Das höchste Gebirge Europas ist ganze 1200 Kilometer lang und bis zu 250 Kilometer breit. Österreich, Italien, die Schweiz, Slowenien oder auch Deutschland gehören zu den Alpenländern. Hier findest du einsame Höhen, blühende Bergwiesen oder von Schnee bedeckte Gipfel. Bei deinem Besuch begegnest du vielleicht dem König der Alpen: dem Steinbock. Aber auch Murmeltiere, Gämsen, Frösche, Bussarde und viele mehr fühlen sich hier oben pudelwohl.

Aus der Höhe kannst du einzigartige Bergpanoramen genießen, herrlich wandern oder auch beim Schwimmen die Seele baumeln lassen und die ursprüngliche Natur der wunderschönen Bergseen genießen. Wir stellen dir unsere Favoriten vor.

Karte der Bergseen in den Alpen

1. Königssee in Deutschland

Mitten in Bayern befindet sich der prachtvolle Königssee. Die steilen Berghänge der Berchtesgadener Alpen umrunden den etwa sieben Kilometer langen smaragdgrünen See. Die idyllische Landschaft und das saubere Wasser ziehen Besucherinnen und Besucher aus der Welt in ihren Bann. Die kleine Insel St. Bartholomä kannst du mit der charmanten Königsseeflotte per Boot besuchen.

Die kleine Insel St. Bartholomä am Königssee, im Hintergrund der Watzmann.

Im Sommer bekommst du im bis zu 192 Meter tiefen Wasser die perfekte Abkühlung; im Winter, wenn der See zugefroren ist, kannst du hier prima Schlittschuh laufen. Außerdem gibt es Skipisten in der Nähe. Wanderer können sich über den gigantischen Watzmann freuen. 

Aktuelle Deals

2. Pragser Wildsee in den Dolomiten

Die Berggruppe Dolomiten befinden sich in Südtirol. Inmitten der kleinen italienischen Gemeinde Prags findest du den wunderschönen Pragser Wildsee. Fast 1500 Meter über dem Meeresspiegel glitzert der Bergsee in der Sonne. Du kannst ihn bequem mit dem Auto erreichen oder etwas sportlicher nach einer bis zu sechs Stunden langen Wanderung.

Der Wanderweg rund um den Pragser Wildsee mit dem Bergpanorama des Seekofel ist absolut lohnenswert.

So oder so: Die atemberaubende Kulisse der kühlen Schönheit lohnt sich auf jeden Fall! Erst mal angekommen, kannst du hier rudern, schwimmen oder am kleinen Badestrand am Südufer Sonne tanken. Empfehlenswert ist eine kleine Wanderung um den See, die etwa eine Stunde dauert. Dabei kannst du die herrliche Aussicht optimal genießen. 

3. Eibsee in Bayern

In etwa 1000 Meter Höhe, zwischen dicht bewaldeten Hügeln, am Fuße der gigantischen Zugspitze befindet sich der Eibsee. In der bayerischen Gemeinde Grainau glitzert er beruhigend in der Sonne. Ein echtes Highlight ist eine Motorboot-Fahrt; das Boot wird von den Einheimischen „Reserl“ genannt – falls du vor Ort mit deinem Insider-Wissen punkten möchtest.

Der Eibsee bietet einen imposanten Blick auf die Zugspitze.

Auch baden oder rudern können Besucherinnen und Besucher hier natürlich. Seinen Namen hat der wunderschöne Bergsee übrigens von den Eiben rund um den See oder in den Wäldern ringsherum. Bei einem Spaziergang um den See kannst du die Landschaft wunderbar erkunden.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

4. Riffelsee in der Schweiz

In Zermatt, in der Schweiz, bildet der Riffelsee die Spitze des bekannten Matterhorns. Der Bergsee befindet sich auf einer gigantischen Höhe von über 2700 Metern; der Bergriese spiegelt sich bei gutem Wetter wunderschön und lädt Besucherinnen und Besucher zum Verweilen ein.

Das Matterhorn spiegelt sich beeindruckend im Riffelsee.

Zermatt ist ein beliebtes Ausflugsziel für Wanderer – besonders schön ist der Riffelseeweg, der spektakuläre Ausblicke auf die Kulisse ermöglicht. Steinböcke und Alpenblumen säumen seinen Weg. Wer es etwas ruhiger angehen lassen möchte, kommt von der Gornergrat-Bahnstation Rotenbogen in etwa zehn Minuten zu Fuß an sein Ziel.

5. Millstätter See in Österreich

Im österreichischen Kärnten findest du den wunderschönen Millstätter See. Einige kleine Dörfer rund um das Gewässer bieten sich hervorragend für einen erholsamen Urlaub mit spektakulärer Bergkulisse an. 

Dort kannst du wandern, Fahrrad fahren oder ganz einfach am Ufer des glasklaren Sees entspannen und in der Sonne bräunen. Für Romantiker bietet sich der „Weg der Liebe“ an; er führt über die sanften Berge um den See, an sieben Plätzen zwischen Alexanderalm und Granattor laden Bänke zum Verweilen ein.

Der Millstätter See in Kärnten mit seinem herrlichen Panorama.

6. Drachensee in Österreich

Ab nach Österreich: Auf etwas mehr als 1900 Meter Höhe, bei der Coburger Hütte in Tirol, liegt der Drachensee inmitten des Mieminger Plateaus. Die Schutzhütte ist als Unterkunft in der Regel von Juni bis Anfang Oktober geöffnet. Einige Hundert Meter tiefer befindet sich der Seebensee.

So kommst du hin: Du kannst die Ehrwalder Ambahn nehmen, von der Station aus sind es noch zwei Stunden Fußweg. Einen besonders schönen Blick auf Drachsensee und Seebensee hast du aber, wenn du über die Tajakante – den Gipfel des Vorderen Tajakopfs – wanderst. Der Weg ist aber sehr schwer und nur etwas für geübte Wanderer.

7. Walchensee in Bayern

Einer der tiefsten und mit 16,4 Quadratkilometern größten Bergseen Deutschlands ist der Walchensee in Bayern. Auf mehr als 800 Meter Höhe kannst du hier prima segeln, schwimmen, biken, laufen, wandern oder einfach nur genießen. Die Naturschönheit wird auch liebevoll „bayerische Karibik“ genannt. 

Ein Boot am Südufer vom Walchensee.

8. Achensee in Österreich

Der größte Bergsee in Tirol ist bekannt für seine gute Wasserqualität: Es handelt sich um den bis zu 133 Meter tiefen Achensee. Wassersportler bezeichnen ihn auch als „Tiroler Meer“. Kein Wunder – hier werden Segler, Windsurfer sowie Kitesurfer glücklich.

Auch mit dem Kanu oder dem Boot kannst du ganz entspannt den See erkunden. Eine besonders schöne Aussicht hast du vom Berg Bärenkopf oberhalb von Pertisau. Hier werden auch verschiedene Wanderungen angeboten.

Mit dem Segelboot kannst du den Achensee besonders gut erkunden.

9. Oeschinensee in der Schweiz

Umringt von gigantischen Gipfeln, die bis zu 3000 Meter in die Höhe ragen, mitten im Berner Oberland, schmiegt sich der Oeschinensee in die Landschaft. Die Schweizer Schönheit, die zum Unesco-Weltnaturerbe gehört, kannst du über verschiedene Wanderwege erreichen oder bequemer: mit der Seilbahn von Kandersteg.

Über 1500 Meter hoch thront der wunderschöne See, den trainierte Wanderer auf der Oeschinensee-Wanderung auch umrunden können. Dabei geht es bis hinauf zum Heuberg. In gut drei Stunden (ohne Pause) genießen sie dabei die Bergkulisse mit den imposanten Gletschern und den Wasserfällen, die im türkisen See münden.

Vor Ort kannst du dir ein Ruderboot ausleihen, um die Gegend zu erkunden. In der Nähe gibt es außerdem eine Sommerrodelbahn. 

10. Karersee in Italien

Diese italienische Schönheit punktet mit türkisem Wasser, dichtem Wald und dem mächtigen Berg Latemar. Sogar Maler und Schriftsteller waren davon so beeindruckt, dass sie den See im Eggental als Motiv für Gemälde und Erzählungen ausgewählt haben.

Wanderer werden hier ihre wahre Freude haben; Wassersport ist leider nicht möglich – der Bergsee ist heute ein Naturdenkmal und das Ufer darf nicht betreten werden. Aber das tut der Schönheit natürlich keinen Abbruch.

Der bildschöne Karersee in Italien.

11. Bleder See in Slowenien

Auch in Slowenien findest du wunderschöne Alpenseen. Inmitten von sanften Bergriesen befindet sich zum Beispiel der Bleder See. In seiner Mitte thront die Spitze einer Marienkirche auf einer kleinen charmanten Insel mit dem Namen Blejski Otok. 

Traditionelle Holzboote bringen dich vom Ufer rüber zur Insel und zurück. Am Nordufer findest du ein weiteres Highlight: Hier steht die Burg von Bled, die besichtigt werden kann. Ebenfalls sehenswert ist das Schloss Grimschitz.

Von hier aus hast du einen herrlichen Blick auf die kleine Insel mitten im Bleder See.

12. Sorapissee in Italien

In der italienischen Provinz Belluno in Venetien befindet sich in mehr als 1900 Meter Höhe der schöne Sorapissee. Das pastellfarben-türkisblaue Gewässer ist umringt von weißen Felswänden und sanften Almwiesen im Hintergrund – kein Wunder, dass dieser Ort vor allem im Sommer viele Ausflügler anzieht.

Der Sorapissee hat wundervoll türkisblaues Wasser.

Das einzigartige Panorama kannst du beim Spazieren um den See oder einer sportlichen Wanderung von zwölf Kilometern Länge besonders gut bewundern.