Ein Strandurlaub mitten in den Bergen – das ist am Gardasee in Italien möglich. Die beliebte Urlaubsregion im Süden Europas beherbergt neben idyllischen Wanderwegen und einer beeindruckenden Berglandschaft auch zahlreiche malerische Badeorte direkt am See. Unsere sechs Favoriten unter ihnen stellen wir dir im Überblick vor. 

Karte zeigt Badeorte und Sehenswürdigkeiten am Gardasee

1. Malcesine – Urlaub zwischen See und Bergen

Einer der wohl bekanntesten Urlaubsorte am Gardasee ist Malcesine. Am Ostufer direkt am Fuße des Monte Baldo – des höchsten Berges in der Umgebung – zieht der beschauliche Ort Jahr für Jahr zahlreiche Touristinnen und Touristen an. Mittlerweile hat sich dort deshalb eine echte Tourismus-Szene gebildet mit Restaurants, Shops und Freizeitaktivitäten. 

Den typischen Charme hat sich die Stadt aber trotzdem bewahrt. Auf Pflasterwegen kannst du durch die historische Altstadt schlendern, den kleinen Hafen erkunden oder die Skaligerburg entdecken, die das Ortsbild prägt. Südlich des beliebten Badeortes finden Reisende außerdem einige Badeplätze und die naturbelassene Halbinsel Val di Sogno mit ihrer malerischen Badebucht, an der auch Hunde willkommen sind.

Aktuelle Deals

Zu den beliebtesten Stränden des Ortes gehören der Spiaggia Campagnola, der Spiaggia di Paina und der Strand Navene.

Der Urlaubsort Malcesine liegt am Fuße des Monte Baldo.

Reisende, die in ihrem Badeurlaub auch mal hoch hinaus wollen, können von Malcesine aus außerdem mit der Seilbahn 1760 Meter zum Tratto Spino hinauffahren – einem Gipfel des Monte Baldo. Von dort aus kannst du durch die Berglandschaft wandern und radeln oder die Aussicht auf den See genießen. 

2. Sirmione – der belebte Kurort am Gardasee

Eine Halbinsel, die rund vier Kilometer in den Gardasee hineinragt – das ist der beliebte Urlaubsort Sirmione. Mit ihrer zauberhaften Altstadt mit vielen Restaurants und Lädchen gilt die bunte Kleinstadt als belebtester Ort am See. Vom Wasser aus können Besucherinnen und Besucher außerdem eines der Highlights des Ortes bewundern: die wunderschöne, weiße Wasserburg.

Sirmione gehört zu den beliebtesten Badeorten am Gardasee in Italien.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Für Geschichtsinteressierte lohnt sich außerdem ein Besuch bei den „Grotten des Catull“. Die Ruine einer römischen Villa liegen direkt am Ufer des Gardasees und bieten daher einen spannenden Ort voller Geschichte und Ästhetik. In unmittelbarer Nähe der Halbinsel befindet sich außerdem eine echte Gesundheits-Oase: die schwefelhaltige Boiola-Heilquelle. Daran angeschlossen gibt es mittlerweile sogar zwei Thermen in dem beliebten Kurort. 

Direkt unter den Grotten liegt der wohl schönste Strand des Ortes: der Lido delle Bionde. Dort gibt es Liegestühle, eine coole Strandbar und verschiedene Wassersportarten. Weitere beliebte Strände in Sirmione sind etwa der Lido Brema, der Porto Galeazzi sowie der Spiaggia Grotte di Catullo.

3. Lazise – Naturparadies für den Badeurlaub

Am Südost-Ufer des Gardasees liegt der historische Urlaubsort Lazise. Neben der autofreien Altstadt mit den kleinen Gassen und interessanten Lädchen ist die belebte Uferpromenade ein beliebter Anlaufpunkt in dem Badeort. Urlauberinnen und Urlauber spazieren gern am Hafen entlang und genießen den Ausblick auf den ruhigen Badesee. 

In der Nähe von Lazise am Gardasee findet man zahlreiche Badeplätze.

Vor den Toren der Stadt finden kulturinteressierte Touristinnen und Touristen außerdem eine sechstürmige Skalierburg und die landesweit beliebten Freizeitparks Gardaland und Canevaworld.

Für Badeurlauberinnen und -urlauber ist die Gegend rund um Lazise ein echtes Paradies. Ganz egal, in welche Richtung man fährt, die Küste bietet nahezu an jeder Ecke idyllische naturbelassene Badeplätze, die mal mit Steinen, mal mit Wiese und mal mit Sand ausgestattet sind. 

Übrigens: Auch ein Campingurlaub ist in Lazise super möglich. Ein Teil des Sandstrandes ist privat und gehört zum Campingplatz.

4. Desenzano – die Undercover-Metropole am Gardasee

Obwohl Desenzano mit knapp 20.000 Einwohnerinnen und Einwohnern die mit Abstand größte Stadt am Gardasee ist, gehört sie nicht zu den Tourismushochburgen in der Region. Für einen Badeausflug oder einen Stätdtetrip ist der pulsierende Ort aber allemal geeignet. Zu den Highlights gehören etwa die abwechslungsreiche Flaniermeile, der beeindruckende Jachthafen und das lebendige Nachtleben. 

Desenzano ist der größte Ort am Gardasee in Italien.

Im sechs Kilometer entfernten Nachbarort Lonato finden Urlauberinnen und Urlauber außerdem einen der beliebtesten Strände am gesamten Gardasee: den Coco Beach. Vor allem jüngere Badegästinnen und -gäste zieht es scharenweise an den weißen, mit Palmen verzierten Badestrand, an dem sich zahlreiche Restaurants und Strandbars befinden. Porto di Rivoltella und La Zattera sind weitere beliebte Strände in Desenzano.

5. Garda – das kleine Naturparadies am Gardasee

Mitten in einer grünen Bucht, von Olivenbäumen und Zypressen umgeben, liegt der beliebte Ferienort Garda. Im zwölften Jahrhundert hat der kleine, natürliche Ort dem See seinen Namen gegeben. Heute ist er ein beliebtes Reiseziel für Urlauberinnen und Urlauber. Garda ist die Heimat mehrerer Paläste und Ruinen aus der Römerzeit. 

Der Badeort Garda hat dem beliebten See in Italien seinen Namen gegeben.

Reisende schlendern außerdem gerne über die Uferpromenade, schlemmen in einem der vielen Restaurants oder Cafés oder machen eine Erkundungstour durch den historischen, typisch italienischen Altstadtkern. Touristinnen und Touristen, denen es direkt in Garda zu wuselig ist, können einen Ausflug in den Nachbarort Costermano unternehmen. Der liegt im hügeligen Hinterland des Sees und bietet vor allem zwei Dinge: Natur und Ruhe. 

Badeurlaubende hingegen sollten sich unbedingt die Strände von Garda anschauen. Unsere Favoriten sind dabei der Baia delle Sirene, der Spiaggia del Corno und der Cavalla Beach.

6. Salò – die elegante Perle am Gardasee

Klein, aber oho – das trifft wohl auf das kleine Städtchen Salò am Gardasee zu. Gelegen südwestlich des Sees, bietet der als High-Society-Hotspot bekannte Urlaubsort eine Altstadt mit vielen kleinen und eleganten Boutiquen italienischer Designer und eine malerische Uferpromenade mit kulinarischen Highlights. 

Salò am Gardasee gilt als Hotspot der italienischen High Society.

Trotz des Charmes der kleinen Stadt trifft man dort vor allem auf italienische Urlauberinnen und Urlauber. Die tummeln sich am liebsten am weitläufigen Kieselstrand des Ortes oder schlendern durch die Lädchen in der Altstadt. Neben dem Hauptstrand gibt es noch zwei weitere beliebte Badeorte bei Salò: den Strand Riva Granda sowie den Spiaggia Rimbalzello.