Im Urlaub sehnen sich die viele Menschen nach Entschleunigung. Und immer mehr entdecken deshalb Zugreisen für sich, speziell Fahrten mit dem Nachtzug erleben derzeit eine Renaissance. Kein Wunder, geht es dabei doch besonders romantisch und entspannt zu: Einfach einsteigen, dabei zusehen, wie Landschaft vorbeizieht, die Sonne untergeht, und Stück für Stück ins Land der Träume einfahren. Und am nächsten Morgen schon in einer spannenden Metropole aufwachen. 

Im Nachtzug kannst du entspannt reisen, bevor du neue Metropolen erkundest.

Aktuell ist das Angebot solcher Züge mit Nachtwagen noch relativ übersichtlich und sicherlich gibt es Kurzstreckenflüge, mit denen du günstiger an dein Ziel kommst. Aber: Die wesentlich umweltfreundlichere und charmantere Art des Reisens im Nachtzug ist auf jeden Fall eine Überlegung wert. Wir zeigen dir einige Verbindungen, die in Deutschland direkt starten, und einige über die deutschen Grenzen hinaus.

Nachtzüge im europäischen Ausland mit Halt in Deutschland

Sylt bis Salzburg über Nacht

Der Alpen-Sylt-Nachtexpress bringt dich über Nacht sicher von Sylt nach Salzburg oder Konstanz und wieder zurück. Dieser Nachtzug wird privat betrieben und soll ab Mitte Juli wieder über die Gleise rollen. Geplant ist die „Hinfahrt“ immer donnerstags und samstags sowie die „Rückfahrt“ freitags und sonntags.

Aktuelle Deals

Der Zug macht halt in Niebüll, Husum, Hamburg, Hannover, Göttingen, Frankfurt, Nürnberg und München. Sparfüchse zahlen im Liegewagen mit einer Sitzliege, inklusive Bettwäsche und WLAN, 199 Euro für eine einfache Hinfahrt. Hin- und zurück kostet 398 Euro. Mehr Komfort bietet die Reise im Schlafwagen – dort hast du zum Beispiel ein eigenes Waschbecken und bekommst dein Frühstück direkt ans Bett. Dafür musst du aber natürlich auch tiefer in die Tasche greifen. Mehr Infos zu Preisen und Tickets findest du auf der Website des Alpen-Sylt-Nachtexpress.

Von Moskau nach Paris

Erfahrene Nachtzugfans aufgepasst: Diese besonders lange Strecke von rund 39 Stunden wird ab dem Jahr 2022 aller Voraussicht nach wieder befahren. Die russische Staatsbahn betreibt diese Verbindung zwischen Moskau und Paris.

Eine Tasse Tee in einem Nachtzug der Russischen Staatsbahn, bevor Reisende sich entspannt ins Land der Träume begeben.

Während der 3159 Kilometer, die der Zug hinter sich bringt, gibt es Zwischenstopps in Minsk in Belarus, Warschau, Berlin und Frankfurt. Wer in Berlin zusteigt, ist in 22 Stunden in Moskau. Ein Ticket bekommst du auch über die Deutsche Bahn.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Über die Alpen mit dem ÖBB Nightjet

Du möchtest das Reisen im Nachtzug einfach mal ausprobieren – vielleicht erst mal über eine etwas kürzere Strecke? Der Nightjet der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) bietet seit Ende Mai 2021 ganz unterschiedliche Verbindungen an. Von Deutschland aus kannst du in Frankfurt, München, Hamburg, Köln, Düsseldorf oder Berlin zusteigen.

Die Österreichischen Bundesbahnen bauen aktuell die Fernstreckenverbindungen aus, die mit speziellen Nachtzügen, also Nightjets, mit Liege- und Schlafwaggons befahren werden.

Von Hamburg aus kannst du zum Beispiel nach Innsbruck, Zürich oder Wien reisen, wer in München einsteigt, kann über Nacht bequem über die Alpen Venedig, Mailand oder Rom erreichen. Ab Dezember 2021 sind weitere spannende Verbindungen, zum Beispiel von Wien nach Paris oder von Zürich nach Amsterdam, geplant. Die Ticket-Preise richten sich nach der jeweiligen Strecke und danach, wie viele Personen sich ein Schlafabteil teilen. Buchen kannst du die Angebote der ÖBB auch über die Deutsche Bahn.

Train4you nimmt auch dein Auto mit

Du möchtest im Urlaub nicht auf dein Auto verzichten? Der Anbieter Train4you ist darauf ausgerichtet und verfügt über spezielle Autoreisezüge. Der Urlaubs-Express bietet unter anderem Verbindungen von Hamburg nach Innsbruck, München, Wien oder Verona an. Eine spezielle Nachtzug-Verbindung bringt dich auch von Basel ins Ostseebad Binz auf der Insel Rügen

Tickets kosten je nach Saison und Auslastung unterschiedlich viel: Im Sommer zahlst du zum Beispiel für einen Nachtzug zwischen Basel und Binz ab 99 Euro. Ungefähr 150 Euro kommen noch obendrauf, wenn dein Auto mitreist.

Nach Schweden mit dem Snälltåget

Ganz in den Norden Europas, nämlich ins schöne Schweden, rollt der Snälltåget. Von Berlin oder Hamburg aus kannst du zusteigen, weiter geht es dann über Dänemark bis nach Stockholm. Insgesamt ist der Nachtzug 19 Stunden unterwegs.

An Bord erwarten dich ein charmantes Restaurant und kostenloses WLAN. Noch in diesem Sommer sind laut dem Betreiber wieder tägliche Abfahrten eingeplant. Die Tickets bekommst du ebenfalls auf der Snälltåget-Website

Nachtzüge im europäischen Ausland ohne Halt in Deutschland

In ganz Europa gibt es außerdem einige Nachtzug-Verbindungen, die allerdings keinen Halt in Deutschland machen. Hier ein paar Beispiele:

Die Interrailer bieten einige spannende Nachtzug-Verbindungen in Europa an, zum Beispiel ÖBB-Verbindungen zwischen Österreich und Italien.

Außerdem gibt es einige Euronight-Züge, die Länder im östlichen Europa verbinden, zum Beispiel von Ungarn nach Rumänien oder von Polen nach Tschechien.

Der Betreiber Thello bringt Reisende im Nachtzug unter anderem von Italien nach Frankreich.

Auch innerhalb vieler europäischer Staaten stehen dir Nachtzüge innerhalb des jeweiligen Landes zur Verfügung. Die Eisenbahngesellschaft SNCF in Frankreich betreibt zum Beispiel die Intercités de nuit. Am 20. Mai ist einer dieser Nachtzüge seit drei Jahren erstmals wieder von Paris nach Nizza gefahren. 

Wenn du Italien erkunden möchtest, bieten sich unter anderem die Nachtzug-Angebote von Trenitalia an.

Auch in Schweden werden Nachtzüge angeboten, mit denen du das Land prima erkunden kannst, zum Beispiel die des SJ Night Train. In Norwegen rollen nachts die Züge der Vy-Gruppe.

Der Santa Claus Express in Finnland fährt direkt zum Weihnachtsmann.

Wenn du mit deiner Familie den Weihnachtsmann mit dem Zug besuchen möchtest, ist der Santa-Claus-Express der VR-Züge in Finnland eine gute Wahl. Dabei reist du an den Polarkreis, nach Rovaniemi in Lappland, das Zuhause des Weihnachtsmanns – zumindest der Sage nach.

Corona-Hinweis: Bitte überprüfe vor deinen Planungen immer die aktuellen Corona-Auflagen im europäischen Ausland!