Wandern, Windsurfen und Klettern – ein Urlaub am Gardasee in Italien bietet jede Menge Möglichkeiten für spannende Aktivitäten. So können Urlauberinnen und Urlauber in der beliebten Region rund um den größten See Italiens einen entspannten Badeurlaub erleben, die kulturelle Vielfalt der Städte genießen, die Landschaft bei einem ausgiebigen Spaziergang entdecken oder einfach alles in einem abwechslungsreichen Urlaub miteinander verbinden. Wir verraten dir im Überblick, welche Aktivitäten du bei deiner Gardasee-Reise auf jeden Fall mitnehmen solltest. 

1. Wandere durch die Berglandschaft am Gardasee

Ganz egal, ob schroffe Felsenwege, idyllische Almwiesen oder malerische Olivenhaine – am Gardasee findet jeder Naturfreund den perfekten Ort, um seine Wanderlust zu stillen. Die meisten Routen sind vom italienischen Alpenverein ausgeschildert und dadurch auch für Anfänger geeignet. 

Zu den beliebtesten Wanderrouten rund um den Gardasee gehört etwa der Panoramaweg Busatte-Tempesta. Er bietet die meisten Aussichtspunkte und Landschaftsunterschiede in der beliebten Urlaubsregion. Startpunkt ist die kleine Hafenstadt Torbole. Von dort aus geht es dann rund zehn Kilometer Richtung Süden. 

Die Umgebung rund um den Gardasee in Italien bietet zahlreiche Wanderrouten.

Aktuelle Deals

Auch der Nationalpark „Alto Garda Bresciano“, der etwas oberhalb des Gardasees liegt, ist ein wahres Mekka für Wanderfreunde. Von dort aus kannst du zum Beispiel nach Tremosine wandern, das als eines der schönsten Dörfer in ganz Italien gilt. 

2. Surfe auf dem windigen Gardasee

Rund um den Gardasee weht eigentlich immer ein laues Lüftchen. Der zuverlässige Wind sorgt dafür, dass auch das Wasser des beliebten Badesees nie komplett stillsteht. Perfekte Bedingungen also für Surfer und Windsurfer. Nicht grundlos gehört der Gardasee zu den beliebtesten Surfspots in ganz Europa

Vor allem im Sommer tummeln sich also etliche Surfer aus zahlreichen Ländern an dem See und bezwingen den teilweise stürmischen See mit ihren Boards. Besonders beliebt sind dabei die Küstenorte im Norden des Sees. Anfänger sollten sich allerdings zunächst in ruhigeren Gefilden auf das Board stürzen, denn im Norden können Windsurfer schon mal bis zu 60 Stundenkilometer schnell werden. 

Der Gardasee ist ein beliebter Spot für Windsurfer aus ganz Italien.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

3. Erklimme die höchsten Berge am Gardasee

Der Gardasee grenzt direkt an die italienischen Alpen und bietet daher besonders im Norden zahlreiche Klettergebiete. Das Angebot reicht von abgesicherten Klettergärten über Klettersteige mit Eisenleitern bis hin zu alpinen Big Walls für Freeclimber. Dank dem mediterranen Klima mit ganzjährig angenehmen Temperaturen ist ein Klettertrip an den Gardasee zudem nahezu immer möglich. 

Besonders beliebt bei der internationalen Kletterszene ist dabei die Gegend rund um das Bergdorf Arco. Highlight ist die Weltmeisterschaft der Steilwandartisten namens „Rock Master“, die einmal im Jahr im Kletterstadion der Kleinstadt ausgetragen wird. 

Für kletterbegeisterte Touristinnen und Touristen bietet sich vor allem eine Reise nach Garda Trentino an. Dort gibt es unter anderem geführte Klettertouren, Indoor-Parks und Klettergärten für Groß und Klein. 

Freeclimbing gehört zu den beliebtesten Urlaubs-Aktivitäten in den italienischen Alpen.

4. Mache eine Weinprobe am Gardasee

Am Gardasee befinden sich einige der bekanntesten Weinanbaugebiete Italiens. Kein Wunder also, dass bei einer Reise in die Urlaubsregion auch eine Weinprobe auf deine Bucket List gehört.

An welchem Ort die Tour durch Weinreben und -gläser stattfindet, das kommt auf den individuellen Geschmack an. Zur Auswahl dafür stehen unter anderem folgende drei Weinanbaugebiete: 

  1. Bardolino: Die Umgebung des bekannten Badeortes ist Heimat von einer der bekanntesten Rebsorten des Gardasees. Besonders beliebt ist hier der milde Rosé- und Rotwein. 
     
  2. Marzemino: Der charakterliche Rotwein hat durch Mozarts „Don Giovanni“ weltweit Berühmtheit erhalten. Das Weinanbaugebiet gehört zu den größeren des Nordens rund um den Gardasee. 
  3. Garda Colli Mantovani: Das Anbaugebiet umfasst gleich mehrere Gemeinden und ist Heimat mehrerer Weiß-, Rot- und Roséweine. 

Rund um den Gardasee liegen zahlreiche Weinanbaugebiete.

5. Fahre mit einer Achterbahn in einem Freizeitpark

Wasserbahnen, Tiergarten und Karussells: Am Gardasee kommen Fans von Freizeitparks voll auf ihre Kosten. Denn in der beliebten Urlaubsregion haben sich mittlerweile zahlreiche Vergnügungsparks angesiedelt. Dadurch können Touristinnen und Touristen nun aus einem vielfältigen Angebot an Achterbahnen, Wasserparks und Freizeitaktivitäten wählen. 

Zu den beliebtesten Freizeitparks am Gardasee gehört dabei vor allem das Gardaland. Der größte Vergnügungspark Italiens bietet zahlreiche Fahrgeschäfte, einen eigenen Wasserpark und drei Themenhotels. Außerdem in der Nähe des Gardasees finden Reisende den Movieland Park, einen Family Adventure Park sowie das Reptiland

Am Gardasee befinden sich gleich mehrere bekannte Freizeitparks.

6. Schwebe mit der Seilbahn über den Gardasee

Rund um den Gardasee gibt es zahlreiche Gipfel und Aussichtsplattformen. Wer die nicht mit dem Auto, dem Rad oder zu Fuß erklimmen möchte, der kann stattdessen die Seilbahn nehmen. Rund um den höchsten Berg am Gardasee – den Monte Baldo – gibt es gleich mehrere Seilbahnen, die Urlaubende hoch hinaus bringen.

Mit der Seilbahn kannst du auf einen Gipfel des Monte Baldo fahren.

Die wohl beliebteste von ihnen startet im Küstenort Malcesine. Von dort aus fährt die Seilbahn „Funivia Malcesine-Monte Baldo“ ganze 1760 Meter weit auf eine Plattform in der Bergkette. Die Kabine der modernen Bergbahn rotiert bei der Fahrt um die eigene Achse und bietet dadurch beste Voraussetzungen für einen atemberaubenden Ausblick auf den Gardasee.