Historische Ausgrabungsstätten, Festungen, Tempel und wunderschöne Strände machen Malta zu einem beliebten Ziel für Touristen und Touristinnen. Der Urlaub auf der Inselgruppe, zu der auch Gozo und Comino gehören, wird aber wieder schwierig – zumindest für alle Menschen, die nicht gegen Corona geimpft sind.

So ist die Corona-Lage auf Malta

Ende Mai noch hatte Malta stolz als erstes Land in der EU die sogenannte Herdenimmunität seiner Bevölkerung verkündet. Inzwischen sind bereits nahezu 80 Prozent der Bevölkerung gegen das Coronavirus geimpft. Die Sieben-Tage-Inzidenz in Malta war sogar bis auf null gesunken. Doch seither sind die Infektionen wieder deutlich gestiegen, der Wert liegt inzwischen wieder wieder bei 162,8 (Stand: 14. Juli). Rund 150 Infektionen kommen täglich neu dazu, etwa 90 Prozent betreffen nach Angaben von Maltas Gesundheitsminister Chris Fearne ungeimpfte Menschen.

Malta macht dafür vor allem den Tourismus sowie die Englisch-Sprachschulen verantwortlich – und zieht die Notbremse. 

Aktuelle Deals

Malta, Valletta, Europa, ECoC Unesco Weltkulturerbe, Welterbe, Kulturhauptstadt Europas 2018, Europaeische Kulturhauptstadt, Jan-Peter Boening

Malta verschärft Einreiseregeln

Bislang hat Malta das digitale EU-Impfzertifikat (Nachweis über Impfung, Genesung oder negativen Test) und den Corona-Pass des britischen staatlichen Gesundheitssystems NHS sowie den maltesischen Corona-Impfnachweis für die Einreise akzeptiert. Nur Urlauberinnen und Urlauber aus Großbritannien mussten nachweisen, dass sie durchgeimpft sind. Für EU-Bürger reichte ein negativer PCR-Test.

Doch nun verschärft die Regierung in Malta die Regelungen für Einreise und macht als eine der ersten in Europa eine Impfung gegen Covid-19 teilweise zur Voraussetzung: Ab Mittwoch, 14. Juli, stuft der Inselstaat alle bisherigen Länder der gelben Liste auf die rote Liste ein.

Weiterlesen nach der Anzeige

Anzeige

Einreisende benötigen entweder ab diesem Datum einen Impfnachweis oder müssen trotz negativem PCR-Test (nicht älter als 72 Stunden) für 14 Tage in Quarantäne, teilt das Gesundheitsministerium auf seiner Webseite mit. Der Impfnachweis wird in gedruckter Form oder als Nachweis über das Mobiltelefon akzeptiert. Laut Angaben des Auswärtigen Amts werden auch Kreuzimpfungen anerkennt. Kinder unter fünf Jahren dürfen ohne Test einreisen. Ab fünf Jahren benötigen Kinder, die in Begleitung ihrer Eltern unterwegs sind, einen negativen PCR-Test.

Zunächst hieß es, Malta wolle nur noch Geimpfte einreisen lassen. Doch nachdem die EU-Kommission dies kritisierte, lockerte Maltas Regierung nur wenige Stunden vor Inkrafttreten diese Regelung, sodass auch Ungeimpfte einreisen können – aber dann direkt in Qurantäne müssen.

Diese Regeln gelten außerdem für die Einreise nach Malta

Die Einreise ist aktuell nur aus sogenannten Korridorländern erlaubt, Deutschland gehört dazu. Die Urlauberinnen und Urlauber dürfen sich in den letzten 14 Tagen aber nicht außerhalb dieses Korridors aufgehalten haben, das müssen sie bei der Einreise schriftlich bestätigen.

Alle Reisenden müssen zwei Formulare ausfüllen und dann abgeben: eine Gesundheitserklärung und ein Passenger Locator Form.

Diese Corona-Regeln gelten weiterhin auf Malta

Vom 14. Juli an müssen auch die Sprachschulen auf Malta wieder schließen. Folgende Regeln gelten laut dem Fremdenverkehrsamt Malta außerdem: 

  • Restaurants, Bars, Kioske und Snackbars dürfen bis Mitternacht öffnen. Es sind maximal sechs Personen pro Tisch zulassen. Service ist nur am Tisch erlaubt.
  • Es dürfen sich bis zu sechs Personen im öffentlichen Raum treffen.
  • Kinos und Theater öffnen wieder.
  • Märkte unter freiem Himmsel dürfen stattfinden.
  • Maskenpflicht: Geimpfte mit Impfnachweis sind von der Maskenpflicht befreit. Kinder unter zwölf Jahren sind in Begleitung einer vollständig geimpften Person ebenfalls von der Maskenpflicht befreit. Für alle anderen Personen besteht weiterhin eine Maskenpflicht in allen öffentlichen Bereichen, drinnen und draußen. Ausgenommen sind Strände und Pools.

Regeln für die Rückreise nach Deutschland

Für Flugreisende gilt in Deutschland weiterhin die Nachweispflicht. Das heißt: Urlaubende müssen schon beim Check-in im Reiseland einen Nachweis über einen negativen Test, die vollständige Impfung oder die Genesung vorzeigen – unabhängig davon, ob es als Risikogebiet gilt.

Wer keinen Nachweis hat, darf von der Airline nicht befördert werden. PCR-Tests dürfen bei der Einreise maximal 72 Stunden alt sein, Antigen-Schnelltests maximal 48 Stunden. Die Testpflicht gilt für Kinder ab sechs Jahren.

Wo kann ich mich auf Malta auf Corona testen lassen?

Auf Malta gibt es mehrere Testzentren – die auf einer Online-Karte abrufbar sind.

Möglich ist der Schnelltest beispielsweise im Parkhaus des internationalen Flughafens, Park East. Auf Ebene 0 befindet sich ein Testzentrum. Die Einrichtung kann auch von Reisenden genutzt werden, teilt der Airport mit. Eine Online-Voranmeldung ist nötig, die verfügbaren Testplätze sind auf der Website angegeben (Seite muss eventuell noch mal manuell neu geladen werden). Der Test kostet 35 Euro (nur bargeldlose Zahlung), bis zum Ergebnis dauert es 20 bis 45 Minuten.

Das Fremdenverkehrsamt Malta nennt außerdem noch weitere Teststellen:

  • Private Krankenhäuser, in denen Corona-Tests durchgeführt werden:
    Saint Mark’s – Triq Clarence, L-Imsida, Telefon: 00356 21239488
    Da Vinci Hospital – Triq il-Kanonku Karm Pirotta, B’Kara, Telefon: 00356 21491200
    Saint Thomas – Triq il-Belt Valletta, Ħal Qormi, Telefon: 00356 21482482
    Saint Anne’s – Triq Kan Karm Pirotta, B’Kara, Telefon: 00356 2149 3553
  • Antigen-Schnelltests können hier gebucht werden:
    Testing Centre in Xewkija (Gozo)
    Verschiedene Apotheken in Bkara, Ta’ Xbiex, Mqabba and Mellieha
    Boffa Hospital, Valletta, Telefon: 00356 21224491
    Browns Pharmacy (Online-Buchung möglich)
    Rapid Screening Testing, Naxxar
    Saint Thomas Hospital, Qormi (Drive-through-Testzentrum)