Passend zu den Sommerferien flaut die dritte Welle der Corona-Pandemie in Europa immer mehr ab. Viele Länder lockern daher wieder ihre Einreise-Regeln. Die Quarantänepflicht fällt, und neben PCR- werden auch Corona-Schnelltests für die Einreise akzeptiert. 

Deutsche Bürgerinnen und Bürger können bereits seit mehreren Wochen kostenlos einen Antigen-Schnelltest machen, um mit dem negativen Ergebnis shoppen, im Restaurant essen oder reisen zu können. Denn innerhalb Deutschlands ist Urlaub mit einem Schnelltest-Nachweis in den meisten Bundesländern möglich. In welchen Ländern ebenfalls ein Corona-Schnelltest beim Reisen genügt, zeigt der reisereporter im Überblick.

Aktuelle Deals

„Grünes Zertifikat“ soll ab Juli Reisen innerhalb der EU erleichtern

Anfang Juli soll der Corona-Pass das Reisen innerhalb der EU zusätzlich erleichtern. Einige Länder haben ihn bereits eingeführt. In Deutschland ist die App namens „CovPass“ am 10. Juni für Geimpfte an den Start gegangen, bis Ende Juni soll der digitale Pass für alle zur Verfügung stehen. Dann sollen sowohl Geimpfte als auch Genesene und Getestete damit ihre Covid-19-Bescheinigung digital vorweisen können. Durch die Einführung müssen Grenzbeamte nicht mehr die unterschiedlichen Zertifikate der EU-Länder kennen, sondern können den „Corona-Status“ einer Person anhand eines QR-Codes überprüfen.

Alle anderen nationalen Zertifikate behalten weiterhin ihre Gültigkeit. Welche Vorteile das Zertifikat Reisenden verschafft, soll nach der Einigung von Parlament und Mitgliedsstaaten jedes Land selbst festlegen. Somit gelten in jedem EU-Land weiterhin leicht unterschiedliche Einreisebestimmungen – beispielsweise bei der Quarantäne- und der Testpflicht.

In diesen Ländern ist Urlaub mit einem negativen Corona-Schnelltest möglich

  • Bulgarien: Die Einreise ist sowohl mit einem negativen PCR-Test, der nicht älter als 72 Stunden sein darf, erlaubt als auch mit einem Antigen-Schnelltest, der nicht älter als 48 Stunden sein darf. Geimpfte und Genesene können mit einem entsprechenden Nachweis ohne Corona-Test einreisen.
  • Dänemark: Die Einreise ist sowohl mit einem negativen PCR-Test als auch mit einem Antigen-Schnelltest erlaubt, der maximal 48 Stunden vor der Einreise vorgenommen worden ist. Geimpfte und Genesene können mit einem entsprechenden Nachweis ohne Corona-Test einreisen.
  • Frankreich: Ab dem 9. Juni ist die Einreise sowohl mit einem negativen PCR-Test als auch mit einem Antigen-Schnelltest erlaubt, der nicht älter als 72 Stunden ist. Geimpfte und Genesene können mit einem entsprechenden Nachweis ohne Corona-Test einreisen.
  • Griechenland: Noch ist die Einreise nur mit einem negativen PCR-Test möglicht, dessen Probenentnahme darf länger als 72 Stunden zurückliegen darf. Doch Griechenland will künftig die Einreise mit einem negativen Corona-Schnelltest ermöglichen. Der genaue Startzeitpunkt steht aber noch nicht fest.
  • Italien: Für die Einreise ist die Vorlage eines negativen PCR- oder Antigen-Tests erforderlich, der nicht älter als 48 Stunden sein darf. Nach derzeitigem Stand gilt das auch für Geimpfte und Genesene. Personen mit einem „Grünen Corona-Pass“ dürfen sich in Italien wieder uneingeschränkt zwischen allen Zonen bewegen.
  • Kroatien: Reisende müssen nicht in Quarantäne, wenn sie genesen, vollständig gegen Corona geimpft sind oder einen negativen PCR- oder Antigentest vorweisen, der nicht älter als 48 Stunden ist.
  • Luxemburg: Bei einer Einreise auf dem Landweg bestehen keine Einschränkungen. Wer allerdings mit dem Flugzeug einreist, muss einen negativen PCR- oder Antigen-Test vorlegen, der nicht älter als 72 Stunden ist. Bei einer Anreise über die Flughäfen Hahn, Frankfurt/Main oder Köln darf der Corona-Test nicht älter als 48 Stunden sein.
  • Österreich: Reisende müssen bei der Einreise ein negatives Corona-Test-Ergebnis vorlegen. Ein PCR-Test-Ergebnis darf nicht älter als 72 Stunden sein, ein Antigen-Schnelltest nicht älter als 48 Stunden. Für Geimpfte und Genesene entfällt mit dem entsprechenden Nachweis die Testpflicht.
  • Polen: Eine Quarantänepflicht besteht bei der Einreise nicht, wenn ein negatives Corona-Test-Ergebnis vorgelegt wird, das nicht älter als 48 Stunden sein darf. Es werden sowohl die Ergebnisse eines PCR-Tests als auch eines Antigen-Schnelltests anerkannt.
  • Portugal: Seit dem 11. Juni ist die Einreise auf dem Festland Portugals auch mit einem mit einem Antigen-Test möglich, der nicht mehr als 24 Stunden vor Abflug erstellt worden ist. PCR-Test, dürfen nicht mehr als 72 Stunden alt sein.  
  • Schweden: Bei der Einreise müssen Urlauberinnen und Urlauber ein negatives Corona-Testergebnis vorlegen. Zwischen der Probenahme und dem Grenzübertritt dürfen höchstens 48 Stunden liegen. Akzeptiert werden PCR-, LAMP- oder Antigen-Test. 
  • Spanien: Seit dem 7. Juni ist die Einreise sowohl mit einem negativen PCR-Test als auch mit einem Antigen-Schnelltest erlaubt. Die Testung darf höchstens 48 Stunden vor der Einreise vorgenommen worden sein. Geimpfte und Genesene können mit einem entsprechenden Nachweis ohne Corona-Test einreisen.
  • Tschechien: Die Einreise ist mit einem negativen PCR- oder Antigen-Test, der nicht älter als 72 beziehungsweise 24 Stunden sein darf, möglich. Ausnahmen von der Testpflicht bestehen bei einem entsprechenden Nachweis für Geimpfte und Genesene.
  • Nicht-EU-Staat Schweiz: Da kein deutsches Bundesland in der Schweiz als Risikogebiet gilt, bestehen keine Einreisebeschränkungen für Reisende auf dem Landweg. Alle Flugreisenden müssen jedoch einen negativen Corona-Test vor dem Boarding vorlegen. Zulässig ist das Ergebnis eines PCR-Tests, das nicht älter als 72 Stunden ist, oder ein Schnelltest, der nicht älter als 24 Stunden ist.
  • Nicht-EU-Staat Türkei: Reisende aus Deutschland haben seit dem 1. Juni die Wahl: Sie können mit einem negativen Antigen-Schnelltest einreisen, der nicht älter als 48 Stunden ist, oder mit einem negativen PCR-Tests, der nicht älter als 72 Stunden sein darf.

Hier gelten keine Einreisebeschränkungen für Deutsche: Niederlande, Rumänien, Slowenien und Liechtenstein.