Lange Sandstrände, Grachten in Städten wie Amsterdam, Windmühlen, Inseln wie Texel und Tulpen im Frühling: Die Niederlande sind ein beliebtes Reiseziel für die Deutschen – besonders Menschen aus Nordrhein-Westfalen zieht es in das umgangssprachlich auch Holland genannte Land, weil es so schön nah ist. 

Urlaub in Holland: Was muss ich beachten?

Wegen hoher Infektionszahlen hatte die Regierung Mitte November einen harten Lockdown beschlossen. Dieser wurde – trotz explodierender Zahlen – wieder aufgehoben.

Niederlande lockert: Restaurants wieder offen

Seit dem 27. Januar dürfen Einzelhandel, Gastronomie, Kultur- und Sportstätten wieder öffnen. Welche Regeln für die Einreise, die Rückreise und vor Ort für den Urlaub gelten, das liest du in unserem Überblick:

Aktuelle Deals

Wie ist die Corona-Lage in Holland und den Niederlanden?

Die Niederlande verzeichnen aktuell, wie viele Länder in Europa, Rekord-Infektionszahlen. Grund dafür ist die Omikron-Variante des Coronavirus. Zuletzt ist die Sieben-Tage-Inzidenz auf 2315,2 angestiegen (Stand: 26. Januar). Die gesundheitsbehörden meldeten 54.244 Neuinfektionen binnen 24 Stunden.

Die Niederlande gelten aus deutscher Sicht als Hochrisiko-Gebiet, und es gibt eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes. Als Hochrisikogebiet können Regionen und Länder ausgerufen werden, wenn die Inzidenz über 100 liegt. Hinzugezogen werden aber auch weitere Kriterien – zum Beispiel die Ausbreitungsgeschwindigkeit, die Hospitalisierungsrate sowie die Positivrate der Coronatests.

Regeln für die Einreise nach Holland und im Rest der Niederlande

In den Niederlanden gilt die sogenannte 3G-Regel für deutsche Urlauberinnen und Urlauber. Folgende Beschränkungen müssen beachtet werden: 

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

  • Nachweispflicht: Für die Einreise ist der Nachweis einer vollständigen Impfung, eines negativen Tests oder einer Genesung erforderlich. Ausgenommen sind Kinder unter 12 Jahren.
  • Anmeldepflicht: Wer mit dem Flugzeug einreist, muss ein Gesundheitsformular ausfüllen.

Ausnahmen: Wer weniger als zwölf Stunden in den Niederlanden ist, benötigt keinen Impf- beziehungsweise Genesenen-Nachweis oder negativen Test. Das ist für Shopping-Tourismus eine Erleichterung.

Die Tjongermill-Windmühle bei Mildam in der niederländischen Provinz Friesland.

Zwischen den Niederlanden und Deutschland finden nach Angaben des Auswärtigen Amtes grundsätzlich keine Grenzkontrollen statt, Stichprobenkontrollen sind jedoch möglich.

Zusätzliche Pflicht für alle Flugreisende: Sie müssen vorab ein Gesundheitsformular ausfüllen, das heruntergeladen werden kann.

Tagesausflüge ohne Corona-Test oder Impfung möglich

Ausnahmen gelten für Kurzaufenthalte: Wer mit dem Auto einreist und sich weniger als zwölf Stunden in den Niederlanden aufhält, benötigt keinen Nachweis über Impfung, Genesung oder Corona-Test. Darüber informiert die niederländische Regierung.

Gleiches gilt für Transitreisen. An niederländischen Flughäfen gelten jedoch unterschiedliche Regelungen je nach Abreise- und Transitort. Die entsprechenden Regelungen veröffentlicht die niederländische Regierung im Abschnitt „Rules when changing planes“.

Und auch bei der Rückkehr gilt: Im Rahmen des kleinen Grenzverkehrs, also bei einem Aufenthalt von maximal 24 Stunden, sind Geimpfte und Genesene von der Quarantäne- und Testpflicht ausgenommen. Nicht geimpfte Grenzgänger müssen bei Kontrollen nachweisen können, dass sie zweimal pro Woche getestet und nicht infiziert sind.

Corona-Einschränkungen in den Niederlanden

Die Niederlande bestehen aus zwölf Regionen beziehungsweise Provinzen: Nordholland, Südholland, Zeeland, Nordbrabant, Utrecht, Flevoland, Friesland, Groningen, Drenthe, Overijssel, Gelderland und Limburg. Für alle galt ein Lockdown, doch dieser wurde zum 27. Januar aufgehoben. Diese seitdem geltenden Regeln betreffen auch Urlauberinnen und Urlauber:

  • Geschäfte und Restaurants dürfen in der Zeit von 5 bis 22 Uhr öffnen
  • Fester Sitzplatz in Restaurants, Theatern und Kinos erforderlich
  • Fußballstadien dürfen wieder von Fans besucht werden. Auslastung: ein Drittel der normalen Kapazität.
  • Abstandsregeln: Wenn es möglich ist, sollen 1,5 Meter Abstand eingehalten werden es sollen sich höchstens vier Menschen (über 13 Jahren) treffen.
  • Maskenpflicht gilt an allen öffentlich zugänglichen Orten wie im Supermarkt, im Geschäft, am Bahnhof, am Flughafen, im Flugzeug und in öffentlichen Verkehrsmitteln. 
  • Maskenempfehlung: Zudem wird empfohlen, auch im Freien einen Mundschutz zu tragen. Zum Beispiel in belebten Einkaufsstraßen.

Bei Verstößen gegen die Corona-Maßnahmen in den Niederlanden können Bußgelder bis zu 400 Euro verhängt werden.

Zwei Menschen fahren auf dem Fahrrad auf einem Weg in Holland.

Das gilt bei der Rückreise von Holland nach Deutschland

Die Niederlande-Reisenden müssen folgende Regeln beachten: Wer sich weniger als 24 Stunden in Holland oder dem Rest der Niederlande aufgehalten hat, ist von der digitalen Einreiseanmeldung und von der Quarantäne-Pflicht befreit, benötigt aber einen 3G-Nachweis, also Impfung, Genesung oder Corona-Test. 

Ansonsten kannst du in der folgenden Tabelle nachlesen, was derzeit für die Einreise aus Österreich gilt. Da die Niederlande als Hochrisikogebiet gelten, musst du in der Zeile „Hochrisikogebiet“ nachschauen.

Quelle: Bundesgesundheitsministerium