Du willst am Gardasee entspannen und die abwechslungsreiche Umgebung in der beliebten italienischen Urlaubsregion erkunden? Dann nichts wie los nach Italien! Aber bevor du dich an die Reiseplanung machst, lies am besten unseren Guide durch – denn der gibt dir alle wichtigen Infos für deine Traumreise mit auf den Weg. 

Was muss ich bei der Buchung beachten?

Wer einen Urlaub am Gardasee buchen möchte, steht vor einer Vielzahl an Buchungsmöglichkeiten. Von komplett individuell bis hin zu all-inclusive ist alles dabei. Möglichkeiten gibt es also genug. Die Frage ist: Welche Buchungsart ist die richtige für deinen Gardasee-Urlaub?

Wenn du vor allem Entspannung suchst, die Sicherheit einer Pauschalreise genießen möchtest und bereit bist, dich nach festen Essenszeiten zu richten, dann lautet die Antwort wohl: ab ins All-inclusive-Resort. Bei dieser Reiseart kannst du außerdem die Kosten deutlich besser kalkulieren, da du bereits im Vorfeld genau weißt, was dich Unterkunft und Speisen kosten werden.

Touristinnen und Touristen, die lieber unabhängig reisen und vor Ort auf Spontanität setzen wollen, sollten sich hingegen für eine andere Reiseart entscheiden. Denn dann bleibt dein Platz am Buffet im Zweifel leer, weil du die vielfältigen kulinarischen Angebote in der Umgebung ausprobieren möchtest – und du zahlst am Ende doppelt.

Aktuelle Deals

Wann ist die beste Reisezeit für den Gardasee?

Wer von einem Badeurlaub am Gardasee träumt, der sollte zwischen Mai und September in die italienische Urlaubsregion reisen. Dann sind die Wassertemperaturen auf einem angenehmen Niveau angekommen und das mediterrane Klima mit 25 bis 30 Grad sorgt für eine perfekte Badeatmosphäre. 

Für Wander-Fans und Aktivurlaubende dürfte es im Hochsommer unter Umständen allerdings etwas zu warm werden. Deshalb eignet sich eine Reise an den Gardasee für aktive Touristinnen und Touristen am besten im Frühling und im Herbst. Reisende, die gern möglichst viel von der Umgebung sehen wollen, können auch im milden Winter in die Urlaubsregion reisen. 

Der Monte Baldo ist der höchste Berg am Gardasee.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Anreise: Wie komme ich am besten zum Gardasee?

Viele Wege führen – zum Gardasee. Für die Anreise zum beliebten Urlaubsziel in Italien gibt es viele Möglichkeiten. Urlaubende können entweder mit dem Flugzeug, der Bahn oder dem Auto an ihr Ziel kommen. Fährt man etwa mit dem Auto von Berlin aus zum Gardasee, so muss man knapp 1000 Kilometer zurücklegen. 

Mit dem Flugzeug können Touristinnen und Touristen innerhalb von einer Stunde und 45 Minuten von Berlin nach Verona fliegen. Von dort aus sind es nur noch wenige Kilometer bis zum Gardasee, die dann mit Taxi, Bus oder Mietwagen bewältigt werden können. Hin- und Rückflug kosten zur Hauptsaison ab 250 Euro pro Person. 

Eine beliebte Alternative hierzu ist die Bahnreise. Von München aus gibt es zum Beispiel eine entspannte Direktverbindung zum Gardasee, die dich innerhalb weniger Stunden an deine Traum-Destination bringt. Mit dem Europa-Ticket zahlst du dafür pro Strecke 39 Euro. 

Das sind die schönsten Badeorte am Gardasee

Der Gardasee ist mit seinem türkisblauen Wasser ein perfektes Reiseziel für einen ruhigen Badeurlaub in Italien. Die Wahl des richtigen Urlaubsortes zum Baden dürfte dabei allerdings schwerfallen, denn die Auswahl ist groß. Das sind unsere Favoriten: 

  1. Malcesine: Einer der wohl bekanntesten Urlaubsorte am Gardasee ist Malcesine. Am Ostufer, direkt am Fuße des Monte Baldo – des höchsten Berges in der Umgebung – zieht der beschauliche Ort Jahr für Jahr zahlreiche Touristinnen und Touristen an. Mittlerweile hat sich dort deshalb eine echte Tourismus-Szene gebildet mit Restaurants, Shops und Freizeitaktivitäten. 
     
  2. Sirmione: Eine Halbinsel, die rund vier Kilometer in den Gardasee hineinragt – das ist der beliebte Urlaubsort Sirmione. Mit ihrer zauberhaften Altstadt mit vielen Restaurants und Lädchen gilt die bunte Kleinstadt als belebtester Ort am Gardasee. Vom Wasser aus können Besucherinnen und Besucher außerdem eines der Highlights des Ortes bewundern: die wunderschöne weiße Wasserburg. 
     
  3. Desenzano: Obwohl Desenzano mit knapp 20.000 Einwohnerinnen und Einwohnern die mit Abstand größte Stadt am Gardasee ist, gehört sie nicht zu den Tourismushochburgen in der Region. Für einen Badeausflug oder einen Städtetrip ist der pulsierende Ort aber allemal geeignet. Zu den Highlights gehören etwa die abwechslungsreiche Flaniermeile, der beeindruckende Jachthafen und das lebendige Nachtleben.

Desenzano ist der größte Ort am Gardasee in Italien.

Die spannendsten Sehenswürdigkeiten am Gardasee

Neben zahlreichen Badeorten beherbergt die Umgebung rund um den Gardasee aber auch spannende Sehenswürdigkeiten. Unsere Top 3 gehören auf jeden Fall auf deine Bucket List für den Gardasee. 

  1. Castello Scaligero, Malcesine: Schon der Dichter Johann Wolfgang von Goethe berichtete in seiner „Italienischen Reise“ von der beeindruckenden Burganlage am Ostufer des Gardasees. Und auch heute noch ist das Castello Scaligero im malerischen Ort Malcesine ein beliebter Anlaufpunkt für alle Reisenden. Schon aus der Ferne – vor allem vom Wasser aus – ist die Burg auf einer kleinen, steinigen Anhöhe direkt am Ufer eine wahre Augenweide. 
     
  2. Grotte di Catullo, Sirmione: Von der Wasserburg aus sind es nur wenige Hundert Meter, bis Urlauberinnen und Urlauber eine weitere Sehenswürdigkeit am Gardasee erreichen: die Grotte di Catullo. Was einst eine römische Villa mit prachtvollen Thermalbädern war, ist heute eine bekannte antike Ausgrabungsstätte direkt am Ufer. 
     
  3. Cascata Varone, Riva del Garda: Im Norden des Gardasees befindet sich ein echtes Naturwunder: ein Wasserfall – mitten in einem Berg. Die Cascata Varone ist von außen kaum sichtbar, wer aber den Weg durch zwei Höhlen auf sich nimmt, der kann von einer Plattform aus zusehen, wie riesige Wassermassen durch die Höhle fallen. 

Die Grotte di Catullo am Gardasee in Italien ist eine beliebte antike Stätte.

Das sind die coolsten Aktivitäten am Gardasee

Gardasee-Urlaub bedeutet aber eben oft auch, sich nicht nur Orte anzusehen, sondern seinen Urlaub aktiv zu gestalten. In der italienischen Region gibt es zahlreiche Aktivitäten, die die Reise unvergesslich machen. Zum Beispiel diese: 

  1. Wandere durch die Berglandschaft am Gardasee: Ganz egal, ob schroffe Felsenwege, idyllische Almwiesen oder malerische Olivenhaine – am Gardasee findet jeder Naturfreund den perfekten Ort, um seine Wanderlust zu stillen. Die meisten Routen sind vom italienischen Alpenverein ausgeschildert und dadurch auch für Anfänger geeignet. 
     
  2. Surfe auf dem windigen Gardasee: Rund um den Gardasee weht eigentlich immer ein laues Lüftchen. Der zuverlässige Wind sorgt dafür, dass auch das Wasser des beliebten Badesees nie komplett stillsteht. Perfekte Bedingungen also für Surferinnen und Windsurfer. Nicht grundlos gehört der Gardasee zu den beliebtesten Surfspots in ganz Europa
     
  3. Fahre mit einer Achterbahn in einem Freizeitpark: Wasserbahnen, Tiergarten und Karussells: Am Gardasee kommen Fans von Freizeitparks voll auf ihre Kosten. Denn in der beliebten Urlaubsregion haben sich mittlerweile zahlreiche Vergnügungsparks angesiedelt. Dadurch können Touristinnen und Touristen nun aus einem vielfältigen Angebot an Achterbahnen, Wasserparks und Freizeitaktivitäten wählen.