Wenn im Sommer in New York City die Außentemperaturen um die 40 Grad erreichen, sehnen sich Einheimische und Touristen nach einer Abkühlung. Doch viele Möglichkeiten, um draußen zu schwimmen, gibt es in der Metropole bisher nicht. Auch der East River ist zum Planschen eigentlich zu schmutzig und wegen der Strömung zu gefährlich. Dennoch soll genau dort ein Pool entstehen – mitten auf dem Fluss.

Das Projekt namens „+Pool“ ist bereits seit über zenhn Jahren in Planung. Nun konnten sich die Verantwortlichen endlich einen offiziellen Platz für den Bau des schwimmenden Pools sichern, berichtet „Travel and Leisure“: die Lower East Side Waterfront nördlich der Manhattan Bridge.

Der Plus-Pool soll für New Yorks Bevölkerung und Touristen als Abkühlung bei sommerlichen Temperaturen dienen.

Aktuelle Deals

„+Pool“ soll aus Kinderbecken, Sportbecken und Lounge bestehen

Dort könnte das Schwimmbecken in Plusform bald von allen als kleine Oase genutzt werden. Dabei dient jede Seite des Pools einem anderen Zweck. Während die eine Seite als Kinderbecken fungiert, bildet die gegenüberliegende Seite eine Lounge zum Chillen. Die anderen beiden Elemente sind für Sportler da. Sie könnten auf der einen Seite Bahnen ziehen und auf der anderen Seite beispielsweise Wasserball spielen.

Damit sich täglich 1800 Personen abkühlen können, soll der insgesamt 9000 Quadratmeter große „+Pool“ nicht mit Chlorwasser, sondern mit dem Wasser des East River gefüllt sein. Dafür sollen die Poolwände selbst aus speziellen Filtermaterialien bestehen, die das Flusswasser von Bakterien, Verunreinigungen und Gerüchen reinigen. Auf diese Weise sollen täglich rund 2.271.247 Liter Wasser gefiltet werden, wodurch nicht nur unbeschwertes Baden möglich wäre, sondern auch der Fluss gereinigt würde.

Vom Plus-Pool aus haben Schwimmer einen tollen Ausblick auf die Skyline von New York.

Schwimmen im East River wäre erstmals seit 1938 wieder möglich

Noch ist allerdings unklar, wann das 25-Millionen-Dollar-Projekt verwirklicht wird. Als nächsten Schritt muss das Organisationsteam alle Vorschriften für Gesundheit, Sicherheit und die Anforderungen der Stadtregierung erfüllen, um den „+Pool“ bauen zu können.

Sollte der Pool gebaut werden, könnten Menschen aus New York und Urlaubende erstmals seit 1938 wieder im East River planschen. Denn schon damals gab es dort ähnliche Pools für die Elite in New York City. Doch zu Beginn des 20. Jahrhunderts musste das letzte Flussbecken aufgrund der bedenklichen Wasserqualität schließen. Mit dem „+Pool“ würde dann quasi ein Stück Geschichte nach New York zurückkehren.