Traumhafte Natur, vielfältige Kultur und außergewöhnliche kulinarische Erlebnisse: Es gibt viele Gründe für eine Reise nach Südkorea. Auf deiner Bucket-List steht trotzdem ein anderes asiatisches Land an der Spitze? Kein Problem – auch ein Stopover im „Land der Morgenstille“ lohnt sich allemal. Und dank des „Stopover Korea!“-Events der Korea Tourism Organization und Asiana Airlines gibt es dafür in diesem Sommer sogar gleich mehrere Möglichkeiten.

Bis mindestens zum 30. Juni 2021 kannst du dabei zum Beispiel einen Stopover auf der paradiesischen Insel Jeju einlegen. Die „Honeymoon-Insel“ Südkoreas zeichnet sich vor allem durch ihre vielfältige Natur aus und verspricht traumhafte Aussichten und spannende Wandertouren durch Wälder, auf Berggipfel oder am smaragdgrünen Meer entlang. Kein Wunder also, dass sie neben Südkoreas Hauptstadt Seoul zu den beliebtesten Reisezielen des Landes für Touristen aus dem Inland und zunehmend auch für Urlauber aus aller Welt zählt.

Südkoreas Insel Jeju: Zwischen Traumstränden und Vulkankratern

Die Vulkaninsel vor der Südküste des Landes ist seit 2007 UNESCO Weltnaturerbe und beherbergt zahlreiche spannende Ausflugsziele und Natur-Hotspots, die sich für einen Stopover in Südkorea anbieten. Strandliebhaber können sich zum Beispiel an einen der vielen feinen, weitläufigen Sandstrände der Insel niederlassen und die leichte Brise des Meeres sowie angenehme Temperaturen genießen.

Besonders beliebt ist hierbei der Strand Hamdeok Seoubong. Eine malerische Bogenbrücke aus schwarzem Basalt und ein langes Spazierdeck schmücken diesen zauberhaften Ort am Meer. Wer von einem leckeren Café mit Meerblick träumt, der ist stattdessen am Strand Woljeong-ri gut aufgehoben. Dort reiht sich ein hippes Café an das nächste. Zwei weitere Tipps sind außerdem die Strände Geommeolle und Hagosudong.

Die Insel Jeju ist ein Ort, der durch Kontraste geprägt ist. So treffen Urlauber unweit der feinen, idyllischen Sandstrände oft auf schroffe Klippen und beeindruckende Vulkankrater. Touristen mit einem Sinn für Naturwunder sollten dabei unbedingt einen Halt bei den Jusangjeolli-Klippen machen. Die akkurat geformten Felsformationen bieten im Zusammenspiel mit dem tosenden, türkisblauen Meer einen einmaligen Anblick – und ganz nebenbei ein eindrucksvolles Fotomotiv.

Die Jusangjeolli-Klippen bestehen aus hexagonal oder kubisch geformten Steinen

Ein weiteres beliebtes Ausflugsziel ist der Berg Seongsan Ilchulbong. Er ebbt auf einer Seite in Form schroffer Klippen ins Meer und bietet deshalb eine tolle Aussicht auf unendliche Weiten. Wer am Berggipfel ankommt, der wird mit außerdem mit einem weiteren Highlight belohnt: Dort befindet sich ein riesiger Krater mit einem Durchmesser von etwa 600 Metern und einer Höhe von rund 90 Metern. Übrigens: Wenn es zeitlich passt, solltest du dir unbedingt den Sonnenaufgang von diesem magischen Ort aus anschauen.

Wanderlust in Südkorea: Die schönsten Strecken auf der Insel Jeju

Wer nach Asien reist, der verbringt dafür oft zahlreiche Stunden im Flugzeug. Bei einem Stopover heißt es dann oft: Beine vertreten bis zur Weiterreise – oder vielleicht gleich eine richtige Wanderung durch Südkoreas idyllische Natur unternehmen?

Auf Jeju hast du dafür die Qual der Wahl: Ganze 21 Wanderwege führen dich einmal quer über die Insel. Der Nationalpark Hallassan im Herzen der Insel ist wohl DAS Wander-Mekka auf Jeju. Der gleichnamige Berg ist der höchste Berg in ganz Südkorea. Ganze sieben Wanderrouten verlaufen durch den Nationalpark. Das Ziel vieler Wanderer ist allerdings nicht der Berggipfel, sondern der malerische, klare Kratersee Baengnokdam.

Eine Wanderung durch die wunderschönen Landschaften der Insel Jejudo, vorbei an Bergen und dem weiten Ozean, wird Sie ganz schnell mit neuer Energie erfüllen

Wer die Wanderschuhe zuhause gelassen hat, der kann die Insel alternativ aber auch per Bus, Roller oder Fahrrad erkunden. Den Eco Land Themenpark mit seinem einzigartigen Gotjawal Urwald kannst du sogar mit einem Zug, der einer historischen englischen Dampflokomotive nachempfunden ist, ganz bequem durchfahren. Der Gotjawal Urwald ist der einzige weltweit, im dem Tropen- und Polarpflanzen wachsen.

Spuren der Vergangenheit: Entdecke die Geschichte der Insel Jeju

Schon mal etwas von der Höhle Manjanggul gehört? Wenn nicht, dann wird es Zeit – denn sie ist mit 8.928 Metern der längste Lavatunnel der Welt. Und wie es der Zufall so will, befindet sich diese besondere Höhle mitten auf der paradiesischen Insel Jeju. Bei einem Besuch des Höhlensystems können Touristen auf den Spuren der Vergangenheit wandeln und in den Untergrund der Insel abtauchen.

Die Höhle Manjanggul

Apropos Abtauchen: Das machen auf Jeju vor allem Frauen gerne. Die sogenannten „Jeju Haenyeo“ – was wörtlich übersetzt „Seefrau“ oder „Meerjungfrau“ heißt – tauchen regelmäßig rund 10 Meter in die Tiefe um Meeresfrüchte zu ernten. Und als wäre das nicht schon herausfordernd genug, machen sie das ohne Taucherausrüstung. Das Wissen dafür wird von Generation zu Generation weitergegeben. Heutzutage wollen allerdings nur noch wenige junge Frauen diesen kulturell wertvollen Beruf erlernen, weshalb die „Jeju Haenyeo“ vor allem ältere Frauen sind. Solltest du bei deinem Stopover in Südkorea auf eine von ihnen treffen, lass dir von ihr etwas über ihren Beruf erzählen, der sogar von der UNESCO als immaterielles Weltkulturerbe ausgezeichnet wurde. 

Im Volkskundedorf Jeju geht es um weitaus mehr, als ums Tauchen: Dort stehen 100 traditionelle Häuser, in denen die Menschen nach alten Traditionen leben um so die kulturelle Vielfalt der Insel auch Besuchern nahezubringen. Ein geschichtsträchtiges Abenteuer erwartet Urlauber hingegen im Maze Land. Der Themenwahl beherbergt nämlich das mit 5,3 Kilometern längste Steinlabyrinth der Welt.

Wer es etwas ruhiger angehen möchte, der kann aber auch einfach gemütlich durch eines der vielen Museen im Tourismus-Kern der Insel schlendern; sich beispielsweise im Teddybärenmuseum oder im Teemuseum berieseln lassen oder das größte Aquarium Koreas besuchen.

Bucket-List-Futter für deinen Stopover auf Südkoreas Insel Jeju

Um deinen Stopover auf der paradiesischen Insel Jeju in Südkorea möglichst sinnvoll zu nutzen, gibt es ein paar Dinge, die unbedingt auf deine Bucket-List gehören. So solltest du in Südkorea unbedingt mal das Radio einschalten, um die weltweit gefeierte Musikrichtung K-Pop in ihrem Heimatland zu erleben.

Auch ein Besuch auf einem traditionellen Markt gehört dazu. Auf dem Dongmun-Markt etwa kannst du nach Souvenirs und kleinen Stärkungen für den Weiterflug stöbern und das bunte Markttreiben genießen. Und wenn du schon einmal dort bist, probiere dich doch gleich durch die kulinarischen Highlights der Insel. Koste zum Beispiel ein Mandarinen-Hähnchen, ein Erdnuss-Eis oder ein grünes Gersteneis.

Der Nachtmarkt Sumokwon-gil ist ein neuer Hotspot für nächtliche Aktivitäten auf Jejudo.

Du willst irgendwie doch lieber etwas Gewöhnliches unternehmen? Dann nutze deinen Stopover doch für eine Brauereiführung durch die Jeju Beer Company oder probiere dich im Seawalking, Parasailing oder Jetboot-Fahren aus. In der besonderen Atmosphäre der südkoreanischen Insel ist selbst das „Normalste“ irgendwie etwas Besonderes.

Stopover in Südkorea – ein Zwischenstopp, der sich lohnt

Lange Rede, kurzer Sinn: Wenn du bei deiner nächsten Reise nach Asien oder Ozeanien eine Zwischenstopp einlegen musst – oder willst – dann plane den doch für Südkorea ein und erkunde das Land, statt einfach nur am Airport auf deine Anbindung zu warten.

So einfach geht’s: Achte bei deiner Flugbuchung darauf, dass du für deinen Zwischenstopp in Südkorea mindestens vier Stunden Zeit hast. Bei deiner Ankunft am Airport kannst du dann am Transit-Schalter der Asiana Airline einfach eine Tour aussuchen, die zu deinem Zeitplan und deinen Wünschen passt – und schon kann dein ganz eigenes Südkorea-Abenteuer losgehen.

Unter visitkorea.or.kr findest du viele weitere Infos.


Übrigens: Wer sich mehr Zeit für den Stopover in Südkorea nehmen möchte, hat die Möglichkeit, bereits bei der Flugbuchung auch einen längeren Stop dort einzuplanen. Klingt cool für dich? Dann solltest du jetzt schnell sein – denn Asiana Airlines lockt noch bis zum 30. Juni 2021 mit satten Rabatten von bis zu 30 Prozent auf den Flugpreis.

Hier findest du viele weitere Infos

Asiana Airlines: Reisen in bester Gesellschaft

Seit der Gründung 1988 gibt es kaum einen Winkel auf dem asiatischen Kontinent, an den Asiana Airlines dich nicht schnell, bequem und vor allem sicher bringen kann. Bei der fünf-Sterne-Airline werden Service und Qualität großgeschrieben – und das nicht nur, weil es Nomen sind. Die koreanische Fluggesellschaft verbindet Deutschlands größten Airport Frankfurt mit dem internationalen Drehkreuz Seoul (Incheon). 

Rail&Fly mit Asiana Airlines: Bequem von Zuhause bis nach Asien

Dabei hört der Service der asiatischen Fluggesellschaft nicht am Ausgang des deutschen Airports auf: In Abstimmung mit der Deutschen Bahn hat Asiana Airline ein praktisches Rail&Fly-Ticket im Angebot, das dich quasi direkt in deinem Heimatort abholt und bis in deinen Traumurlaub in Asien oder Ozeanen bringt. Insgesamt 5.600 Bahnhöfe in ganz Deutschland sind in den Rail&Fly-Tarif der Airline mittlerweile angebunden

 Im Zusammenspiel mit den schnelleren Verbindungen der Deutschen Bahn bedeutet das für dich, dass du beispielsweise von Düsseldorf, Köln, Stuttgart und Nürnberg aus in nur zwei Stunden am Frankfurter Flughafen bist – und zwar ohne zusätzliche Kosten und Mühen am Ticketschalter im Bahnhof.

Das Rail&Fly-Ticket der Asiana Airline kannst du dir nämlich ganz bequem über die Internetseite www.rail-checkin.de unter Angabe deines Namens und deines Reservierungscodes herunterladen und dann entweder ausdrucken oder auf dem Smartphone speichern. Über die Webseite hast du außerdem die Möglichkeit, direkt einen Sitzplatz im Zug deiner Wahl zu reservieren. Das Rail&Fly-Ticket gilt ab einen Tag vor Abreise bis einen Tag nach Ankunft für alle Züge der Deutschen Bahn und bietet dir damit die größtmögliche Flexibilität für deine Traumreise.

Auf der Website der Korea Tourism Organization findest du diese und viele weitere Infos zu deinem Stopover in Südkorea.