Wer gern die Unterwasserwelt erkunden möchte, den weiten Ozean dafür aber etwas zu gruselig findet, hat nun die Chance auf ein einzigartiges Schnorchel-Erlebnis in einer Hotel-Anlage auf Hawaii. Das „Four Seasons Resort Hualalai“ auf der hawaiianischen Hauptinsel Hawaii entwickelt gerade einen riesigen neuen Teich, der Gäste auch zum Leben unter Wasser informieren soll.  

Das Luxushotel befindet sich an der berühmten Kona-Kohala-Küste von Hawaii und hat nicht nur ein großes Meeresschutzgebiet nur wenige Meter entfernt, sondern verfügt auch über ein eigenes Meeresschutzprojekt auf dem Areal. Gemeinsam mit sechs Meeresbiologinnen und Meeresbiologen ist der „King’s Pond“ bereits vor 20 Jahren entstanden. Der in Lavastein geschlagene Salzwasserpool mit Sandboden soll optimale Bedingungen für die rund 3000 Bewohner des 8,2 Millionen Liter fassenden Teichs bieten. 

Poolanlage mit dem Teich des „Four Seasons Hualalai“ auf Hawaii.

Aktuelle Deals

Anfang des Jahres hat „Four Seasons Hualalai“ bereits die mehr als 100 Millionen US-Dollar teure Renovierung verkündet. In diesem Zuge wird auch die gesamte Hotelanlage auf Vordermann gebracht. Doch das Herzstück soll die neue Lagune mit Meeres-Informationszentrum werden. Vom neuen Infinity-Pool und zwei Whirlpools aus ist der Teich einsehbar. 

Meeresbiologen führen Hotelgäste durch die neue Teichanlage

Verschiedene neue Aktivitäten soll es rund um „King’s Pond“ geben. Dafür wurde nun das „Kumu Kai Marine Center“ gegründet, das diesen Sommer eröffnet. Hotelgästinnen und -gäste können dort etwa über Führungen und Touch-Screens mehr über das Leben unter Wasser lernen, sechs erfahrene Meeresbiologinnen und Meeresbiologen stehen für Fragen zur Verfügung. Der Chef des Teams, David Chai, zeichnet bereits für das Meeresschutzgebiet direkt an der Küste verantwortlich. 

„King’s Pond“ soll damit Bildungs- und Meeresschutzprojekt in einem sein. So leben die Tiere dort zwar in Gefangenschaft, aber unter Beobachtung der Fachleute. Diese bieten übrigens auch viele verschiedene Aktivitäten an, etwa eine Fütterung der Adlerrochen, die in dem Teich leben, ein Fisch-Derby, eine Informationstour zum Gezeiten-Pool, eine Meereskunde-Expedition speziell für Kinder, „Turtles and Tales“ (Schildkröten und Märchen) oder „Ocean Life Exploration“. 

Kona-Kohaha-Küste auf Hawaii: Rochen im Hotelpool, Schildkröten am Strand

Wer auf eine Schwimmtour mit Schildkröten hofft, muss die Hotelanlage allerdings verlassen. Die Honu-Schildkröten leben aber ganz in der Nähe des Resorts, mit etwas Glück kann man sie beim Baden oder Schnorcheln vom Hotelstrand aus entdecken. 

Für das besondere Konzept und die aufwendige Renovierung wurde das Hotel bereits ausgezeichnet. Im April wählte das renommierte Magazin „Departures“, das auf Luxusreisen spazialisiert ist, das „Four Seasons Resort Hualalai“ zum besten komplett renovierten Hotel in den USA und zeichnete das Hotel mit den Legend Awards aus.

Deutsche Gäste müssen sich übrigens noch etwas gedulden: Die USA, zu denen der Bundesstaat Hawaii gehört, erlauben EU-Bürgern aufgrund der Corona-Pandemie derzeit die Einreise noch nicht.