1369 Kilometer vom europäischen und 1930 Kilometer vom amerikanischen Festland entfernt, also mitten im Atlantischen Ozean, liegt ein wahres Naturparadies: die Azoren. Die portugiesische Inselgruppe aus neun größeren und mehreren kleineren Inseln ist ein echtes Mekka für alle Natur- und Wanderfans und zieht auch Urlaubende an, die auf der Suche nach einem Abenteuer fernab der Touristenmassen sind. 

Buchten und Naturstrände auf den Azoren

Ähnlich wie Portugals andere Inselgruppe Madeira sind die Azoren dabei allerdings nicht unbedingt das klassische Reiseziel für einen entspannten Strandurlaub.

Lange Sandstrände mit Sonnenliegen und Strandbars suchen Reisende deshalb meist vergeblich. Auf den Strandbesuch verzichten musst du bei deiner Azoren-Reise deshalb aber nicht – denn es gibt zahlreiche Naturstrände und Badebuchten, die zu einem Sprung ins Wasser einladen. Der reisereporter zeigt dir, welche Strände auf den Azoren auf deine Bucket List gehören. 

Azoren – Karte der schönsten Strände und Sehenswürdigkeiten

Aktuelle Deals

1. Praia de Santa Barbara, São Miguel

Beginnen wir mit dem absoluten Surferparadies auf der beliebten Inselgruppe der Azoren: der Praia de Santa Barbara auf der Hauptinsel São Miguel. Der Strand gehört zu den größten der gesamten Azoren und ist ein beliebter Anlaufpunkt für Fans aller Wassersportarten. Der goldene Sand und die hohen Wellen sorgen dabei für perfekte Bedingungen vor allem für Surferinnen und Surfer. 

Durch seine Größe wirst du außerdem zu jedem Zeitpunkt einen entspannten Platz zum Sonnen finden. Direkt am Strand finden Badeurlauberinnen und ‑urlauber außerdem Duschen, Toiletten und zahlreiche Restaurants und Bars für Snacks und Drinks. Abends gibt es außerdem oft Live-Musik und kleine Festivals am Meer. 

2. Praia Caloura, São Miguel

Das idyllische Fischerdorf Caloura auf São Miguel beherbergt einen der für die Azoren typischen Naturstrände. Das Naturschwimmbecken von Caloura ist umgeben von Natur und dadurch die perfekte Ausgangslage für einen ruhigen Badetag am sonst sehr lebendigen Atlantik. 

Bei einem Sprung ins türkisblaue Wasser können Urlaubende außerdem die Unterwasserwelt der Azoren bewundern und beim Schnorcheln zum Beispiel die dort heimischen Rochen aus nächster Nähe bewundern. Oder sie erkunden die Umgebung mit ihren kleinen, weißen Häusern und den landestypischen Cafés. 

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

3. Praia do Fogo, São Miguel

Was die Azoren zu einem beliebten Reiseziel von Surferinnen und Surfern sowie anderen Wassersport-Fans macht, ist für Badeurlauberinnen und ‑urlauber oft ein Nachteil: die tosenden Wellen des Atlantischen Ozeans. Es gibt aber auch Strände, an denen der Atlantik seine ruhige Seite zeigt. Einer der größten dieser Strände ist die Praia do Fogo auf São Miguel. 

Der lange Sandstrand ist deshalb vor allem bei Familien mit Kindern und bei Entspannungs-Suchenden beliebt. Übrigens: Nicht erschrecken, falls du beim Baden dort bemerkst, dass das Wasser plötzlich wärmer wird: Ein paar Meter vor der Küste befinden sich mitten im Wasser heiße Quellen. 

4. Praia da Viola, São Miguel

Apropos ruhiger Ort am Meer: Den finden Touristinnen und Touristen auch an der Praia da Viola auf São Miguel. Der naturbelassene, dunkle Sandstrand ist das ganze Jahr über nur wenig besucht und bietet daher den perfekten Ausgangspunkt für einen entspannten Tag am Meer – ohne großen Trubel. Dabei hat der Strand streng genommen auch Potenzial als Naturhotspot. Direkt vor Ort findest du gleich zwei Wasserfälle und einen Fluss, der den Strand durchzieht. 

Wer gern im Atlantischen Ozean baden möchte, der muss das dort allerdings mit Vorsicht tun. Denn so schön die tosenden Wellen vor der Küste auch anzusehen sind, so gefährlich können sie beim Baden manchmal auch sein. Direkt vor dem Strand liegen gleich mehrere große Steine im Meer, weshalb du beim Schwimmen wirklich gut auf deine Umgebung achten solltest. 

5. Praia dos Moinhos, São Miguel

Klein, aber fein – das beschreibt die beschauliche Praia dos Moinhos auf São Miguel wohl am besten. Der Sandstrand ist durch die Felsen am Rand ruhig gelegen und beherbergt ein kleines familiengeführtes Café mit Snacks und Getränken. Ansonsten ist der Badeplatz allerdings so, wie ihn die Natur geformt hat. Duschen, Toiletten und andere Annehmlichkeiten suchen Urlaubende also vergeblich. 

Dafür bekommen sie zu jeder Jahreszeit einen ruhigen Platz am Meer. Direkt neben dem Strand stehen übrigens zwei alte Wassermühlen, die sich super als Kulisse für ein besonderes Urlaubsfoto oder als Ort für eine kleine Entdeckungstour zwischen Sonnen und Baden eignen. 

6. Praia de Almoxarife, Faial

Sonnen mit Ausblick – das können Badeurlaubende an der Praia de Almoxarife auf der Insel Faial. Der Strand liegt nämlich genau gegenüber vom Berg Pico. Der höchste Berg der Azoren prägt das Panorama der gleichnamigen Insel und ist im Zusammenspiel mit dem wellenreichen Meer ein echter Hingucker.

Aber auch abgesehen davon ist der beliebte Strand auf Faial ein echtes Highlight. Der schwarze Vulkanstrand ist im Gegensatz zu weißen oder gelben Sandstränden eine richtige Abwechslung und gehört zu einem typischen Badeerlebnis auf den Azoren dazu. 

7. Praia do Porto Pim, Faial

Das kleine Fischerdorf Porto Pim auf der Azoren-Insel Faial ist ein beliebtes Ausflugsziel für zahlreiche Portugal-Urlauberinnen und ‑Urlauber. Das liegt auch an dem gleichnamigen weißen Sand am Strand, der auf der Inselgruppe sehr selten vorkommt. Nicht umsonst wird es vor allem in den warmen Monaten dort auch mal voller – wenn sich Sonnenhungrige, Taucher und Taucherinnen auf dem Strand tummeln, um sich ihrer Lieblingsbeschäftigung zu widmen. 

Taucherinnen und Schnorchler finden nämlich direkt vor der Küste von Porto Pim eine artenreiche Unterwasserwelt vor. Badeurlaubende hingegen können in der nahezu windstillen Bucht im Naturschwimmbecken baden und beim Blick auf den Atlantik die Seele baumeln lassen. 

8. Praia Formosa, Santa Maria

Santa Maria gilt gemeinhin auch als „Sonneninsel“ der Azoren. Das liegt unter anderem daran, dass Urlauberinnen und Urlauber dort die meisten weißen, feinen Sandstrände der Azoren finden. Im Vergleich: Alle anderen Inseln besitzen überwiegend Vulkan- und Naturstrände mit schwarzem Sand oder Steinen. Ein weiterer Grund: Auf der Insel scheint öfter die Sonne und der Wind ist ruhiger als auf den Nachbarinseln.

Einer der schönsten Strände auf Santa Maria ist dabei die Praia Formosa. Der weitläufige, flach abfallende Sandstrand ist deshalb besonders bei Familien und sonnenhungrigen Badeurlauberinnen und ‑urlaubern aus aller Welt beliebt. Außerdem ist er Austragungsort des Festivals „Maré de Agosto“, das jeden August stattfindet. 

9. Praia da Vitória auf Terceira

Auf Terceira finden Reisende einen weißen Sandstrand – eine Besonderheit auf den Azoren. Die Praia da Vitória sowie der gleichnamige Ort im Osten der Insel sind gut ausgebaut, es gibt einige Übernachtungsmöglichkeiten.

10. Lavastrand auf Flores

Flores ist eine der kleineren Azoreninsel, sie misst nur rund 140 Quadratkilometer. Doch sie hat einen der spektakulärsten Strände: Der schwarze Lavastrand Fajã de Lopo Vaz in der Nähe des Dorfes Lajes das Flores ist schön breit – und unter der Woche ist es dort sehr ruhig.

Infrastruktur wie Toiletten gibt es an dem Naturstrand allerdings nicht, von Lajes führt ein kleiner gepflasterter Steinweg hinunter in die Bucht. Wichtig zu wissen: Nach einem stürmischen Winter ist es im Frühjahr nicht ausgeschlossen, dass statt des dunklen Sands nur Kiesel an der Fajã de Lopo Vaz liegen.