch auf dem Forggensee ist Stand-up-Paddeln möglich.

Für Stand-up-Paddler gibt es zahlreiche Einstiegsstellen, da entlang des Ufers nicht gebaut werden darf. Dafür versorgen dich insgesamt fünf SUP-Verleihe mit passender Ausstattung.